Die E-Com Region Ortenau startet ein neues Veranstaltungsformat

Am Donnerstag trafen sich knapp 80 Interessierte aus der E-Commerce-Branche im Brauwerk Baden, um sich über die aktuellen Trends der Digitalisierung auszutauschen

Offenburg, (PresseBox) - „Dass wir schon bei der Auftaktveranstaltung den gesamten Raum füllen, hätten wir nicht gedacht“, freut sich Siegfried Sorg, Geschäftsführer von Printus und Mitbegründer der E-Com Region Ortenau, über die zahlreichen Gäste. Die Bierbar im Brauwerk Baden war bis zum letzten Platz gefüllt. Auf den Lounge-Möbeln, an der Bar und an Stehtischen trafen sich knapp 80 Personen in entspannter Atmosphäre, um E-Commerce-Themen auszutauschen. Sowohl Vertreter aus der Wirtschaft als auch Studenten der Hochschule Offenburg sind zum ersten E-Com Camp gekommen. Der Abend wurde von der Volksbank in der Ortenau finanziert.  

Das E-Com Camp soll mehrmals im Jahr stattfinden und immer im selben Format ablaufen: Zwei oder drei kurze, komprimierte Impulsvorträge bieten die Basis für den anschließenden Austausch. Zielgruppe für die E-Com Camps sind junge Fach- und Führungskräfte aus dem E-Commerce und Dialogmarketing sowie Studenten von der Hochschule Offenburg.  

„Jeder hier im Raum hat sich schon mal über Dynamic Pricing geärgert“, weiß Chirstopher Zerres, Professor für Marketing an der Hochschule Offenburg, der in den ersten der zwei Vorträge des Abends startet. Besonders häufig bekomme der Kunde die Preisschwankungen im Online-Einzelhandel oder bei Flug- und Reiseanbietern zu spüren. Abhängig sei die Preisbildung vor allem von Kriterien wie dem genauen Zeitpunkt des Kaufs, der Konkurrenzsituation oder den Lagerbeständen. „Dynamic Pricing lässt sich ganz einfach erklären: Wenn es draußen regnet, werden die Regenschirme teurer. Bei Sonnenschein kosten sie weniger“, erklärt Zerres den Gästen.  

Zweiter Impulsgeber des Abends war Florian Hirt, Industry Manager von Google Deutschland. Er gab einen Überblick über die Erkenntnisse von Google, wie die digitale Transformation in Unternehmen umgesetzt werden kann. „Durch die Digitalisierung ändern sich die Anforderungen der Kunden drastisch. Sie wollen als Individuum erkannt und behandelt werden. Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle an diese Veränderungen anpassen“, weiß Hirt. Was kann ein Unternehmen also tun, um bei dem ständigen Wandel nicht unterzugehen? Hirt rät, für die digitalen Ziele eine sogenannte ‚Digital Market Unit‘ (DMU) im Unternehmen einzurichten. Die DMU ist eine separate Einheit, die nah an der Geschäftsführung angesiedelt ist. „Machen Sie aber nicht den Fehler, nur die reinen IT-ler in diese Abteilung zu setzen“, warnt Hirt. Diese hätten zwar die notwendige technische Expertise, jedoch nicht die Sicht auf den Markt wie es beispielswese Marketing-Fachleute haben. Viel eher müssen die Mitarbeiter dieser Unit mit verschiedensten Eigenschaften ausgestattet sein. Sowohl junge, als auch erfahrene Mitarbeiter aus unterschiedlichen Fachbereichen sollen in der Unit miteinander arbeiten, sodass technisches Wissen, Kreativität und Business-Expertise zusammenkommen. „In der DMU darf ausprobiert werden, es muss eine hohe Fehlertoleranz gewährleistet sein. Von Fehlern kann das ganze Unternehmen lernen“, so Hirt. Schließlich müssen die Digitalen Ziele mit den Unternehmenszielen verbunden werden. „Wenn ein Unternehmen diese Kriterien umsetzt, gelingt es, das Unternehmen digital auf Links zu drehen“, blickt Hirt optimistisch in die Zukunft.  

„Nach dieser gelungenen Auftaktveranstaltung freuen wir uns, dass wir schon im Juli mit dem zweiten E-Com Camp anschließen können“, kündigt Thomas Breyer-Mayländer, Prorektor der Hochschule Offenburg und Moderator des Abends, an. „Am 13. Juli 2017 geht das E-Com Camp in die zweite Runde.“  

Informationen zur E-Com Region Ortenau

Die E-Com Region Ortenau ist eine Initiative von Unternehmen der digitalen Wirtschaft in der Ortenau, der Hochschule Offenburg sowie der öffentlichen Verwaltung. Im Jahr 2015 wurde die Initiative ins Leben gerufen mit dem Ziel, ein E-Commerce Cluster in der Ortenau aufzubauen. Gründungsmitglieder der Initiative sind die Hochschule Offenburg, die Volksbank in der Ortenau, die Unternehmen Markant, F&S Dialogmarketing, Edeka Südwest, Printus und Burda Direct sowie die Stadt Offenburg. Die Initiative wurde unter das Dach der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) gestellt.  

Seit der Gründung der E-Com Region Ortenau hat sich einiges getan: Die Hochschule Offenburg bietet als eine der wenigen Hochschulen in Deutschland seit dem Sommersemester 2016 den Masterstudiengang ‚Dialogmarketing und E-Commerce‘ an. Der Lehrstuhl dafür wurde vom Offenburger Versandhandel Printus gestiftet. Die Studenten erhalten durch die enge Verzahnung der Hochschule Offenburg mit den ansässigen Unternehmen direkten Kontakt zur Praxis und werden zielgerichtet ausgebildet. Außerdem fanden zahlreiche Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen statt. Das E-Com Camp ist die erste Veranstaltungsreihe, die von nun an mehrmals im Jahr stattfinden wird. Informationen zu kommenden Veranstaltungen und zur E-Com Region Ortenau finden Sie unter www.ecom-ortenau.de.  

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.