Fraunhofer IGD praesentiert die Medientechnik der Zukunft

Workshop "Future Challenges for Media Management and Monitoring" im Fraunhofer-Institut fuer Graphische Datenverarbeitung

(PresseBox) (Darmstadt, ) Zukunftstraechtige Technologien im Medienbereich stehen im Mittelpunkt des Workshops "Future Challenges for Media Management and Monitoring". Der Workshop findet am 17. und 18. Oktober 2005 im Gebaeude des Fraunhofer-Instituts fuer Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt statt. Er wird von der Abteilung Cognitive Computing and Medical Imaging des Fraunhofer IGD veranstaltet und vom IST-Forschungsprogramm der Europaeischen Kommission unterstuetzt.

Die wachsende Verfuegbarkeit von Breitbandnetzen und digitalen Inhalten eroeffnet der Medienbranche Chancen fuer neue Anwendungen und stellt sie gleichzeitig vor grosse Herausforderungen. Denn die Menge der angebotenen Inhalte steigt taeglich, und die fortschreitende Annaeherung von Fernsehen und Internet traegt zusaetzlich zu dieser Entwicklung bei. Dadurch steigen die Anforderungen an eine effektive Verwaltung der digitalen Medien. Wie koennen die Herausforderungen gemeistert werden? Welche neuen Technologien werden von den Unternehmen bereits eingesetzt? In welche Richtung gehen neue technologische Entwicklungen? Welchen Nutzen bringen sie den Medienkonsumenten? Diese und viele weitere Fragen werden anerkannte internationale Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen der Veranstaltung beantworten.

Der zweitaegige Workshop ist in vier Themenbloecke eingeteilt. Der erste Block beschaeftigt sich mit neuen Technologien zur Ueberwachung digitaler Medien aus dem Marktforschungsbereich, beispielsweise zur Generierung von Werbestatistiken oder zur Verfolgung von Sponsoringaktivitaeten. Themen sind hier unter anderem die Anforderungen, die sich durch die Digitalisierung des Mediums Fernsehen an solche Systeme ergeben. So wird unter anderem Daniel Haberfeld, Forschungsleiter bei SevenOneMedia, Trends und Entwicklungen im Zuschauer- und Werbemarkt praesentieren. Anhand verschiedener Praxisbeispiele legt er anschliessend die Strategie der ProSiebenSat.1 Media AG zur Nutzung der Potenziale des digitalen Fernsehens dar. Stefano Gonnelli, Leiter Produktion und Systeme bei Nielsen Media Research, Italien, zeigt ausserdem, welche Technologien sein Unternehmen einsetzt, um eine effektivere und wirtschaftlichere Medienanalyse zu gewaehrleisten.

Der zweite Themenblock gibt einen Ueberblick ueber den aktuellen Stand der Forschung zur Analyse, Verwaltung und Suche digitaler Medien. Dazu erlaeutert zum Beispiel Dr. Jutta Williamowski, Mitarbeiterin der Forschungsabteilung von Xerox, wie mit Hilfe einer vordefinierten Klassifizierung Bilder bei Xerox einfach und schnell kategorisiert werden. Holger Grossmann vom Fraunhofer IDMT praesentiert ein System, mit dessen Hilfe der Nutzer unter Einsatz von Metadatentechnologien nach Musik suchen kann.

Im dritten Teil praesentieren Praktiker aus renommierten Unternehmen neue Methoden zur Medienproduktion und Medienarchivierung. In diesem Rahmen erlaeutert David Rayers, Mitarbeiter Forschung und Entwicklung bei der BBC, die neue Rolle von Fernsehsendern in Zeiten vielfaeltiger medialer Verbreitungskanaele. Er zeigt, welche unterschiedlichen Verbreitungstechnologien die BBC bereits einsetzt und welche technischen und organisatorischen Herausforderungen durch den Gebrauch vieler verschiedener Verbreitungskanaele entstehen.

Der letzte Themenblock dreht sich um den Video- und Audiokonsum der Zukunft. Hier erklaert unter anderem Jean Pierre Evain, Leitender Entwickler der European Broadcasting Union, dem weltweit groessten Fachverband von Sendeanstalten, welche Herausforderungen neue Entwicklungen wie TV-Anytime an die Sender stellen. Darueber hinaus stellt Andre Zehl von T-Online Erfolgskriterien fuer zukuenftige Medienangebote im Internet vor.

Diese und viele weitere Kurzvortraege etablierter Experten geben an den beiden Tagen einen umfassenden Einblick in innovative Medientechnologien und in das Medienmanagement im digitalen Zeitalter. Abgerundet wird der Workshop durch eine Ausstellung sowie eine Abendveranstaltung. Aufgrund des internationalen Umfelds werden die Vortraege in Englisch gehalten.

Workshop "Future Challenges for Media Management and Monitoring"
Termin: 17. / 18. Oktober 2005
Ort: Fraunhofer IGD, Fraunhoferstraße 5, Darmstadt

Die Teilnahmegebuehr betraegt 250 Euro. Journalisten sind herzlich eingeladen an dem Workshop teilzunehmen. Fuer sie ist die Teilnahme kostenlos, eine Anmeldung ist aber erwuenscht.

Das detaillierte Programm sowie ein elektronisches Anmeldeformular finden Sie im Internet unter: http://www.igd.fraunhofer.de/...

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Die zentralen Aufgaben des Fraunhofer-Instituts fuer Graphische Datenverarbeitung (IGD) sind die Entwicklung von Produkten (Hard- und Software) und Erstellung von Konzepten, Modellen und Umsetzungsloesungen fuer die graphische Datenverarbeitung und ihre Anpassung an spezifische Anwendungsfaelle. Die Arbeiten werden abgerundet durch zielorientierte Grundlagenforschungsvorhaben sowie Realisierung von Einzelgeraeten und graphischen Datenverarbeitungssystemen mit Pilotcharakter. Die FuE-Projekte des Fraunhofer IGD haben jeweils einen direkten Bezug zu aktuellen Problemstellungen in Industrie, Handel, Verkehr und Dienstleistung. Das Fraunhofer IGD ist eines der Kerninstitute des INI-GraphicsNet und hat eigenstaendige Institutsteile in Rostock und Singapur. Unter der Gesamtleitung von Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult., Dr. E.h., Hon. Prof. mult. Jose L. Encarnacao, bildet das INI-GraphicsNet heute weltweit den groessten Schwerpunkt fuer graphische Datenverarbeitung. Weitere Informationen zu den Projekten des Fraunhofer-Instituts fuer Graphische Datenverarbeitung finden Sie im Internet unter www.igd.fraunhofer.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.