StartUp digitalisiert das Fitness-Training

Prominente Unterstützung für Bownce AG

(PresseBox) ( Berlin/Konstanz, )

Mit dem „Bownce Ball“ wird eine neue Zukunftssportart geschaffen
Ex-Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück ist Aufsichtsratsvorsitzender
DACH-CEO von Cerberus, David Knower, ebenfalls im Gremium
KI-Pionier Chris Boos wird Chief of Data Design


Verstärkung für das junge Sport-Tech-Unternehmen „Bownce“: Der langjährige Porsche-Betriebsratschef und zweifache Europameister im Thaiboxen, Uwe Hück, wurde an die Spitze des Aufsichtsrats der Bownce AG berufen. Das 2019 gegründete StartUp mit Sitz in Berlin und Konstanz will die Fitnessbranche revolutionieren. Mit Hilfe von Digitalisierung, einer weltweit vernetzten Community und einem bislang einzigartig umgesetzten Wettbewerbsgedanken soll das Training nicht nur effizienter und gesünder werden, sondern auch noch mehr Spaß machen.

Mit einem eigens entwickelten „Bownce Ball“ wird eine ganz neue Sportart geschaffen. Weitere Sportgeräte – wie eine neue Generation von beispielsweise Hanteln oder Springseilen – sollen folgen. Über Sensoren werden die Anzahl der Übungen, aber auch ihre Ausführung sowie Gesundheitsdaten wie Pulsschlag getrackt. Diese werden dann auf eine App übertragen, wo die Auswertung digital abgerufen werden kann. So kann der individuelle Trainingsfortschritt beobachtet werden; zudem gibt die App Tipps, wie sich das Training noch effektiver gestalten lässt. Mit Hilfe des Gamification-Ansatzes soll außerdem die Frequenz des Trainings erhöht werden; schließlich kann man sich über eine Community-Funktion weltweit mit anderen Bownce-Sportlern messen.

Das Unternehmen hat die Entwicklungsphase für den „Bownce Ball“, die Sensorik sowie die dazugehörige App inzwischen abgeschlossen. Aktuell wird die industrielle Fertigung der Produkte hochgefahren. Im Frühjahr 2022 soll der „Bownce Ball“ dann auf den deutschen Markt kommen. Weitere Sportgeräte von Bownce sollen dann folgen.

Weitere Mitglieder des Aufsichtsrats sind Dr. Peter Lange (Geschäftsführer Lange + Meyn Immobilien), Oliver Kaiser (ehemaliger CEO Schmidt & Kaiser; Gründer FanMiles; President FASPO) sowie David Knower (Deutschlandchef der internationalen Private Equity Firma Cerberus). Der KI-Pionier Chris Boos ist Chief of Data Design bei Bownce; Boos ist auch Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung. Wissenschaftlich abgesichert wird die neue Sportwelt von Bownce durch die Zusammenarbeit mit einer renommierten Hochschule.

„Wir freuen uns sehr, Uwe Hück als Vorsitzenden unseres Aufsichtsrats begrüßen zu dürfen. Seine Expertise und Erfahrung werden – gemeinsam mit den anderen Aufsichtsräten – den Aufbau der Bownce AG weiter vorantreiben“, sagt Vitalij Zittel, Gründer und CEO der Bownce AG. „Uwe ist ein Macher und Stratege, der mutig ist und sagt was er denkt. Vor allem aber ist er ein Kämpfer – der sich nicht nur im Sport, sondern auch in der Konzernpolitik durchsetzen kann. Er steht für positive Veränderungen, Ehrgeiz und Motivation, was sich auch in unserer Philosophie und unseren Zielen widerspiegelt.“

Uwe Hück wird vor allem Aufgaben in der Kommunikation und der Repräsentation für Bownce übernehmen. Außerdem wird er sich der Bownce-Stiftung widmen, die sich für wohltätige Zwecke einsetzt. Als ehemaliger stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Betriebsratschef der Porsche AG verfügt er über ein hochkarätiges internationales Netzwerk in Wirtschaft, Medien und Politik. Der zweifache Europameister im Thaiboxen hat außerdem ein umfassendes Verständnis für die Bedürfnisse von Sportlern, effiziente Trainingsmethoden und Trends der Fitness-Industrie.

Uwe Hück: „Sport hat mich groß gemacht. Ohne Sport wäre ich nicht, der ich heute bin. Gerne setze ich mich für Bownce ein - ein wirklich innovatives Unternehmen, das nicht nur jeden Einzelnen, sondern uns als Gesellschaft voranbringen kann.“

Hück war knapp 35 Jahre bei der Porsche AG. Angefangen als gelernter Lackierer, bildete er sich in den Bereichen Arbeits-, Tarif- und Sozialrecht weiter und wurde 1998 in den Aufsichtsrat berufen und 2010 zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Porsche AG gewählt. Seit 1997 übte Hück verschiedene Betriebsratspositionen aus, zuletzt war er Betriebsratschef der Porsche AG. Hierbei setzte er sich für den Erhalt der Produktion in Deutschland ein. 2019 legte er seine Ämter bei Porsche nieder, um sich neuen Herausforderungen zu widmen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.