Dot Hill sorgt für bessere Verfügbarkeit und höhere Zuverlässigkeit von SAS-Storage-Systemen

Eine neu entwickelte und zum Patent angemeldete Technologie erhält über SAS-Schnittstellen hergestellte Datenverbindungen auch bei Störungen aufrecht

(PresseBox) ( München, )
Dot Hill, ein Anbieter von Netzwerk-Storage-Lösungen, stellt eine neue Methode vor, mit deren Hilfe über die Computerschnittstelle Serial Attached SCSI (SAS) durchgeführte Datentransfers auch bei Verbindungsfehlern gehalten werden können. Ziel der zum Patent angemeldeten Technologie ist es, für konstante und zuverlässige Verbindungen zwischen SAS-basierten Storage-Systemen und deren Host-Servern zu sorgen. Dot Hill hat die technologische Neuheit bereits in seine Assured-SAN-3000-Speichersysteme integriert.

"Bereits kurze Unterbrechungen von Datenübertragungen gefährden die Ausführung geschäftskritischer Anwendungen. Die von uns neu entwickelte Technologie ist eine von vielen patentierten Innovationen, mit deren Hilfe wir sicherstellen, dass die Dot Hill Assured-SAN-Storage-Systeme zu 99,999 Prozent verfügbar sind. So haben unsere Kunden rund um die Uhr Zugriff auf ihre Dateien. Wir konnten dieses Ziel erreichen, indem wir mit unserer Neuentwicklung die technologischen Möglichkeiten des SAS-Standards voll ausgereizt haben", sagt Ken Day, Chief Technology Officer bei Dot Hill.

Das 90. US-Patent von Dot Hill trägt die Nummer 8.458.527 und beschreibt ein Verfahren, mit dem über SAS-Schnittstellen hergestellte Datenverbindungen zu Speichermodulen und RAID-Systemen ohne Unterbrechungen gehalten werden können. Basis des Verfahrens ist die fortlaufende Suche nach potenziellen Übertragungsfehlern, die dann schnellstmöglich behoben werden. Durch einen technologischen Kniff müssen die laufenden Transfers dafür nicht unterbrochen werden. Das verfügbare Spektrum an unterschiedlichen Übertragungsgeschwindigkeiten im SAS-Standard erlaubt es, fehlerhafte Einzelverbindungen temporär zu drosseln. Wurden die gefundenen Fehler ausreichend behoben, kann die Geschwindigkeit wieder erhöht werden. Jeder einzelne Dateitransfer lässt sich unabhängig überwachen und anpassen. Die jeweiligen lokalen Sende- und Empfangsbedingungen werden dabei einkalkuliert.

So müssen fehlerhafte Transfers nicht mehr abgebrochen werden, sondern können in reduzierter Geschwindigkeit weiter durchgeführt werden. Das macht die Storage-Systeme zuverlässiger und erhöht die Datenverfügbarkeit. Die Möglichkeit, die Geschwindigkeit der Einzelverbindungen bei ausreichender Stabilität wieder zu erhöhen, sorgt für die optimale Systemperformance.

Dot Hill erhielt für seine Entwicklungen bereits zahlreiche Auszeichnungen. Das breitgefächerte Patentportfolio basiert auf drei Säulen: Software, Plattformen und Systeme. Kombiniert man diese miteinander, bieten sie ein ausgereiftes Storage-Area-Network (SAN), das die Bedürfnisse der Kunden optimal erfüllt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.