WITTENSTEIN auf der Hannover Messe 2018: Galaxie® - superior on principle

Igersheim, (PresseBox) - Der Auftritt der WITTENSTEIN SE auf der Hannover Messe 2018 steht ganz im Zeichen des Galaxie® Antriebssystems. Unter dem Messemotto „Make the impossible possible“ werden zahlreiche neue Highlights rund um Galaxie® vorgestellt, beispielsweise eine neue Baugröße für Achsen mit besonders hohen Anforderungen an Kompaktheit und Präzision bei kleinen bis mittleren Drehmomenten, sowie eine ultraflache Bauform und eine Getriebeversion mit oder ohne Hypoidvorstufe für die platzsparende Maschinenintegration. Weitere Highlights sind verschiedene praxisnahe Messemodelle, die die Weiterentwicklung, den Einsatz und die Vorteile der Getriebegattung Galaxie® in Werkzeugmaschinen, Fräsköpfen und Roboterschweißzangen anschaulich demonstrieren.

Mit der Fokussierung des Messeauftritts auf Galaxie® knüpft WITTENSTEIN an die erfolgreiche Produkteinführung auf der Hannover Messe 2015 und den Gewinn des Hermes Awards an. Seit damals hat sich das innovative Antriebssystem nicht nur in zahlreichen industriellen Anwendungen als „superior on principle“ erwiesen und dabei oft Unmögliches möglich gemacht – sondern auch den wissenschaftlichen Status einer eigenständigen Getriebegattung erlangt. In Folge dessen wird es in Kürze bereits Eingang in ein Standardwerk des Werkzeugmaschinenbaus nehmen. Und auch in Wirtschaft und Verbänden wie der Forschungsvereinigung Antriebstechnik FVA oder dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA hat sich eine überzeugte Community herausgebildet, die Galaxie® in Publikationen und Präsentationen als „Meilenstein der Technik“ bestätigt.

Exponate heben die technologische Überlegenheit des Galaxie®-Prinzips heraus

Den Besuchern des Messestandes präsentiert WITTENSTEIN zum einen fünf unterschiedliche Baugrößen und auch eine neue Bauform des Galaxie® Antriebssystems. Hierzu zählen die Kompaktaus-führung Galaxie® D in Baugröße 085 für den Einsatz in kleineren Fräsköpfen und Handlingsachsen mit besonderen Anforderungen an Verdrehsteifigkeit und Spielfreiheit, das ultraflache Galaxie® DF in den Baugrößen 110 und 135 welches bis zu 30 Prozent Baulänge einspart, und die Getriebevariante Galaxie® GH mit einer optionalen Winkelvorstufe. Über flexible Geberschnittstellen kann das Galaxie® einfach in bestehende Maschinenkonzepte integriert werden – was ebenfalls auf dem Messestand anhand einiger mit Galaxie®-Kunden realisierten Applikationen zu sehen sein wird, die den Einsatz des Antriebssystems und seine technologische Überlegenheit unter anderem in Werkzeugmaschinen, Fräsköpfen und Roboterschweißzangen zeigen.

Antriebssystem übermittelt Betriebsdaten

Anhand eines mit Sensorik ausgestatteten Galaxie® Antriebssystems zeigt WITTENSTEIN erstmals die Übertragung von Betriebsdaten in eine IoT-Cloud. Daten können künftig über den gesamten Lebenszyklus des Antriebs, unabhängig von der jeweiligen Steuerung, überall und über sämtliche Endgeräte abgerufen werden.

Disruptive Innovation verändert das Denken im Hochleistungsmaschinenbau

Galaxie® ist als prinzipbedingt überlegene Getriebegattung wissenschaftlich bewiesen. Die entscheidenden Merkmale sind dynamisierte Einzelzähne an Stelle eines starren Zahnrings, ein tangentialer und im Lastfall vollflächiger, hydrodynamischer Kontakt beim Zahneingriff sowie die neue Art der Lagerung mit segmentiertem Außenring. All dies führt dazu, dass Galaxie® bezogen auf den Marktstandard in allen wichtigen technischen Disziplinen bekannten Getriebeprinzipien durch das besondere Funktionsprinzip weit überlegen ist. Dadurch wird Galaxie® zu einer disruptiven Innovation, die immer häufiger ein im doppelten Sinn „konstruktives“ Umdenken auslöst.

Logarithmische Spirale als Basis der eigenständigen Getriebegattung Galaxie®

Wesentlich für die wissenschaftliche Beweisführung, dass es sich bei Galaxie® um eine neue Getriebegattung handelt, war die Tatsache, dass WITTENSTEIN mit Galaxie® die mathematische Funktion der Logarithmischen Spirale als fundamentale Neuigkeit in den Getriebebau eingeführt hat. Als Verzahnungsform von Polygon und Einzelzähnen führt sie zum flächigen Zahneingriff und zu einem mathematisch exakten Gleichlauf. Folgerichtig sind sowohl die theoretische Funktionsfähigkeit als auch die technischen Leistungsmerkmale und Vorteile von Galaxie® innerhalb der Wissenschaft inzwischen anerkannt – zumal sich die Logarithmische Spirale auch in der „Mathematik“ der Natur als absolutes Vorbild in Bezug auf Effektivität und Design an Schneckenhäusern, bei der Anordnung von Kernen in Sonnenblumen oder auch in Spiralgalaxien beweist.

Einladung zum Pressegespräch der WITTENSTEIN SE auf der Hannover Messe 2018:

Galaxie® – superior on principle. Make the impossible possible.

Die WITTENSTEIN SE stellt der Fachpresse Innovationen rund um das Galaxie® Antriebssystem im Rahmen ihres traditionellen Pressegesprächs auf der Hannover Messe 2018 näher vor.

Wann? Dienstag, 24. April 2018, 15.00 – 15.30 Uhr
Wo? WITTENSTEIN SE, Halle 15, Stand F10

Referenten: Dr. Dirk Haft, Vorstand WITENSTEIN SE, und Volker Sprenger, Leiter Start-up Galaxie, WITTENSTEIN SE

Website Promotion

WITTENSTEIN SE

WITTENSTEIN SE – eins sein mit der Zukunft
Mit weltweit rund 2.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von 339 Mio. € im Geschäftsjahr 2016/17 steht die WITTENSTEIN SE national und international für Innovation, Präzision und Exzellenz in der Welt der mechatronischen Antriebstechnik. Die Unternehmensgruppe umfasst sechs innovative Geschäftsfelder mit jeweils eigenen Tochtergesellschaften: Servogetriebe, Servoantriebssysteme, Medizintechnik, Miniatur-Servoeinheiten, innovative Verzahnungstechnologie, rotative und lineare Aktuatorsysteme, Nanotechnologie sowie Elektronik- und Softwarekomponenten für die Antriebstechnik. Darüber hinaus ist die WITTENSTEIN SE (www.wittenstein.de) mit rund 60 Tochtergesellschaften und Vertretungen in etwa 40 Ländern in allen wichtigen Technologie- und Absatzmärkten der Welt vertreten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Produktionstechnik":

Wie wird der Umsatz mithilfe des Internet of Things smart?

Wer mit smar­ten Pro­duk­ten und Ser­vices Geld ver­die­nen will, muss die­se nicht nur ent­wi­ckeln und an­bie­ten. Viel­mehr sind die pas­sen­den Er­lös­mo­del­le ein ent­schei­den­der Be­stand­teil von IoT-Pro­jek­ten. Und die­se un­ter­schei­den sich zum Teil deut­lich von den Um­satz­prak­ti­ken bei klas­si­schen Pro­dukt­ver­käu­fen und Sup­port-An­ge­bo­ten. Die Er­lös­mo­del­le auf die An­for­de­run­gen des IoT an­zu­pas­sen, ist we­ni­ger ei­ne tech­ni­sche als ei­ne kul­tu­rel­le Her­aus­for­de­rung.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.