EEX: Handel mit Herkunftsnachweisen startet am 6. Juni

(PresseBox) ( Leipzig, )
Am 6. Juni 2013 startet die European Energy Exchange (EEX) den Handel mit Grünstrom-Herkunftsnachweisen und bietet ihren Teilnehmern somit einen standardisierten und sicheren Marktplatz für Herkunftsnachweise an. Die Herkunftsnachweise (Guarantees of Origin) sind Zertifikate, die nachweisen, dass eine Megawattstunde Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt wurde. Sie werden ausschließlich für Kennzeichnungs- und Transparenzzwecke ausgegeben und nach Einsatz entwertet.

Mit dem Einstieg in den Markt für Grünstrom-Herkunftsnachweise etabliert die EEX einen Börsenhandelsplatz für ein Produkt, das bisher ausschließlich außerbörslich gehandelt werden konnte. "Damit geben wir Marktteilnehmern die Möglichkeit, regenerativ erzeugte Energie zu fairen Marktpreisen und an einem überwachten Marktplatz zu beschaffen. Für Produzenten erneuerbarer Energien bieten wir eine weitere Möglichkeit der Marktteilnahme und eröffnen damit auch neue Optionen für eine zukünftig stärkere Marktintegration erneuerbarer Energien.", sagt Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX.

Der Handel mit Herkunftsnachweisen an der EEX ist nicht an die Lieferung von Strom gekoppelt. Die Zertifizierung der Herkunftsnachweise erfolgt gemäß der EU-Richtlinie 2009/28/EG und dem European Energy Certificate System (EECS) der Association of Issuing Bodies.

Die an der EEX handelbaren Produkte bündeln die Energieträger Wasserkraft und Windkraft in wichtigen europäischen Märkten. Am Terminmarkt wird die Börse mit drei Produkten starten. Diese sind Herkunftsnachweise für Strom aus Wasserkraft in der skandinavischen Region (Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark) und der alpinen Region (Schweiz, Österreich und Deutschland) sowie Herkunftsnachweise für Windkraft aus der Nordseeregion (Deutschland, Dänemark, Niederlande und Belgien). Um die Liquidität in diesem Markt zu bündeln, findet der Handel von Herkunftsnachweisen zunächst nur an einem Tag in der Woche, jeweils am Donnerstag von 13 bis 16 Uhr, statt.

Die physische Erfüllung der Herkunftsnachweise erfolgt über die European Commodity Clearing (ECC). Die ECC führt separate Verrechnungskonten beim finnischen Register für Herkunftsnachweise, das von Grexel betrieben wird. Diese Konten dienen als Treuhandkonten für sämtliche an der EEX gehandelten Herkunftsnachweise und ermöglichen den Austausch und die Verbuchung der Zertifikate in alle nationalen Registerstellen in Europa.

Die European Energy Exchange (EEX) ist die führende europäische Energiebörse. Sie entwickelt, betreibt und vernetzt sichere, liquide und transparente Märkte für Energie und energienahe Produkte, an denen Strom, Erdgas, CO2-Emissionsberechtigungen und Kohle gehandelt werden. Clearing und Abwicklung aller Handelsgeschäfte übernimmt das Clearinghaus European Commodity Clearing AG (ECC). EEX ist Mitglied der Eurex Group.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.