Lawo mischt bei CMTs "CMA Red Carpet Special" mit

Einsatz des mc²66 MKII im neuen MTV Networks Ü-Wagen "Nereus" ein voller Erfolg

(PresseBox) (Rastatt, ) Die Verleihung der 45. "CMA Awards" lockte auch 2011 wieder eine große Zahl hochkarätiger Gäste nach Nashville, Tennessee. Die höchste Auszeichnung - "Entertainer of the Year" - ging in diesem Jahr an Singer/Songwriterin Taylor Swift. Doch noch vor der Hauptveranstaltung wurde auf CMT (Country Music Channel) das "CMA Red Carpet Special" übertragen. In dieser Sendung geben die Stars in Interviews ihre Prognosen über die Gewinnchancen der nominierten Künstler ab und plaudern über Mode und viele andere Themen rund um den Event. Mit diesem Programm wurde aber nicht nur die richtige Einstimmung für die nachfolgende Preisverleihung geschaffen, das "CMA Red Carpet Special" wurde erstmals produziert mit einem mc²66 MKII im neuesten Ü-Wagen von MTV, dem "Nereus".

Keith Durham, Toningenieur von CMT, saß während der diesjährigen Pre-Show am mc²66 MKII. Bei seiner Arbeit assistierten ihm die beiden Toningenieure Browning McCollum und Marc Repp. Letzterer war außerdem maßgeblich am Auswahlprozess für das Mischpult im MTV-Ü-Wagen beteiligt und kann daher aus eigener Erfahrung über Herausforderungen bei diesem Projekt berichten:

"Nereus wurde für Projekte konzipiert, bei denen der Einsatz eines separaten Audio-Trucks für die Tonmischung nicht sinnvoll wäre. Beim Ersteinsatz des neuen Ü-Wagens mussten wir uns also um das Einspielen der Jingles und um die Interviews während der Pre-Show kümmern. Unsere größte Herausforderung war die Produktion der Interviews an vielen verschiedenen Locations, wo mit jeweils 5 drahtlosen und 5 verkabelten Mikrofonen gearbeitet wurde. So mussten wir neben der großen Anzahl an Mikrofonen auch mehrere Mikrofon-Gruppen verwalten. Am engsten wurde es dann beim schnellen Umschalten zwischen verschiedenen Mic-Gruppen sowie dem nahtlosen Übergang von drahtlosen zu verkabelten Mikrofonen im Falle eines Ausfalls des drahtlosen Systems."

"Zusätzlich zu den verschiedenen Mikrofonen und Mikrofon-Gruppen kam es durch ständige Kommunikation zwischen Produktions-Crew und Interviewern zu einem hohen Aufkommen an IFB-Traffic," so Rapp weiter. "Auch diese Signale wurden über das mc²66 MKII abgewickelt - so war die Audio-Auslastung des Pults trotz wenig Musik doch beachtlich."

Das neue mc²66 MKII im Nereus ist mit 40+8+8 Fadern, 5 DSP-Karten, Lawo mc²-Bay-Server Technologie, einem MKII-Router mit neuem Kontrollsystem, DSP Datentransfer im HD-Core in Echtzeit und erweiterter Modularität konfiguriert und bietet damit fortschrittliche Redundanz für störungsfreien Betrieb. So wird für die Toningenieure im Ü-Wagen eine hochmoderne und gleichzeitig betriebssichere Arbeitsumgebung geschaffen.

"Mit dem mc²66 können Snapshots einfach und schnell aufgerufen werden. Gleiches gilt für das Umschalten zwischen den verschiedenen Mikrofon-Gruppen, was ein wichtiger Pluspunkt für Lawo war und maßgeblich zum Erfolg des Projekts beitrug," erklärt Repp. "Sehr wichtig war auch das Extra-Fader-Feature: die dadurch mögliche Installation des Short Fader Control-Panels gibt uns besseren Zugriff auf besonders wichtige Produktionselemente vom Zentralbedienfeld aus."

Das "CMA Red Carpet Special" war nicht nur ein wichtiger Vorspann der CMT Music Awards; es war auch ein wichtiger Einstieg für Nereus und alle Toningenieure, die zukünftig in dem Ü-Wagen arbeiten werden. "Das gesamte Projekt lief außerordentlich gut," bestätigte Repp. "Unser leitender Toningenieur lobte die intuitive Bedienung und die dadurch bedingte kurze Einarbeitungszeit. Auch mit der Produktion der Audio-Feeds waren wir sehr zufrieden. Wir hatten außerdem die Gelegenheit, den neuen Ü-Wagen vor einigen anwesenden Toningenieuren und anderen Profis aus der Broadcast-Szene vorzuführen. Nereus ist ein extrem wichtiger Ü-Wagen, und Lawos mc²66 MKII spielt darin als Kernstück der gesamten Technik eine wesentliche Rolle. Insgesamt war es ein super Start für dieses hochmoderne, mobile Produktionsstudio!"

Lawo AG

Lawo, mit Hauptsitz in Rastatt, ist Spezialist für die Entwicklung, das Design und den Bau von digitalen Mischpulten und Routingsystemen für Hörfunk und Fernsehen sowie Liveanwendungen. Hohe Qualitätsansprüche und innovative Technik verbinden sich mit mehr als 40-jähriger Erfahrung auf dem Gebiet der professionellen Audiotechnik.

Lawo entwickelt und baut digitale Audiomischpulte für Sende-, Broadcast-, Produktions- und Liveapplikationen zusammen mit der entsprechenden Software. Außerdem bietet Lawo Kreuzschienensysteme und Audionetzwerke sowie Projektierung an und tritt am Markt als Generalunternehmer für Hörfunk-Übertragungswagen auf. Unsere Dienstleistungen beinhalten auch Anwenderschulungen und Wartung. Dieses hohe Maß an fachlicher Kompetenz garantiert umfassenden Support für Lawo-Kunden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.