Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1135201

ZWSOFT CO., LTD.(Guangzhou) Raum 01-08, 32/F, Nr. 15, Zhujiang West Straße, Bezirk Tianhe 510623 Guangzhou, China http://www.zwsoft.com/
Ansprechpartner:in Frau Chloe Liu

Happy CADing mit ZW3D: Wie designt man einen Scheinwerferreflektor

(PresseBox) (Guangzhou, )
Die sich ständig weiterentwickelnden Technologien haben die Verbesserung der Autoindustrie vorangetrieben. Abgesehen von der Beleuchtung können die Scheinwerfer durch die Kombination von Kameras, Navigationssystemen, Radartechnologien usw. dazu beitragen, die Interaktion zwischen dem Fahrer und dem Fahrzeug zu verbessern. Als wichtiger optischer Teil des Scheinwerfers helfen seine Reflektoren bei der Lichtkonzentration oder der Unterscheidung eines Fahrzeugs. In diesem Artikel erfahren Sie, wie ein Scheinwerferreflektor im Wesentlichen aufgebaut ist und wie man ihn designt. Sind Sie bereit? Los geht's!

Die Struktur des Reflektors

Für das Design eines Reflektors benötigt man die folgenden drei Teile: eine optische Fläche, eine Reihe von Winkel und eine Streifenstruktur zur Dekoration. 

Der optische Teil bestimmt die Hell-Dunkel-Grenze und damit die Form des Lichts. Im Folgenden werden wir die optischen Oberflächen erzeugen und die einzelnen Flächen zu einem kompletten Volumenbauteil zusammen fügen. Die Winkel sind Verbindungselemente, die den Reflektor und die anderen Teile zusammenhalten. Der dekorative Teil dient hauptsächlich dazu, Autofahrer vor Unfällen zu schützen, die durch die Blendung der LEDs verursacht werden. Beginnen wir nun mit dem Design!

Entwerfen Sie die optische Oberfläche

Schritt.1 Die optische Oberfläche bearbeiten, um sie fertigungsfähig zu machen

Wir müssen die optische Oberfläche bearbeiten, z. B. Entformungswinkel hinzufügen, damit sie im Spritzgussverfahren hergestellt werden kann. Wir verwenden hauptsächlich die Befehle wie Kante versetzen und Trimmt an Querschnitt in Flächen und Skizze und Ziehen in Feature, um die ursprünglichen Flächen zu erweitern und zu überlappen. Wir haben diese Fläche "Fläche A" genannt.

Anschließend legen wir mit der Skizze die Entformungsrichtung und den Entformungswinkel fest, um sicherzustellen, dass das Teil beim Spritzgießen reibungslos entformt werden kann. Die Verzugsrichtung kann durch einfaches Ändern der Skizze geändert werden. Wie in der Abbildung unten dargestellt, ist der aktuelle Entformungswinkel um 5° entlang der X-Achse versetzt. Wenn Sie die Richtung auf 3° ändern möchten, brauchen Sie nur die Skizze zu modifizieren!

Schritt 2. Fläche B als Rückseite des Reflektors erstellen

Die Schritte sind ähnlich wie bei Fläche A, aber wir müssen Offset in Flächen verwenden, um Fläche A entsprechend der Dicke zu versetzen. Die übliche Dicke von PC-Material beträgt z. B. 2,5 mm, so dass wir einen Versatz von 2,5 mm vornehmen, dann die versetzte Fläche mit Fläche A überlappen und sie "Fläche B" nennen.

Schritt 3. Die Größe des Reflektors definieren

Wir verwenden Skizze in Feature, um den Umriss des Reflektorprofils zu zeichnen, und verwenden dann Extrudieren, um das Profil zu erzeugen.

Schritt 4. Die optische Oberfläche in ein Element umwandeln

Auf der Grundlage des im dritten Schritt erzeugten Profils können wir Fläche A und Fläche B trimmen, um ein Element zu erzeugen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Design der optischen Oberfläche abgeschlossen.

Entwerfen Sie die Winkel

Nach dem Entwurf der optischen Oberfläche können wir mit dem Design der Winkel für die Befestigung fortfahren. Da ihre Design-Methoden ähnlich sind, werde ich nur eine von ihnen zu Ihrer Information zeigen.

