• Pressemitteilung BoxID 773388

Licht im Studiengangs-Dschungel

Einzigartiges Online-Portal wird Studienangebot im Bereich regenerative Energien und Energieeffizienz abbilden / StudyGreenEnergy / Online-Studienführer Regenerative Energien

(PresseBox) (Kassel, ) Bundesweit gibt es inzwischen schon mehr als 350 Studiengänge im Bereich regenerative Energien und Energieeffizienz (RE), europaweit sind es sogar über 1.000. Wer die Wahl hat, hat die Qual: Die Bandbreite der angebotenen Studiengänge ist kaum noch überschaubar. Einen umfassenden Überblick und damit eine konkrete Hilfe bei der Wahl des passenden Studiengangs gibt das in dieser Art einzigartige Online-Portal StudyGreenEnergy.org. Dort sind bereits detaillierte Informationen von annähernd 300 RE-Studiengängen an bundesdeutschen Hochschulen erfasst (unter anderem Dresden, Frankfurt, Kassel, Magdeburg oder auch Hamburg). Abgebildet sind zudem über die Hälfte aller entsprechenden Studiengänge in der Schweiz und Österreich.

Besucher des Portals können nicht nur Angaben über Ausrichtung, Schwerpunkte und Besonderheiten des Studiums finden. Sie erhalten auch Informationen etwa zur Regelstudienzeit, ggf. Zulassungsbeschränkungen oder den Kosten pro Semester, evtl. erforderlichen Auslandssemestern und natürlich auch die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner.

„StudyGreenEnergy ist ein sehr hilfreiches, praxisnahes, aktuelles und kostenloses Instrument, mit dem sich Interessierte im RE-Studiengangs-Dschungel hervorragend orientieren können“, sagt Projektleiter Christian Budig vom IdE Institut dezentrale Energietechnologien. Das in Kassel ansässige Institut hat den Online-Studienführer in Zusammenarbeit mit der Universität Kassel, den Hochschulen Magdeburg-Stendal und Biberach sowie der Technischen Universität Dresden aufgebaut.

Das Projekt wird aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Bedarf an qualifizierten Fachkräften aufgrund des begonnenen Ausbaus der regenerativen Energien rasant gestiegen ist: Innerhalb der letzten 10 Jahre wurden allein in Deutschland im Bereich regernativer Energien und Energieeffizienz pro Jahr bereits durchschnittlich 21.000 neue Stellen geschaffen. Auch das Bundesumweltministerium geht davon aus, dass in den nächsten 15 Jahren noch einmal mindestens 160.000 Fachkräfte benötigt werden.

Angebot kaum noch überschaubar

Das Angebot der akademischen Ausbildung im RE-Bereich hat sich entsprechend dynamisch entwickelt. Immer mehr Hochschulen haben das RE-Thema in ihr Studienangebot aufgenommen und spezialisierte Ausbildungsprofile entwickelt. Aufgrund der Fülle des Angebots haben inzwischen auch Fachleute kaum noch einen Überblick mehr, welche Hochschule was mit welchen Inhalten und Schwerpunkten anbietet. Studieninteressierte sind bei der Suche nach einem passenden RE-Studiengang oft orientierungslos – zumal die Studiengänge oft den gleichen Namen haben, sich aber sehr stark in der inhaltlichen Ausrichtung unterscheiden.

Das neue Online-Portal erlaubt nicht nur einen umfassenden Überblick durch detaillierte Portraits der erfassten Studiengänge, es ermöglicht den Nutzern auch, sich mit Hilfe von Such- und Filterfunktionen ein individuelles Studiengangs-Ranking zu erstellen. So kann zum Beispiel die gewünschte inhaltliche Ausrichtung des Studiums, der gewünschte Abschluss oder auch ein Ort eingegeben werden, und sofort werden die für die genannten Wünsche und Prioritäten die besonders passenden Studiengänge aufgezeigt.

Finden und gefunden werden

„Das Angebot richtet sich aber nicht nur an Studieninteressierte, die den für sie optimalen Studienort finden möchten, sondern auch an Hochschulen, die gefunden werden wollen“, sagt Projektleiter Budig. Denn die Hochschulen können ihre jeweiligen Studiengänge mit allen relevanten Details auf dem Portal vorstellen, auf diese Weise den Bekanntheitsgrad ihrer Angebote erhöhen und letztlich Studierende für sich gewinnen.

Das Verfahren ist denkbar einfach: Die Hochschulen selbst können sich auf dem Portal anmelden und dann ganz einfach alle relevanten Angaben zu den von ihnen angebotenen Studiengängen eintragen bzw. bereits vorhandene Basisinformationen durch detaillierte Angaben ergänzen.

Mittelfristig soll es unter www.studygreenenergy.org auch möglich sein, sich einen Überblick über das Stellenangebot auf dem RE-Markt zu verschaffen oder sich bereits eine passende Stelle zu suchen: Geplant sind entsprechende Kooperationen mit Unternehmen, die qualifizierte RE-Fachkräfte suchen und zielgerichtet (potenzielle) Akademiker ansprechen wollen.

Förderkennzeichen: 03KF0014

Über die IdE Institut dezentrale Energietechnologien gemeinnützige GmbH

Das IdE Institut dezentrale Energietechnologien wurde 2011 als gemeinnützige GmbH zur Entwicklung neuer Konzepte, Strategien, Produkte und Dienstleistungen für die wachsenden Märkte einer dezentralen Ener-giewirtschaft gegründet. Als Kooperationsplattform für Wirtschaft, Wissenschaft und Politik stärkt das IdE die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung und den Technologietransfer im Bereich erneuerbarer Energien und Energieeffizienz in Nordhessen. Das IdE bezieht dabei das zur Bearbeitung von Projekten notwendige wissenschaftliche Know-how aus kooperierenden Fachgebieten der Universität.

Als Gesellschafter sind am IdE beteiligt: die Universität Kassel, die Wirtschaftsunternehmen EAM Beteiligungen GmbH, Städtische Werke AG, SMA Solar Technology AG, Viessmann Werke GmbH & Co.KG und Wingas GmbH sowie die Stadt Kassel, die Gemeinde Niestetal und der deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V.. Die Volkswagen AG ist über einen separaten Kooperationsvertrag fest in die IdE Strukturen eingebunden. Weitere Informationen: www.ide-kassel.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Umweltminister: KWB heizt Energiewende in NRW an

, Energie- / Umwelttechnik, KWB Deutschland Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH

Der NRW Umweltminister Johannes Remmel besuchte den Holzheizungsproduzen­ten KWB. Er unterstrich dabei, dass der steirische Leitbetrieb die Energiewende...

B.KWK kritisiert Referentenentwurf zur Änderung des Energiesteuer- und Stromsteuergesetzes

, Energie- / Umwelttechnik, Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK)

Aus Sicht des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK), des AGFW und VfW sieht der Referentenentwurf zur Änderung des Energiesteuer-...

Pressekonferenz „Windenergie und Energiewende“

, Energie- / Umwelttechnik, Lorenz Kommunikation

Terminhinweis und Presse-Einladung Spitze der deutschen Windenergiewirtschaf­t trifft sich in Düsseldorf Sehr geehrte Damen und Herren, liebe...

Disclaimer