PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 648592 (erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern)
  • erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern
  • Wilhelm-Stolte-Straße 90
  • 17235 Neustrelitz
  • http://www.erdgas-mobil.de
  • Ansprechpartner
  • Bernd Horlbeck
  • +49 (341) 3338-117

Zulassungen von Erdgasfahrzeugen steigen 2013 um 20 Prozent

Für 2014 Verdreifachung erwartet

(PresseBox) (Berlin, ) Während die Absatzzahlen auf dem deutschen Automobilmarkt weiter rückläufig sind, konnten Erdgasfahrzeuge 2013 ein Plus von knapp 20 Prozent verzeichnen. Bis zum Jahresende wird die Zahl der Neuzulassungen mit dem umweltschonenden Kraftstoff auf rund 9.000 steigen. Damit ist Erdgas derzeit die Nummer eins unter den alternativen Antrieben. "Die gegenwärtigen Zulassungszahlen sind sehr erfreulich aber noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Für das kommende Jahr rechnen wir aufgrund der volumenstarken Neuheiten VW Golf TGI, Seat Leon TGI oder der CNG-Variante des Skoda Octavia mit einer Verdreifachung der Zulassungen", sagt Frank Schmetzke, Vorsitzender von erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern.

Hinter dem starken Wachstum 2013 steht eine Modelloffensive der Hersteller. So gab es in fast jedem Fahrzeugsegment attraktive Erdgasneuheiten: Angefangen bei den Kleinstwagen mit dem Seat Mii EcoFuel und dem Skoda Citigo CNG Green tec über die Kompaktklasse mit dem Audi A3 g-tron bis hin zur gehobenen Mittelklasse mit der Mercedes E-Klasse NGD. Der größte Anteil der Neuzulassungen fiel jedoch auf den bereits 2012 eingeführten VW eco up!. Allein bis Ende Oktober wurden 2.868 Einheiten des erdgasbetriebenen Stadtflitzers verkauft, was acht Prozent der Gesamtverkäufe entspricht. Erreicht der VW Golf TGI einen ähnlichen Anteil, dann kämen allein durch dieses Modell 2014 rund 18.000 neue Erdgasfahrzeuge hinzu.

Den Bemühungen der Automobilwirtschaft, den Erdgasantrieb weiter voranzubringen, folgte jüngst auch die Politik. So beschlossen CDU, CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag den ermäßigten Steuersatz auf den Kraftstoff Erdgas auch über 2018 hinaus beizubehalten. Wie zukunftsfähig der Erdgasantrieb schon heute ist, zeigen der VW Golf TGI sowie der auf der gleichen Plattform basierende Audi A3 g-tron in zwei aktuellen Testberichten der Fachmagazine "Auto Bild" und "ADAC Motorwelt". So setzten sich die Erdgasfahrzeuge in beiden Untersuchungen gegen die vergleichbaren Diesel-, Hybrid- und Elektromodelle in Punkto Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit klar durch.