Schritt 5. Die Größe eines Winkels definieren

Wir können Skizze verwenden, um den Umriss des Winkels mit den Abmessungen auf der YZ-Ebene zu zeichnen.

Schritt 6. Das Flansch und die Basis erzeugen

Wir flanschen den Reflektor hier an, um zu verhindern, dass er durch die Vibrationen des Fahrzeugs zerbrochen wird, und um ihn haltbarer zu machen. Um den Reflektor anzuflanschen, müssen wir den Befehl Extrudieren verwenden, um die in Schritt 5 erstellte Kontur auf 50 mm zu extrudieren. Dann wird sie entsprechend der Richtung der Entformungswinkel gezeichnet. Um die Produktionsstandards zu erfüllen, wählen wir 3 Grad, was hier für PC-Material geeignet ist. Dann verwenden wir Schale, um die Form entsprechend der Dicke (2,5 mm) zu definieren und Flansch und Boden zu erzeugen.

Schritt 7. Positionierungslöcher erzeugen

Reflektoren sind in der Regel aus Kunststoff gefertigt, der sich zwangsläufig verformen kann. Die Positionierungslöcher werden daher erstellt, um eine reibungslose Installation zu gewährleisten. Wir können wieder Skizze verwenden, um sie zu designen. In diesem Fall designen wir ein rundes und ein längliches Loch. Entsprechend der Größe des Positionierstifts lassen wir an der Grenzstelle einen Spalt von 0,1 mm. In diesem Fall betragen die Durchmesser des runden Lochs und des Langlochs 5 mm, und der Abstand zwischen ihnen beträgt 11 mm. Anschließend extrudieren Sie die Skizze, um einen Volumenkörper zu erhalten (die Länge des Volumenkörpers muss hier nur 2,5 mm überschreiten), und führen eine boolesche Subtraktion zwischen den Volumenkörpern und der Basis durch, um die benötigte Winkelstruktur zu erzeugen. Bis jetzt ist das Design des Winkels fertig.

Entwerfen Sie die Streifen

Die optische Fläche und die Winkel bilden die Grundstruktur des Reflektors. Als nächstes müssen wir einige Streifen machen, um Fehler zu vermeiden, die beim Spritzgießen oder Blenden durch die LEDs auftreten. Wie die folgende Abbildung zeigt, bestimmt der Schrittabstand den Abstand zwischen den Streifen, und die Höhe der Streifen wird durch die benötigte Dicke bestimmt. In diesem Fall beträgt der Schrittabstand 2 mm und die Dicke 0,3 mm.

Schritt 8. Die Höhe und die Mittellinie des Streifens definieren

Versetzen Sie die Unterseite des Reflektors um 0,3 mm, um die Höhe jedes Streifens zu definieren. Verwenden Sie dann den Befehl Kurve durch Kontrollpunkte in Kurven, um die gewünschte Mittellinie zu zeichnen, deren Länge der des Streifens entspricht.

Schritt 9. Das Streifen in ein Element umwandeln

Verwenden Sie die Funktion Stange in Feature, um die Mittellinie des Streifens zu drehen und ein einzelnes Streifen-Element zu erzeugen.

Schritt 10. Die Streifen anordnen

Verwenden Sie die Geometrie Mustern in Feature, um den Streifen in 2mm-Schritten anzuordnen, um die gewünschte Streifenstruktur zu erzeugen.

Schritt 11. Boolesche Summe aller Teile, um das endgültige Modell zu erhalten

Verwenden Sie die Kombinieren in Feature, um die einzelnen Teile zu verbinden, um das endgültige Modell des Reflektors zu erhalten.

Das Design des Reflektors ist nun abgeschlossen! Mit den robusten Skizzier- und Modellierfunktionen macht ZW3D das Design so einfach und effizient.

Holen Sie sich eine kostenlose Testversion, um einen Reflektor mit ZW3D zu designen und ihn in der ZW3D User Group zu teilen! Wir freuen uns auf Ihre Kreation!

Website Promotion

Website Promotion
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.