SolidWorks sorgt für Bewegung

Förder- und Spannmatic steigert Konstruktionsqualität mit 3D-CAD

(PresseBox) (Haar bei München, ) Automatisierungsspezialist Förder- und Spannmatic migriert auf 3D-CAD und setzt seit kurzem von der Angebotserstellung bis hin zur Anlagenproduktion SolidWorks Software ein. Das hauseigene Konstruktionsbüro des Anlagenbauers aus dem schwäbischen Ebersbach plant und fertigt individuelle High-Tech-Anlagen für die Förderung und Automation in der Werkzeugmaschinen- und Autoindustrie. Hohe Fertigungstiefe und Funktionsorientierung bestimmen die Anlagen. Mit dem Wechsel auf 3D profitiert Förder- und Spannmatic von einer deutlich geringeren Fehlerquote und besseren Konstruktionsqualität.

Förder- und Spannmatic nutzt größtenteils die Schwerkraft als Antriebsform, um die Zuverlässigkeit der Anlagen zu erhöhen und den Wartungsbedarf auf ein Minimum zu senken. Auch bei der Konstruktion einer Automationsanlage für An- und Abtriebswellen in der Getriebefertigung der DaimlerChrysler AG dient die Schwerkraft als Antrieb. Die einzelnen Fertigungsanlagen für das Härten, Prüfen und Wuchten der Werkstücke wurden für diese Sonderfertigung verkettet.

Bei der Konstruktion der komplexen Anlagen stieß das Unternehmen mit dem bisherigen 2D-CAD-System an die Grenzen und entschied sich für den Wechsel auf 3D. Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Preis/Leistungsverhältnis bestimmten die Auswahl, die letztlich SolidWorks für sich entschied. Inzwischen werden die Anlagen in SolidWorks Office Professional vom Konzept bis hin zur Umsetzung erstellt.

"Unser 2D-CAD System AutoCAD schränkte die Konstruktionsfreiheit zuletzt sehr ein. Zudem erforderte die zunehmende Komplexität unserer Aufgaben die Implementierung einer 3D-Software, die assoziativ arbeitet", so Förder-und Spannmatic Geschäftsführer Klaus-Tilman Riehle. "SolidWorks ist so benutzerfreundlich, dass wir neue Projekte direkt in der CAD-Umgebung umsetzen können. Mit 3D profitieren wir von deutlich geringeren Fehlerquoten in kürzerer Entwicklungszeit."

Thomas Langensiepen, Country Manager bei SolidWorks Deutschland, erklärt: "Bei der Konstruktion von Automatisierungslösungen und Verkettungsanlagen ist eine Vielzahl von Baugruppen involviert, die reibungslos ineinander greifen müssen. Für SolidWorks Software ist das genau die richtige Herausforderung."

Für die erfolgreiche Implementierung und Schulung bei der Förder- und Spannmatic GmbH & Co. KG war der autorisierter SolidWorks Reseller DPS Softwarelösungen für Entwicklung und Fertigung GmbH zuständig.

Die Förder- und Spannmatic GmbH & Co. KG wurde 1975 gegründet und hat ihren Sitz in Ebersbach bei Göppingen. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, kundenspezifische Automatisierungslösungen und Verkettungsanlagen zu konzipieren und konstruieren. Die Maschinen werden eingesetzt, um Wertschöpfungsprozesse in der Industrie zu optimieren. Hohe Fertigungstiefe und geringer Wartungsbedarf zeichnen die Anlagen aus. www.foerder-und-spannmatic.de

Die DPS Softwarelösungen für Entwicklung und Fertigung GmbH wurde 1997 gegründet und ist heute mit knapp 60 Mitarbeitern und bundesweit 8 Geschäftsstellen einer der führenden Fachhändler für SolidWorks und Partnerlösungen für CAM, CAE und PDM in Deutschland. DPS unterstützt die Produktentwicklungsprozesse seiner zirka 1.400 Kunden mit innovativen, Windows-basierten Lösungen. Beratung, Unterstützung bei Systemanpassung, qualifizierte Schulung und technischer Support runden das Portfolio ab. www.dps-software.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.