KUMAVISION auf der IT&Business: Innovation in alle Richtungen

KUMAVISION factory bindet Konstruktionsprogramme mit bidirektionaler Schnittstelle an

(PresseBox) (Markdorf, ) Die KUMAVISION AG stellt zur IT&Business 2011 in Stuttgart eine neue Schnittstelle zur Integration von CAD-Systemen in der ERP-Branchenlösung KUMAVISION factory vor. Zudem präsentiert das Unternehmen sein neues E+D Cockpit zur Fertigungssteuerung, das im Maschinen- und Anlagenbau für mehr Transparenz und Entscheidungssicherheit sorgen wird. In Halle 5, Stand E46 zeigt die KUMAVISION AG auch weitere ERP-Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV sowie mit Microsoft Dynamics CRM.

Eine neue bidirektionale Schnittstelle bindet CAD-, CAE-, PDM- oder Produktkonfigurations-systeme unmittelbar an die auf Microsoft Dynamics NAV basierende ERP-Lösung KUMAVISION factory an. Dadurch gelangen Informationen aus der Konstruktion ohne manuelle Zwischenschritte und Medienbruch direkt in Disposition und Produktion. Dies verringert nicht nur die Fehlerquote. Auch Geschwindigkeit und Effizienz werden erhöht. Denn der Konstrukteur kann im Konstruktionsprogramm neben der kompletten Zeichnung auch Teile daraus für Disposition und Produktion freigeben. So können Langläufer frühzeitig disponiert werden. Technisch ist die Anbindung so gelöst, dass das System mit der Freigabe die Daten in die SQL-Datenbank des ERP-Systems schreibt oder im XML-Format sendet. Das Senden und Empfangen erfolgt automatisch über eine bidirektionale Schnittstelle. Während dieses Vorgangs unterzieht das System die Daten einem Normierungsprozess und erkennt dabei Inkonsistenzen oder Fehler. Voll automatisiert und ohne manuelle Zwischenschritte legt das ERP-System anschließend aus den Vorgaben des Vorsystems neue Stücklisten an.

Transparenz in der Fertigungssteuerung
Das E+D Cockpit zur Fertigungssteuerung ist ein innovatives Funktionselement, das in KUMAVISION factory für transparente Prozesse sorgt. Es vereint Konstruktions- und Dispositionssicht sowie Änderungsmanagement in einer Maske und steht am Stand von KUMAVISION auf der IT&Business besonders im Vordergrund. Eine im System auffaltbare Strukturdarstellung mit Konstruktionsindexen sorgt für Übersichtlichkeit. Termin-, Mengen- und Änderungsampeln erleichtern es dem Disponenten, die Beschaffungssituation zu überwachen. Fehlbestände können direkt in Bestellungen oder Sub-Fertigungsaufträge gewandelt werden. Dispositionsänderungen wie Splitten, Make-or-buy, Fremdfertigung sind einfach manuell einzustellen.

ERP-Branchenlösungen und Microsoft Dynamics CRM
An ihrem Stand wird die KUMAVISION weitere eigenentwickelte ERP-Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV präsentieren: KUMAVISION med für Medizintechnik und Gesundheitsmarkt, KUMAVISION trade für den Großhandel, KUMAVISION electronics für die Elektronikbranche (zusätzlich vertreten am ELO-Partnerstand, Halle 7, Stand A11), KUMAVISION project für Professional Services, KUMAVISION factory für Auftrags-, Serien- und Projektfertiger sowie BSS.tire für Reifenhändler. Zudem informiert und berät die KUMAVISION rund um die Lösung Microsoft Dynamics CRM.
Diese Pressemitteilung posten:

Über die KUMAVISION AG

Die KUMAVISION AG ist Mitglied der KUMAgroup und hat sich auf die Integration der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV (vormals Navision) spezialisiert. Die in Markdorf am Bodensee ansässige Gesellschaft gehört in diesem Bereich zu den führenden Microsoft-Partnern in Deutschland. Seit mehr als 15 Jahren realisiert und implementiert das Unternehmen branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne. Die KUMAVISION AG beschäftigt über 250 Mitarbeiter an 14 Standorten, verteilt über Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Umsatz der Gesellschaft im Jahr 2010 betrug 27 Millionen Euro.

Weitere Informationen auf der Website der KUMAVISION AG unter: www.kumavision.com

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer