PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 332134 (Carl Zeiss MicroImaging GmbH)
  • Carl Zeiss MicroImaging GmbH
  • Carl-Zeiss-Promenade 10
  • 07740 Jena
  • http://www.zeiss.de
  • Ansprechpartner
  • Gudrun Vogel
  • +49 (3641) 64-2770

Carl Zeiss engagiert sich weiter im Kampf gegen Tuberkulose

Vorzugspreis für Diagnose-Mikroskop in noch mehr Ländern

(PresseBox) (Jena, ) Carl Zeiss engagiert sich auch weiterhin im Kampf gegen Tuberkulose (TB), auf die der Welttuberkulosetag am 24. März in jedem Jahr die Öffentlichkeit aufmerksam machen will. So stellt Carl Zeiss das Fluoreszenzmikroskop Primo Star iLED jetzt 74 statt bisher 22 Ländern mit hohem Tuberkulosevorkommen zu einem begünstigten Preis zur Verfügung. Ausschlaggebend für die Aufnahme in die erweiterte Länderliste ist eine TB-Rate von mehr als 100 Fällen pro 100.000 Einwohner bei einem Bruttoinlandsprodukt im unteren Bereich oder unteren Mittelbereich. Carl Zeiss ist zudem Mitglied der Initiative "Stop TB", deren Ziel es ist, Tuberkulose als Gefahr für die allgemeine Gesundheit zu beseitigen und letztendlich einen Beitrag zu einer tuberkulosefreien Welt zu leisten.

Das effiziente, robuste und einfach zu bedienende Mikroskop Primo Star iLED, mit dem Tuberkulose besser und bis zu viermal schneller nachgewiesen werden kann als mit herkömmlichen Verfahren, wurde 2008 von Carl Zeiss zusammen mit FIND (Foundation for Innovative New Diagnostics) entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Nachweisrate ist damit schätzungsweise um zehn Prozent höher.

"Um wirksamer helfen zu können, ist es unserer Ansicht nach sehr wichtig, dass noch mehr Länder mit hoher TB-Rate von unseren besonders günstigen Preisen für das Primo Star iLED profitieren können. Wir werden unserer sozialen Verantwortung gerecht, indem wir uns voll dafür einsetzen, mit unseren innovativen Technologien Hilfe zu leisten", sagte Dr. Thomas Bocher, Geschäftsfeldleiter bei der Carl Zeiss MicroImaging GmbH.

"Dies ist eine vielversprechende Aussage. Die Entscheidung, dieses verbesserte und robuste Mikroskop für jene Länder erschwinglicher zu machen, die ein solches Instrument zur leichteren Diagnose und frühzeitigeren Behandlung von TB benötigen, findet unsere volle Zustimmung," erklärt Dr. Giorgio Roscigno, Chief Executive Officer von FIND. "Ich freue mich, dass wir dank unserer starken Partnerschaft mit Carl Zeiss große Fortschritte dabei erzielen konnten, bessere Diagnosesysteme für Alle verfügbar zu machen."

Tuberkulose steht heute in der Statistik der tödlichen Infektionskrankheiten neben HIV und Malaria an vorderster Stelle. Jeder dritte Mensch weltweit ist mit dem Tuberkulose-Erreger infiziert. Aufgrund der Entwicklung multiresistenter Stämme und der Koinfektion mit HIV wird Tuberkulose nach Schätzungen der WHO in den nächsten zehn Jahren weltweit rund 30 Millionen Menschenleben fordern.

Carl Zeiss

Die Carl Zeiss Gruppe ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, die rund 2,1 Milliarden Euro Umsatz (2008/09) erwirtschaftet. Carl Zeiss bietet innovative Lösungen für die Zukunftsmärkte "Medical and Research Solutions", "Industrial Solutions" und "Lifestyle Products" an. Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit knapp 13.000 Mitarbeiter, über 8.000 davon in Deutschland. Die Unternehmensbereiche von Carl Zeiss halten in ihren Märkten führende Positionen. Die Carl Zeiss AG, Oberkochen, ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung.

Carl Zeiss MicroImaging GmbH

Die Carl Zeiss MicroImaging GmbH bildet den Unternehmensbereich Mikroskopie der Carl Zeiss Gruppe. Carl Zeiss MicroImaging ist einer der führenden Hersteller von Mikroskopsystemen und bietet Komplettlösungen für die biomedizinische Forschung, das Gesundheitswesen sowie die Hightech-Industrie an. Das Produktspektrum reicht von Lichtmikroskopen über Systeme für die Laser Scanning Mikroskopie und Spektrometrie bis hin zu Hard- und Software für die Bildbearbeitung und dokumentation. Hauptsitz der Carl Zeiss MicroImaging GmbH ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Göttingen und München. Die Mikroskopie von Carl Zeiss erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008/09 mit weltweit rund 1.700 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 365 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/mikro