PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 115529 (eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.)
  • eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.
  • Lichtstraße 43h
  • 50825 Köln
  • http://www.eco.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (611) 97315-0

eco informiert: Alternativen zum Breitband-Internet via DSL in Sachsen-Anhalt

eco informiert: Alternativen zum Breitband-Internet via DSL in Sachsen-Anhalt Roadshow "Breitband - bundesweit und flächendeckend" macht am 18. Juli in Hettstedt im Mansfelder Land Station

(PresseBox) (Köln, ) Der eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft kritisiert den schleppenden Ausbau bei der Breitband-Versorgung ausgerechnet in Sachsen-Anhalt. Diese Entwicklung stehe im krassen Widerspruch zum wirtschaftlichen Fortschritt des Bundeslandes. "Es kann nicht sein, dass Sachsen-Anhalt bei der Ermittlung der Länder mit der dynamischsten wirtschaftlichen Entwicklung deutschlandweit auf Rang zwei landet, gleichzeitig aber über eine der geringsten Flächenversorgungen mit High-Speed-Internet verfügt", sagt eco-Geschäftsführer Harald A. Summa. Dabei rät er den Bürgern und Unternehmen, die sich "zu Recht benachteiligt fühlen", dringend davon ab, weiterhin auf die Verfügbarkeit von T-DSL zu warten. "Die Deutsche Telekom wird den Ausbau an Standorten, die ihr aus welchen Gründen auch immer nicht wirtschaftlich erscheinen, auch zukünftig ablehnen." eco empfiehlt Unternehmen, Kommunen und Verbrauchern in DSL-unterversorgten Regionen, sich umgehend und verstärkt nach Alternativen umzusehen. "Es muss klar werden, dass Breitband-Internet nicht gleichzusetzen ist mit T-DSL. Es existieren zahlreiche andere Lösungen, die zudem sofort und überall einsetzbar sind", so Harald A. Summa weiter. Sachsen-Anhalt sei ein Paradebeispiel dafür, mit welch unterschiedlichen Maßstäben die Deutsche Telekom bei der flächendeckenden Verbreitung von Breitband-Anschlüssen agiere.

Um Unternehmen, Kommunen und Verbrauchern zu zeigen, dass sie in sehr kurzer Zeit auf High-Speed-Internet auch ohne T-DSL umstellen können, klärt eco seit 2005 in einer Roadshow durch das ganze Land über alternative Breitband-Lösungen auf. Darüber hinaus wird über die Möglichkeiten und Maßnahmen diskutiert, wie eine zeitnahe Breitbandanbindung vor Ort realisiert werden kann. Am 18. Juli macht die Roadshow in Hettstedt im Mansfelder Land Station. Das gesamte Spektrum derzeitiger Breitband-Zugangstechnologien wird während der Veranstaltung präsentiert und diskutiert: Satellit, Standleitungen, (S)DSL, Funklösungen, Powerline, Kabel und UMTS. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, es ist jedoch eine Anmeldung unter www.eco.de/breitband erforderlich. Die Veranstaltung wird vom Magdeburger Electronic Commerce Zentrum (MD-ECZ), dem Thüringer Kompetenzzentrum E-Commerce, dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit Sachsen-Anhalt und dem Landkreistag Sachsen-Anhalt unterstützt. Aufgrund der Bedeutung von Breitband-Anschlüssen für die ländliche Entwicklung fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Informationsveranstaltung seit dem 1. September 2006. Innerhalb dieser Förderung kooperiert eco eng mit dem Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr. Seit Anfang April haben Interessenten außerdem die Gelegenheit, sich in verschiedenen Filmen unter www.eco.de/breitband/filme über einige der alternativen Technologien zu informieren.

Die ganztätgige Veranstaltung findet im Kolping Berufsbildungswerk Hettstedt statt. Beginn ist um 9:15 Uhr. Um Anmeldung unter www.eco.de/breitband wird gebeten.

eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 130 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.