Venus Diamond® erreicht Bestnoten in zwei klinischen Langzeitstudien

Universität Brescia testet das universelle Nano-Hybrid Komposit von Heraeus

(PresseBox) (Hanau, ) Im Rahmen von zwei in-vivo Studien an der Universität Brescia wurde Venus Diamond unter klinischen und ästhetischen Gesichtspunkten bewertet. Das universelle Nano-Hybrid Komposit von Heraeus erreichte bei den Abschlussuntersuchungen nach zwei Jahren in beiden Studien konstant hohe Beurteilungen hinsichtlich Randschluss, Randverfärbungen, anatomische Form, Sekundärkaries, Farbanpassung und Oberflächenbeschaffenheit.

Venus Diamond ist das universelle Nano-Hybrid Komposit von Heraeus, das Zahnärzte in die Lage versetzt, mit minimalem Aufwand natürlich wir-kende und langlebige Restaurationen zu erzielen. Mit seiner Diamant Formel - d. h. mit einer patentierten Matrix und einem völlig neu entwickelten Nano-Hybrid Füllersystem ermöglicht Venus Diamond erstmals die gleichzeitige Kombination von sehr niedrigem Schrumpfstress mit hoher Festigkeit, natürlicher Ästhetik und einfacher Verarbeitung.

"Split-mouth" Studie bei Klasse V Restaurationen

In einer kontrollierten und randomisiert durchgeführten "Split-mouth"-Studie bewertete die Abteilung für konservierende Zahnheilkunde an der Universi-tät Brescia (Italien) Venus Diamond unter klinischen und ästhetischen Ge-sichtspunkten bei Klasse V Restaurationen. Die Ergebnisse wurden mit denen einer Kontrollgruppe verglichen, bei der ein weiteres, modernes Komposit und Adhäsivsystem verwendet wurde. Insgesamt 60 Restaurati-onen wurden mit Venus Diamond und GLUMA Comfort Bond (beide Heraeus) in der Testgruppe bzw. mit CeramX Duo und Prime&Bond NT (beide Dentsply) in der Kontrollgruppe gelegt. Die Beurteilung erfolgte nach USPHS (United States Public Health Service) sowie SQUACE (semi quantitative clinical evaluation) und folgte dem Bewertungsprinzip A (alpha) für optimale Ergebnisse, B (bravo) für klinisch akzeptable sowie C (charlie) und D (delta) für inakzeptable Ergebnisse.

In der Abschlussuntersuchung nach zwei Jahren betrug die Recall-Rate 100 Prozent, 95 Prozent der Venus Diamond sowie 88 Prozent der in der Kontrollgruppe gelegten Restaurationen wurden ausgewertet. Alle bewerte-ten Zähne waren kariesfrei, vital und wiesen intakte Füllungen auf. Posto-perative Sensibilitäten waren bei keinem der Zähne zu verzeichnen, jede Füllung hatte zudem Ihre anatomische Form behalten. In punkto Oberflä-chenbeschaffenheit erhielten 92 Prozent der Venus Diamond Restauratio-nen und 85 Prozent der Restaurationen aus der Kontrollgruppe die Best-wertung alpha, die verbleibenden 8 bzw. 15 Prozent waren immer noch klinisch akzeptabel (bravo). Die Zufriedenheit der Patienten betrug in bei-den Gruppen 100 Prozent. Insgesamt demonstrierte Venus Diamond gutes klinisches Verhalten bei Klasse V Restaurationen über einen Zeitraum von zwei Jahren. Im Vergleich zur Kontrollgruppe mit CeramX Duo (Dentsply) erreichte Venus Diamond in einigen Kategorien sogar leicht bessere Werte.

Klinische Bewertung von Klasse III und IV Restaurationen

Eine zweite in-vivo Studie an der Abteilung für konservierende Zahnheil-kunde der Universität Brescia beschäftigte sich mit der klinischen und äs-thetischen Bewertung von Venus Diamond bei Klasse III und IV Kavitäten. Hierfür wurden 24 Klasse III und IV Restaurationen in Inkrementtechnik mit Venus Diamond gelegt. GLUMA Comfort Bond wurde als Adhäsiv verwen-det. Die Beurteilung erfolgte nach USPHS sowie SQUACE.

Nach zwei Jahren betrug die Recall-Rate 100% und alle gelegten Füllungen wurden bewertet. Die Venus Diamond Restaurationen demonstrierten zudem exzellente, ästhetische Ergebnisse: 82 Prozent erhielten Bestwer-tungen in punkto Farbanpassung, ebenfalls 82 Prozent zeichneten sich durch sehr glatte Oberflächen aus wohingegen alle weiteren immer noch klinisch akzeptable Oberflächen zeigten. 100 Prozent alpha-Bewertungen vergab die Universität Brescia für das Bewertungskriterium Randverfärbun-gen sowie 90 Prozent für den Randschluss, was insgesamt die gute Rand-qualität von Venus Diamond Restaurationen belegt. Alle Restaurationen behielten ihre anatomische Form. Frakturen, Retentions- oder Kontaktver-lust im Interproximalbereich konnten nicht festgestellt werden. Alle restau-rierten Zähne waren kariesfrei und vital, was die hohe Patientenzufriedenheit zusätzlich demonstriert. Venus Diamond zeigte in dieser Studie insgesamt gute klinische und ästhetische Ergebnisse bei Klasse III und IV Res-taurationen nach 24 Monaten.

Zusammenfassung: Exzellente Langzeitergebnisse und einfa-che Verarbeitung mit Venus Diamond

Der Leiter der Abteilung für konservierende Zahnheilkunde an der Universi-tät Brescia Professor Antonio Cerutti bestätigte nicht nur die exzellenten ästhetischen und klinischen Ergebnisse von Venus Diamond in beiden Studien. In seinem Abschlussbericht betonte Cerutti ebenfalls die heraus-ragenden Verarbeitungseigenschaften sowie die einfache Polierbarkeit des universellen Nano-Hybrid Komposits.

Heraeus Kulzer GmbH

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 155-jährigen Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte sowie Dentalprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktum-satz von 2,6 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13,6 Mrd. € sowie weltweit über 12 300 Mitarbeitern in mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.