Mobile First Plattform von HPE Aruba ermöglicht beschleunigte Integration und Innovation in den Bereichen Mobile und Internet der Dinge

Aruba Mobile First Plattform mit Echtzeitmonitoring für bessere Nutzererlebnisse und IoT-Sicherheit

(PresseBox) ( Sunnyvale, Kalifornien, )
Aruba, ein Hewlett Packard Enterprise Unternehmen (NYSE: HPE), kündigte heute mit der Aruba Mobile First Plattform einen Software Layer an, der externen Entwicklern und branchenführenden Unternehmen über Application Programming Interfaces (APIs) detaillierte Erkenntnisse liefert, die sie bei der Verbesserung von Anwendungen und Serviceleistungen heranziehen können. Die Plattform ermöglicht eine beschleunigte Integration und Innovation in den Bereichen Mobile und Internet of Things (IoT) – wobei das Tempo durch das gesamte Ökosystem der Entwickler bestimmt wird und nicht von einzelnen Herstellern.                                                                                                                                             

Mit der Aruba Mobile First Plattform verfügen Entwicklergruppen und IT-Anbieter über den erforderlichen Freiraum für die Entwicklung innovativer Lösungen. Dabei lassen sich, anhand der mit der Aruba-Infrastruktur von mobilen und IoT-Geräten erfassten Kontextinformationen, dynamische Anpassungen von Netzwerkfunktionen in Echtzeit vornehmen. Das Ergebnis: Kunden können vorhandene Anwendungen optimieren und neue Applikationen für ein attraktiveres Benutzererlebnis, sowie verbesserte Betriebsabläufe und neue Absatzchancen erstellen.

Erweiterte Netzwerksteuerung und Durchsetzung von Richtlinien für allgegenwärtige Mobilität

Das Fundament der Aruba Mobile First Plattform baut auf dem neuen Betriebssystem ArubaOS 8.0 auf, das Entwicklern die Nutzung von Kontextinformationen aus der Infrastruktur über die Northbound API ermöglicht. Das als Virtual Machine (VM) auf einer Server Appliance implementierte ArubaOS 8.0 erleichtert Änderungen innerhalb der Infrastruktur und unterstützt Kunden bei einer umgehenden Skalierung ihrer Netzwerke.

Zu den weiteren Vorteilen von ArubaOS 8.0 zählen u. a. seine erweiterte Programmierbarkeit in der Aruba-Infrastruktur und die Optionen für den Upload von App-Signaturen in Echtzeit. Entwickler und Ökosystem-Partner können problemlos eine Richtlinienverwaltung und Qualitätskontrolle für neue geschäftskritische Applikationen aktivieren – ohne dass dafür Netzwerk-Upgrades erforderlich sind.

Das Partnerunternehmen SkyFii nutzt die leistungsstarke Funktionalität der Aruba Mobile First Plattform für die Unterstützung von Unternehmen bei der Analyse und Visualisierung von Daten zum Kundenverhalten. Unter Verwendung von Kontextinformationen zu Benutzern, Geräten, Anwendungen und Standorten aus der Aruba Analytics and Location Engine (ALE) verhilft SkyFii Einzelhändlern zu einem besseren Verständnis zum Verhalten der Verbraucher und eröffnet ihnen so neue Möglichkeiten für die Interaktion mit zielgerichteten Werbe- oder Marketingaktionen.

Verbesserte Zugriffsteuerung auf Netzwerke und Anwendungen in den Bereichen Mobile und IoT

Die neuesten Erweiterungen an der Aruba ClearPass-Software als Bestandteil der Mobile First Plattform liefern detailliertere Erkenntnisse zu sämtlichen mit dem Netzwerk verbundenen Endgeräten und verbesserte Integrationsmöglichkeiten für Produkte anderer Anbieter.

Mit den neuen ClearPass Extensions verfügen IT-Sicherheitsexperten und Entwickler über eine einfachere Methode für die Integration von in der Cloud gehosteten Technologieservices. Damit können die Partner, ohne größere Änderungen am Code der grundlegenden ClearPass-Software vornehmen zu müssen, einfach ihre Software in ein Repository einfügen, das über eine API zur Nutzung bereitsteht. Für die Kunden bedeutet das eine rasche Erstellung automatisierter Workflows.

Beim Einsatz des McAfee ePolicy Orchestrator (ePO), dem zentralen Sicherheitsverwaltungssystem von Intel Security, können die Benutzer den Status einzelner Geräte prüfen. McAfee ePO vereinheitlicht zudem die Sicherheitsverwaltung für Endgeräte, Netzwerke und Daten. Dank maximaler Transparenz und leistungsstarken Automatisierungswerkzeugen sorgt McAfee ePO für einen deutlich höheren Schutz bei geringeren Kosten und einem weniger komplexen Risiko- und Sicherheitsmanagement.

„Die ClearPass Extensions und die Aruba Mobile First Plattform bieten ein einfaches offenes Modell für eine problemlose Einbindung und Erweiterung unserer Angebotspalette“, erklärt D.J. Long, Head of Intel Security Innovation Alliance. „Durch die Integration von McAfee ePO mit ClearPass erhalten die Kunden einen einheitlichen Überblick zur Sicherheitslage – und zwar unabhängig von Netzwerk, Gerätetyp oder Benutzerstandort – und automatisierte Zugriffsrichtlinien für den Schutz des Unternehmensnetzwerks.“

Beim automatisierten Abruf der Enterprise Mobility Management (EMM)-Attribute über die Cloud liefert die Microsoft Intune-Integration über die ClearPass Extensions mehr Transparenz für die Unternehmen. Damit können sie ihren Mitarbeitern über fast jedes Gerät Zugriff auf Firmenanwendungen, Daten und Ressourcen gewähren.

„Mit der Bereitstellung von EMM in der Cloud reagiert Microsoft Intune auf die Nachfrage nach einer vereinfachten Implementierung und Skalierbarkeit und befindet sich in der einzigartigen Lage, eine umfassende Überwachung von Endgeräten bereitzustellen“, sagt Andrew Conway, General Manager Produkt Marketing, bei Microsoft Enterprise Mobility + Security. „Dank der Integration mithilfe der Aruba ClearPass Extensions verfügen unsere Kunden über eine sichere End-to-End-Verwaltung von Richtlinien mit zusätzlichem Schutz auf der Netzwerkebene.“

Dadurch werden die Türen für eine Vielzahl an Anwendungsfällen geöffnet. Beispielsweise lassen sich Lösungen von Technologiepartnern wie Kasada völlig problemlos für Multi-Factor Authentication (MFA)-Workflows integrieren. Envoy und Sine zählen ebenfalls zu unseren Partnern, die über ihre Services für Besucheranmeldungen Optionen für die Automatisierung von Zugriffsanforderungen auf ein Gäste-WLAN via ClearPass bieten.

Das neue ClearPass OnConnect eignet sich insbesondere für Kunden, die 802.1X und RADIUS noch nicht in ihren kabelgebundenen Multi-Vendor-Netzwerken für die Bereitstellung von IoT-Konnektivität implementieren möchten. Das Policy-Management kann in diesen Umgebungen trotzdem aktiviert werden, wobei für alle Geräte ein Profil angelegt wird und eine Positionsbestimmung in den entsprechenden Netzwerksegmenten erfolgt, ohne dass dadurch die IT-Betriebsausgaben in die Höhe schnellen.

Verbessertes Benutzererlebnis und nützliche Erkenntnisse für Indoor Location Services

Die Aruba Mobile First Plattform integriert fortschrittliche Bluetooth Low Energy (BLE)-Analysefunktionen in die Meridian Mobile App Plattform, die weitaus mehr als nur die einfache Überwachung von Leerlaufzeiten an bestimmten Standorten bietet. Die neue Meridian Goals-Funktion stellt über BLE gewonnene Erkenntnisse bereit, mit denen Marketing- und Geschäftsentwicklungsteams Informationen über den Erfolg oder Misserfolg ihrer Kampagnen erhalten, ohne dass zu diesem Zweck eine Vielzahl an detaillierten Berichten zu den Ergebnissen einer Werbemaßnahme analysiert werden müssen.

Mit der aktuellen Version von Meridian sind Unternehmen nun in der Lage, Location Sharing-Funktionen für die Besucher an Veranstaltungsorten oder die Mitarbeiter am Arbeitsplatz anzubieten. Damit können die Benutzer, die die App auf ihrem Mobiltelefon installiert haben, Kollegen und Freunden ihren Standort mitteilen, wobei sie die volle Kontrolle über ihre Privatsphäre behalten. Diese neuen Funktionen ermöglichen ein attraktiveres Benutzererlebnis und stellen Unternehmen bessere Informationen zur Zusammenarbeit am Arbeitsplatz, sowie zum Verhalten von Kunden an öffentlichen Veranstaltungsorten zur Verfügung.

Verfügbarkeit

Die Aruba Mobile First Plattform, sowie die zugehörigen Erweiterungen für ArubaOS, Aruba Central, Aruba ClearPass und Aruba Meridian werden in Q4 2016 verfügbar sein.

Weitere Ressourcen


Executive Blog: http://community.arubanetworks.com/t5/Aruba-Unplugged/The-Mobile-First-Enterprise-Makes-GenMobile-Feel-Right-at-Home/ba-p/275237
Kasada Blog: http://community.arubanetworks.com/t5/Technology-Blog/ClearPass-Extensions-Kasada-tackle-weak-passwords/ba-p/275264
Sine Blog: http://community.arubanetworks.com/t5/Technology-Blog/ClearPass-Extensions-are-a-Sine-of-the-Times/ba-p/275349
Skyfii Blog: http://community.arubanetworks.com/t5/Technology-Blog/ClearPass-Extensions-help-Skyfii-customers-take-flight/ba-p/275265
Aruba Mobile First Plattform Produkt Webseite: http://www.arubanetworks.com/en-gb/products/mobile-first-platform/
Aruba Demo 360 Video: https://youtu.be/JwkcbUbwTi4


©2016 Aruba, a Hewlett Packard Enterprise company, Aruba’s trademarks include Aruba Networks®, Aruba The Mobile Edge Company® (stylized), Aruba Mobility-Defined Networks™, Aruba Mobility Management System®, People Move Networks Must Follow®, Mobile Edge Architecture®, RFProtect®, Green Island®, ETips®, ClientMatch®, Virtual Intranet AccessTM, ClearPass Access Management SystemsTM, Aruba InstantTM, ArubaOSTM, xSecTM, ServiceEdgeTM, Aruba ClearPass Access Management SystemTM, AirmeshTM, AirWaveTM, Aruba CentralTM, and ARUBA@WORKTM. All rights reserved. All other trademarks are the property of their respective owners.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.