Sonderlösung wird Standard

Zeltwanger Automation präsentiert schnell lieferbares Dichtheitsprüfmodul für manuelle und automatisierte 100 % Kontrolle mit vielen Sonderfunktionen als Standardlösung

Die Zeltwanger Automation GmbH hat eine modulare und kompakte Dichtheitsprüfanlage mit Schiebeschlitten entwickelt. (PresseBox) ( Dußlingen, )
Eine kompakte Dichtheitsprüfanlage mit Schiebeschlitten hat die Zeltwanger Automation GmbH entwickelt. Die modular aufgebaute Neuentwicklung lässt sich individuell an unterschiedliche Prüfsituationen anpassen und enthält schon als Grundeinheit viele Sonderfunktionen. Der Schiebeschlitten ermöglicht sowohl die manuelle als auch die automatische Beladung. Die preiswerte Einheit zur Qualitätssicherung kann dank vieler Standardelemente schneller geliefert werden.

"Mit kurzen Taktzeiten lässt sich unsere modular aufgebaute Dichtheitsprüfanlage mit Schiebeschlitten zur Qualitätssicherung ideal in eine Hundertprozentkontrolle einbinden", betont der Entwickler bei der Zeltwanger Automation GmbH. Das Prüfmodul lässt sich wahlweise manuell oder automatisch mit Werkstücken beladen. Das können beispielsweise große Guss- oder Kunststoffteile mit Abmessungen von maximal 480 x 420 x 350 mm sein. Anwender prüfen damit unter anderem Getriebegehäuse für LKW sowie Gehäusedeckel oder Zylinderköpfe genauso wie Kunststoffteile für die Medizintechnik auf Risse, Lunker oder andere ungewollte Ereignisse. Zur Dichtheitsprüfung können verschiedene Prüfverfahren wie Überdruck, Unterdruck, Differenzdruck sowie Massefluss und andere angewandt werden. Der hohe Standardisierungsgrad ermöglicht günstige Preise und schnelle Lieferzeiten.

Dichtheitsprüfung mit kurzer Taktzeit

Zur Standardausrüstung gehören ein Grundgestell mit Schutzumhausung und Lichtvorhang, die Tischplatte mit Schlitteneinheit, ein Niederhalter aus einem 4-Säulen-Gestell mit Träger- und Adapterplatte sowie ein leistungsfähiges Dichtheitsprüfgerät. Lediglich die Bauteil berührenden Elemente wie obere Halteplatte mit überfederten Niederhalterstiften und untere Grundplatte mit Dichtungen, Anschlägen und Auflageklötzen sowie ein Volumenverdränger werden von den Zeltwanger Konstrukteuren individuell an die Prüfteile angepasst. Das reduziert die Lieferzeit der modularen Anlage um bis zu 40 Prozent.

Durch geschickte Konstruktion des Volumenverdrängers kann das Volumen für die Prüfmedien so gering wie möglich gehalten werden. Das kommt der Taktzeit zugute und prädestiniert die Dichtheitsprüfanlage für eine 100-Prozent-Kontrolle innerhalb der Fertigungslinie. Die ergonomische Gestaltung ermöglicht die einfache, frontale manuelle Beladung des in der Prüfposition verriegelbaren Schiebeschlittens. Eine automatisierte Beladung schwerer Prüflinge durch Handling-Einheiten oder Roboter ist ebenso möglich, da der Schlitten in der ausgefahrenen Position von vier Seiten frei zugänglich ist. Die Umrüstung auf andere Prüflinge erfordert dank der modularen Bauweise nur wenig Zeit.

Kundennahe Anpassungen frei wählbar

Durch optional wählbare Funktionseinheiten passt Zeltwanger die Dichtheitsprüfanlage an die ganz speziellen Anwendungen der Anwender an. Dazu gehören beispielsweise das Verschließen von Hilfsbohrungen, Markier- oder Prägeeinheiten, andere Messverfahren und Dichtheitsprüfgeräte sowie andere Steuerungen als die Siemens S7 Standardausrüstung. Das Unternehmen sieht im Rahmen allgemein steigender Qualitätssicherungsmaßnahmen eine große Nachfrage nach der modularen Dichtheitsprüfanlage mit Schiebeschlitten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.