PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 769772 (Yokogawa Deutschland GmbH)
  • Yokogawa Deutschland GmbH
  • Broichhofstr. 7-11
  • 40880 Ratingen
  • http://www.yokogawa.com/de
  • Ansprechpartner
  • Chantal Guerrero
  • +49 (2102) 4983-134

Schneller, stärker, intelligenter: Neue Version des Steuerungssystems STARDOMTM

(PresseBox) (Ratingen, ) Die Yokogawa Electric Corporation bringt im Frühjahr 2016 die verbesserte Version des netzwerkbasierten Steuerungs­systems STARDOM™ auf den Markt, die ein neu entwickeltes Hochgeschwindigkeits-CPU-Modul für die autonome Steuerung FCN (Field Control Node/modulare Steuerung) beinhaltet. Die optimierte Version von STARDOM bietet außer dem neuen CPU-Modul eine bessere Umwelt­beständigkeit und ein erweitertes Engineering-Werkzeug.

Das neue STARDOM wird auf der internationalen Messe 'Measurement and Control Show 2015', die vom 2. bis 4. Dezember 2015 auf dem Messegelände 'Tokyo Big Sight' in Tokio stattfindet, erstmals der Fachwelt präsentiert.

STARDOM ist ein netzwerkbasiertes Steuerungssystem, das aus der autonomen Steuerung FCN und dem SCADA-System FAST/TOOLS besteht. Da das System die Zuverlässigkeit eines verteilten Prozessleitsystems (DCS) mit der Vielseitigkeit und Wirtschaftlichkeit einer speicherprogrammierbaren Steuerung (PLC) vereint, ist der Einsatz von STARDOM in mittleren Produktionsanlagen und geografisch weit verteilten Anlagen wie z.B. Gasbohrinseln und Ölbohrplattformen auf der ganzen Welt weit verbreitet. Bislang wurden mehr als 20.000 STARDOM Systeme weltweit installiert.

Produktmerkmale

1. Hochgeschwindigkeitsberechnung und -kommunikation

Die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Prozessors beim neuen CPU-Modul der autonomen Steuerung FCN ist fünf Mal höher als beim derzeit eingesetzten CPU-Modul. Darüber hinaus ist der Prozessor mit einem Gigabit-Ethernet-Port für eine schnellere Kommunikation ausgestattet. Dadurch kann die Steuerung FCN Hochgeschwindigkeitsgeräte wie Kompressoren und Turbinen zuverlässig steuern. Das neue CPU-Modul verfügt über insgesamt vier Ethernet-Ports, wodurch eine höhere Anzahl an Verbindungen problemlos hergestellt werden kann und die Konfiguration von redundanten Kommunikationswegen mit SCADA-Systemen vereinfacht wird. Dank redundanter CPUs und 120 Proportional-Integral-Differenzial-(PID)Regelkreisen beträgt die durchschnittliche Verarbeitungsgeschwindigkeit für jeden Regelkreis ca. 0,2 ms (ohne Signalverarbeitungszeit).

2. Verbesserte Umweltbeständigkeit

Zusätzlich zum Standardmodell, das für Umgebungstemperaturen von 0 bis 55ºC ausgelegt ist, bietet Yokogawa jetzt auch ein FCN-Modell für extreme Umgebungstemperaturen von -20 bis 70ºC an. Darüber hinaus ist die Steuerung mit einem robusten, nicht flüchtigen Speicher ausgestattet, der auch gegen plötzliche Stromausfälle gefeit ist.

3. Höhere Effizienz bei Engineering- und Wartungsarbeiten

Um die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bei der Vornahme von Änderungen zu verringern, wurde das Logic-Designer-Engineering-Werkzeug um eine Funktion erweitert, die die Programme auf dem CPU-Modul der FCN und PCs vergleicht. Und selbst wenn keine Netzwerkverbindung zum PC verfügbar ist, kann das System aktualisiert und die für die Wartung erforderliche Systeminformation mit Hilfe einer SD-Karte abgerufen werden. Bisher war für das Herunterladen jeder Funktion auf ein CPU-Modul eine Softwarelizenz erforderlich. Im neuen CPU-Modul hingegen sind alle notwendigen Funktionen integriert, sodass die Softwarelizenz nicht mehr erweitert werden muss. Dies erhöht die Engineering-Effizienz um ein Vielfaches.

Zu den wichtigsten Zielmärkten zählen räumlich weit verteilte Anlagen wie Gasbohrinseln und Ölbohrplattformen, Pipelines, Wasser- und Abwasseranlagen, kleine bis mittlere Prozessanlagen in der Ölindustrie, chemischen Industrie, Eisen- und Stahlindustrie, Zellstoff- und Papierindustrie, Lebensmittelindustrie, pharmazeutischen Industrie sowie kleine bis mittlere Wind-, Dampf- und Wasserkraftanlagen.

Anwendungsbereiche: Überwachung, Betrieb, Steuerung, Datenerfassung und Datenspeicherung in kleinen bis mittleren Produktionsanlagen.

Über STARDOM

Die autonome Steuerung FCN stellt das Herzstück von STARDOM dar, ist äußerst widerstandsfähig und lässt sich problemlos auch in dual-redundanten Konfigurationen implementieren. Die Steuerung wird weithin als intelligente Datenfernübertragungseinheit (RTU) für Anwendungen mit einem hohen Anspruch an Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit/Wirtschaftlichkeit wie z.B. kleine bis mittlere Prozessanlagen und Erdöl- und Erdgasbohrlöcher (Upstream) sowie Pipelines eingesetzt. Durch die Kombination aus der autonomen Steuerung FCN und der SCADA-Software FAST/TOOLS mit einer web-basierten Mensch-Maschine-Schnittstelle (Human Machine Interface/HMI) erhöht sich die Flexibilität von STARDOM in geografisch weit verteilten Anlagen erheblich.

Website Promotion

Yokogawa Deutschland GmbH

Yokogawa unterhält ein weltweites Netzwerk von 88 Unternehmen an Standorten in über 50 Ländern. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1915 auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert. Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa. Die wichtigsten Zielmärkte der industriellen Automatisierung sind die Öl- und Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie, die Energieindustrie, die Eisen- und Stahlindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie sowie die Lebensmittelindustrie.

Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; mehr als 70 Automatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.