Bestand gesenkt, Lieferservice erhöht - Erfolgreicher internationaler Microsoft Dynamics AX-Rollout für die STAHLGRUBER-Gruppe

Würth Phoenix sorgt für durchgängige Logistikprozesse bei den Auslandsfilialen des Münchner Werkstattausrüsters STAHLGRUBER – Italien geht als zweite Tochter mit Microsoft Dynamics AX produktiv

Mit Würth Phoenix den richtigen Partner gefunden: Andrej Jerman, G...
(PresseBox) ( Bozen - München - Mailand, )
Die italienische Tochter der STAHLGRUBER-Gruppe arbeitet nach der tschechischen Auslandsniederlassung Autocora als zweite Ländergesellschaft mit Microsoft Dynamics AX und der Großhandels-Branchenlösung WÜRTHPHOENIX Trade+. Das Projekt wurde trotz des umfassenden Funktionsspektrums in weniger als vier Monaten abgewickelt.

Zentrales Template auf Basis von WÜRTHPHOENIX Trade+ für Handelsprozesse
Zum Einsatz kam dabei ein vom zur Würth-Gruppe gehörenden ERP--Dienstleister Würth Phoenix entwickeltes Template, das sämtliche Standardprozesse für die europäischen Tochterunternehmen von STAHLGRUBER abdeckt. Mehrwährungs- und Mehrsprachenfähigkeit in den Softwaresystemen sind dafür notwendige Voraussetzungen. Gleichzeitig bietet das System die notwendige Flexibilität, bestimmte regionsspezifische Funktionen und Prozesse individuell unterstützen zu können, eigene Artikel anzulegen oder landestypische Rabattstrukturen im Vertrieb abzubilden.

Internationaler Rollout
„Unsere Abläufe sind sehr stark zentralisiert. Das bedeutet, unsere bisherige sehr gut funktionierende Verkaufsabwicklungssoftware ist nach diesem Kriterium hin entwickelt worden. Tochterfirmen wie auch die italienische Gesellschaft brauchen aber eine höhere Eigenständigkeit. Ebenso ist die Mehrsprachigkeit eine Grundvoraussetzung geworden“ so Andrej Jerman, Geschäftsführer für die Materialwirtschaft über die ERP-Strategie von STAHLGRUBER.

Bestand gesenkt, Lieferservice erhöht
Die Logistikprozesse von STAHLGRUBER Italien werden dabei nicht nur angebunden, sondern in die vorhandenen Prozesse der Muttergesellschaft in Deutschland integriert. Erfolgreich zeigte sich diese Vorgehen bereits bei der tschechischen Tochter. „Durch die Anbindung von Microsoft Dynamics AX an die zentrale Bevorratungsrechnung ist der Bestand gleich in einer ersten Phase der Arbeit mit dem neuen System um 5,3 % gesunken. Das hatte umgehend positive Auswirkungen auf die Lagerhaltungskosten. Gleichzeitig hat sich auch der Lieferservice erhöht. So ist die Sofortverfügbarkeit für den Kunden im selben Zeitraum um immerhin 2,7% gestiegen“, sagt Wilhelm Röhm, IT-Leiter der STAHLGRUBER-Gruppe

Branchenkompetenz des Partners als zentraler Erfolgsfaktor
Wichtiger Aspekt im Rahmen des gesamten Umstellungsprozesses war nicht zuletzt die Branchenkompetenz des Implementierungspartners. Würth Phoenix deckte dabei das notwendige Fachwissen aus der Branche umfassend ab und brachte die Bewährtheit eines internationalen ERP-Standardproduktes wie Microsoft Dynamics AX in idealer Weise mit der jahrzehntelangen Erfahrung großhandelstypischer Geschäftsprozesse der Würth-Gruppe in Einklang.

„Würth Phoenix hat sich für uns, auch begründet durch die branchenspezifischen Erweiterungen mit WÜRTHPHOENIX Trade+ und durch die aus der Tätigkeit im eigenen Konzern gewonnenen Erfahrungen als äußerst kompetenter Partner dargestellt,“ sagt Jerman.
Der erfolgreiche Verlauf der bisherigen Implementierung dient als Grundlage für den weiteren internationalen Rollout bei den europäischen Filialen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.