Wyse Technology startet EarthSmart Computing™ Initiative

Umweltkampagne soll das Bewusstsein für Energieverbrauch und Abfälle im Elektronikbereich schärfen

Kirchheim, (PresseBox) - Wyse Technology, führender Anbieter im Bereich des Thin Computing, gibt mit seiner EarthSmart Computing™-Initiative dem permanenten Streben, umweltfreundliche Thin-Computing-Geräte zu entwickeln, ein eigenes Gesicht. Zielsetzung ist der dauerhafte Dialog mit Kunden, Partnern, Lieferanten sowie mit staatlichen und behördlichen Stellen über Maßnahmen zur kurzfristigen Verringerung des Energieverbrauchs und des Abfallaufkommens in der Computerindustrie.

Wyse wird seine Bestrebungen weiter vorantreiben, Thin Clients mit der besten Umweltverträglichkeit zu entwickeln und zu produzieren. Ziel der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ist die Entwicklung von Produkten mit einem noch geringeren Energieverbrauch als irgendein anderer PC oder Thin Client, einer deutlich längeren Produktlebensdauer als traditionelle PCs und möglichst wenigen Teilen zum Recyclen oder Entsorgen. Die Einhaltung der hohen Anforderungen von Umweltstandards wie ISO 14001, RoHS und WEEE ist dabei obligatorisch.

Thin Computing leistet einen enormen Beitrag zum Umweltschutz – der sich sofort auswirkt Den meisten Kunden ist nicht bewusst, dass Thin Clients in Verbindung mit modernen Servern eine weitaus umweltfreundlichere Lösung darstellen, als PCs im Standalone-Betrieb oder gar klassische Client-Server-Lösungen auf der Basis von PCs.

Beispiel: Verglichen werden über den Zeitraum eines Jahres 1.000 PC- Nutzer mit 1.000 Thin Client-Anwendern, die an eine zentrale Server-Umgebung angebunden sind. Im Vergleich der Thin Computing- mit der PC-Installation ergeben sich für die Umwelt folgende Vorteile*:

- 90 % weniger Energieverbrauch pro Jahr (zum Vergleich: 14.851 kW mit Thin Clients, 146.661 kW bei Einsatz von PCs)
- 131.810 Kilowatt weniger Energieverbrauch pro Jahr
- 25.690 Euro weniger Energiekosten pro Jahr (Grundlage: 0,1949 Euro pro kWh; Stand: Januar 2007)
- 71,3 Tonnen weniger CO2-Ausstoß pro Jahr

Jede 10 PCs, die man durch Thin Clients ersetzt, ersparen der Umwelt eine Belastung von rund 0,71 Tonnen. In dieser Berechnung sind die Kosten und die zusätzliche CO2-Belastung für die Klimatisierung und Kühlung der PCs noch nicht berücksichtigt. Im Vergleich zur PC-Lösung verursachen die Thin Clients nach ihrem circa sechs-jährigem Einsatz auch ein um rund 25 Tonnen geringeres Abfallaufkommen. Zusammenfassend ist die Thin-Client-Technologie damit wesentlich umweltfreundlicher als PC-basierte Konzepte.

* Weitere Informationen zu dieser Gegenüberstellung finden Sie unter: http://de.wyse.com/...

Wyse wird durch weitere Schritte im Rahmen seiner Wyse EarthSmart-Computing-Initiative umweltschonende Thin-Client-Innovationen vorantreiben und unter anderem folgenden Aspekten Rechnung tragen:

- Entwicklung von Thin Clients, welche die Vorteile der PoE-Technologie (Power over Ethernet) nutzen. Diese Thin Clients erfordern keine separate Stromversorgung mehr, denn sie erhalten die benötigte elektrische Energie über die Ethernet-Schnittstelle.
- Stärkere Konzentration auf ein sogenanntes ’Zero-Client-Computing’-Modell. Bei diesem Konzept entfällt die lokale Speicherung von Betriebssystem und Daten vollständig. Der Anwender verfügt in diesem Fall über ein Energie sparendes Gerät, das einem die volle ’PC-Erlebniswelt’ ermöglicht.
- Aufbau ökologischer Netzwerke wie z. B. Environmental Defense (www.environmentaldefense.org) in den USA, die der Erarbeitung von Richtlinien für eine umweltfreundliche und umweltverträgliche Entwicklung dienen.

„Das Thema Umweltschutz ist von globaler Bedeutung, macht jedoch unterschiedliche Fortschritte in den einzelnen Regionen. Als CEO eines weltweit agierenden Unternehmens ist es mir umso mehr ein persönliches Anliegen, Wyse zu einem ökologischen Vorreiter in der IT-Industrie zu machen. Diese Kampagne ist lediglich eine der ersten Maßnahmen, um das Thin Computing als eine langfristige Lösung zu Energieeinsparung im Computerbereich zu etablieren”, erklärt Tarkan Maner, President & CEO bei Wyse Technology.

„Wer ein optimales Arbeitsumfeld nach ganzheitlichen, an Nachhaltigkeit orientierten Kriterien schaffen will, muss auch Aspekte berücksichtigen, die der Umwelt zugute kommen“, erklärt Jürgen Stube, als Leiter Corporate Services bei der Vivento Customer Services verantwortlich für das Facility Management. „Thin Computing leistet hier unserer Auffassung nach einen wesentlichen Beitrag. Wyse Thin Clients kommen ohne Festplatte und Lüfter aus. Die daraus resultierende geringe Abwärme sowie das fehlende PC-typische Hintergrundgeräusch schaffen ein optimales Raumklima, entlasten unsere Call-Center-Agenten und steigern deren Konzentration erheblich. Die Geräte verbrauchen deutlich weniger Strom als eine vergleichbare PC-Installation, was angesichts steigender Energiepreise ein nicht zu unterschätzender Faktor ist."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Consumer-Electronics":

Unternehmen wissen nicht, was sie für Clouds ausgeben

Der Ein­satz von öf­f­ent­li­chen und pri­va­ten Cloud-Ser­vices so­wie von di­gi­ta­len In­fra­struk­tu­ren bringt zu­sätz­li­che Be­las­tun­gen für Un­ter­neh­men, so das Er­geb­nis ei­ner Um­fra­ge von BMC. Das Er­geb­nis zeigt, dass Or­ga­ni­sa­ti­on oft nicht wis­sen, was sie für Cloud-Ser­vices aus­ge­ben.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.