WITTENSTEIN gruppe fördert Hochschulforschung in Maschinenbau und Nanotechnologie

Studenten und Doktoranden der TU München und LMU München erhalten erstmals WITTENSTEIN-Promotionspreis und attocube WITENSTEIN Research Award / Verleihungen am 10. Juli 2009

1.	Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein (Vorstandsvorsitzender der WITTENSTEIN AG, rechts) und Dr. Dirk Haft (Vorstandsvorsitzender der attocube systems AG, links) (PresseBox) ( Igersheim, )
Mit insgesamt 35.000 €uro sind die beiden Förderpreise der WITTEN-STEIN gruppe dotiert, die künftig jährlich an Studenten, Doktoranden und Institute der Technischen Universität und der Ludwig-Maximilian-Universität München vergeben werden: Der WITTENSTEIN-Promo-tionspreis 2009 sowie der attocube WITTENSTEIN Research Award 2009 werden erstmals am 10. Juli in München verliehen. Die WITTEN-STEIN gruppe setzt damit auch am Münchner Standort ihres neuen Tochterunternehmens attocube systems AG konsequent die Unterneh-menstradition fort, Ausbildung und Forschung am Standort Deutsch-land aktiv zu fördern und zu unterstützen.

TU München: WITTENSTEIN Promotionspreis 2009

Der WITTENSTEIN-Promitionspreis beinhaltet jährlich drei einzelne Auszeichnungen:

- Ein Preisgeld von 2.500 € für einen Abgänger eines Masters- oder Diplom-Studiengangs in der Fakultät Maschinenwesen
- Ein Preisgeld von 5.000 € für einen Doktoranden für seine erfolgreich abgeschlossene Promotion
- Ein Preisgeld von 10.000 € für das Institut, welches den preisgekrönten Doktoranden betreut hat.

Die Preisverleihung am 10. Juli ist eingebettet in den "Tag der Fakultät 2009" der TU München.

LMU München: attocube WITTENSTEIN Research Award 2009

Der attocube WITTENSTEIN Research Award beinhaltet analog ebenfalls drei Auszeichnungen:
- Ein Preisgeld von 2.500 € für einen CeNS-Abgänger eines Masters- oder Diplom-Studienganges (Anmerkung: CeNS = Center for NanoScience der Ludwig-Maximilians-Universität München)

- Ein Preisgeld von 5.000 € für einen Doktoranden für seine erfolgreich abgeschlossene Promotion
- Ein Preisgeld von 10.000 € für das Forschungsinstitut, welches den preisgekrönten Doktoranden betreut hat.

Die Preisverleihung findet am 10. Juli am traditionellen CeNS-Sommerfest im Münchner "Salinenhof" statt.

Über attocube systems AG

attocube systems AG ist innerhalb weniger Jahre ein weltweit gefragter Partner für Spitzenlabore in Wissenschaft und Industrie geworden. Die bahnbrechende Innovation und Grundlage des Unternehmens ist ein patentierter Stellmotor, der an der Grenze des physikalisch-technisch Machbaren und bei Bedingungen von Tiefsttemperatur (-270 °C), absolutem Vakuum und starken Magnetfeldern die hochpräzise Positionierung im Nano-Bereich sichert. Vielfältige Anwendungen ergeben sich damit in der nanoskaligen Manipulation, Sensorik und Mikroskopie. Diese Antriebe und komplette Mikroskopsysteme begründen für attocube systems eine Spitzenposition in der Halbleiter- und Biotechnologie, Life-Sciences, der Telekommunikation und der Luft- und Raumfahrt. Der Umsatz des Unternehmens mit über 30 Mitarbeitern betrug im Jahre 2008 ca. 5,5 Mio EUR bei einer Wachstumsrate von zuletzt 25 Prozent.

attocube gewann 2006 den Bayerischen Innovationspreis, war 2007 Finalist des Innovationspreises der Deutschen Wirtschaft und erhielt 2008 den Deutschen Gründerpreis.

Bildunterschriften:
Foto1: Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein (Vorstandsvorsitzender der WITTENSTEIN AG, rechts) und Dr. Dirk Haft (Vorstandsvorsitzender der attocube systems AG, links)
Foto2:Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein (links) erhält die Urkunde anlässlich seiner Ehrenpromotion von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann (Mitte), Präsident der Technischen Universität München. Rechts: Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Kau, Dekan der Fakultät für Maschinenbau der TU München.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.