PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 338780 (WITTENSTEIN SE)
  • WITTENSTEIN SE
  • Walter-Wittenstein-Straße 1
  • 97999 Igersheim
  • http://www.wittenstein.de
  • Ansprechpartner
  • Sabine Maier
  • +49 (7931) 493-10399

Elektromobilität von WITTENSTEIN: Die Pole-Position der elektrischen Antriebe

WITTENSTEIN AG präsentiert sich auf der HMI 2010 erstmals als Anbieter von High-End-Antriebslösungen

(PresseBox) (Igersheim, ) .
Autoren:
- Dr. Bernd Schimpf, Leiter Generierungsprozess,
- Heiko Haag, Leiter Entwicklung Sensorik, beide WITTENSTEIN AG

Die Elektromobilität - nicht umsonst von der Bundesregierung zum Leitmarkt erhoben - wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten die individuelle Fortbewegung revolutionieren. Aktuelle Beispiele wie das StreetScooter-Projekt der RWTH Aachen, bei dem der Antriebsstrang von WITTENSTEIN entwickelt wird, zeigen, in welche Richtung die Reise geht - und wieso effizienten Antriebstechnologien eine große Bedeutung zukommt.

WITTENSTEIN bringt Antriebskompetenz in emobile Lösungen ein

Intelligente Antriebssysteme, die Elektronik, Motor und Getriebe optimal aufeinander abstimmen, die höchsten Einsatz-, Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanforderungen genügen und bestmögliche Wirkungsgrade erreichen, sind seit vielen Jahren die Stärken der WITTENSTEIN gruppe. Das beweisen zahlreiche Antriebslösungen, die für die Raumfahrt, die Formel 1, für den Einsatz auf dem Meeresboden oder als Implantat im menschlichen Körper entwickelt wurden. Sie alle zeichnen sich durch enorme Leistungsdichte und Dynamik, geringes Gewicht, kompakte Bauform sowie hohe Zuverlässigkeit und Einsatzdauer aus. Genau das brauchen künftige Mobilitätskonzepte.

Folgerichtig präsentiert sich WITTENSTEIN auf der Leitmesse "MobiliTec" im Rahmen der Hannover Messe 2010 jetzt erstmals auch als High-End-Partner für die Entwicklung und Fertigung elektromechanischer Hochleistungsantriebe zum Einsatz in Elektro- und Hybrid-Mobilitätslösungen. Das vorhandene technische Knowhow und die Erfahrung für das hocheffiziente Wechselspiel zwischen elektrischen und mechanischen Komponenten sollen in Zukunft entscheidend zur Realisierung marktfähiger Mobilitätslösungen beitragen.

Elektromobilität: Ein neuer Zukunftsmarkt entsteht

Elektromobilität ist weit mehr, als "nur" Fortbewegungs- oder Transportmittel mit Strom aus der Batterie oder aus der Steckdose zu betreiben. Nicht ohne Grund steht das "e" im längst ziemlich populären Begriff "emobility" nicht nur für electric, sondern auch für ecologic, economic und efficient. Logische Schlussfolgerung: Alle elektromobilen Fortbewegungsmittel der Zukunft benötigen intelligente Antriebssysteme, die diesen "e"igenschaften entsprechen.

Umfangreiche und langfristig angelegte, staatliche Fördermaßnahmen, neue Marktchancen für die Hersteller von Fahrzeugen und alternativen Mobilitätskonzepten sowie deren Zulieferfirmen, das aktive Erschließen neuer Betätigungsfelder durch die Energieversorgungsunternehmen - Elektromobilität ist alles andere als eine Modeerscheinung oder ein Hype, sondern eine nachhaltige Entwicklung, die bisherige Fortbewegungskonzepte, z.B. mit Verbrennungsmotoren, langfristig zur Brückentechnologie machen. Zahlreiche Experten sind sich daher einig, dass die Elektromobilität zu einem wichtigen Markt mit hohen Wachstumspotenzialen werden kann - zumal Themen wie die Reduktion von Treibhausgasen insbesondere im urbanen Umfeld, der ständig steigende, individuelle Mobilitätsbedarf und die Erkenntnis der Endlichkeit fossiler Brennstoffressourcen die Suche nach alternativen Mobilitätskonzepten geradezu befeuern. Mit den in den nächsten Jahren zugesagten mehreren Milliarden Euro für die emobile Forschung und Entwicklung verfolgt die Bundesregierung u.a. das Ziel, bis 2020 mindestens eine Million Fahrzeuge mit Hybrid- oder Elektroantrieb in Deutschland auf die Straßen zu bringen.

Aber nicht nur im Kraftfahrzeugsegment ist Elektromobilität das Thema - auch bei Zweirädern, autonomen Mobilbaggern, elektrischen Schleppern und Flurförderzeugen oder in der Servicerobotik sind alternative und effiziente Antriebstechnologien in Zukunft gefragt.

Fortbewegung wird nur mit effizienter Antriebstechnik emobil

Um innovativen Mobilitätskonzepten für Fahrzeuge und mobile Maschinen zum Durchbruch zu verhelfen, müssen neue, emissionsfreie Antriebslösungen hochgradig effizient sein. Zu den geforderten Merkmalen zählen u.a. eine hohe Leistungsdichte, Dynamik und Energieeffizienz, denn nur durch Antriebe mit höchstmöglichem Wirkungsgrad wird sich auch ein größtmöglicher Bewegungsradius ohne Nachladen verwirklichen lassen. Darüber hinaus muss sich die emobile Antriebstechnik für die Zukunft auch durch Modularität und Skalierbarkeit auszeichnen, denn nur so wird Elektromobilität auch bezahlbar und damit marktfähig. Der Blick der Hersteller muss permanent auf die Entwicklungs- und Produktionskosten gerichtet sein. Die geforderte Wirtschaftlichkeit kann durch modulare Baukästen für Elektroantriebe erreicht werden, die es ermöglichen, verschiedene Komponenten für verschiedene Fahrzeuge und Fortbewegungsmittel aus gleichen Teilen aufzubauen, aber auch völlig neue Antriebs-Architekturen umzusetzen. Je größer die Lose sind, in denen die einzelnen Antriebsmodule Motor, Getriebe und Elektronik gefertigt werden können, desto geringer werden die Stückkosten und damit die Preise für den elektrischen Antrieb. Nur wenn emobile Antriebstechnik mit höchstem Wirkungsgrad kostengünstig entwickelt und produziert werden kann, wird sich Elektromobilität mit Blick auf den Anschaffungspreis beispielsweise eines PKWs und die laufenden Kosten für den Endkunden als wettbewerbsfähig erweisen und entsprechende Verbreitung finden.

WITTENSTEIN gruppe: Entwicklung durch Miteinander

Die kommende Elektrifizierung des Verkehrs braucht intelligente Antriebssysteme, die Elektronik, Motor und Getriebe optimal miteinander abstimmen und dabei höchsten Einsatz-, Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanforderungen genügen und sich zudem kostengünstig entwickeln und produzieren lassen. Dies wird WITTENSTEIN im Leitmarkt der Elektromobilität als Technologieführer im Bereich mechatronischer High-End-Antriebslösungen für die emissionsfreie und hochdynamische Fortbewegung in Fahrzeugen positionieren - vor allem dort, wo Hochleistung gefordert ist. Die Basis hierfür bildet die hohe Technologiekompetenz, auf die die Unternehmensgruppe bei intelligenten Servosystemen und mechatronischer Antriebstechnik verweisen kann und die bereits in verschiedene Forschungskonzepte einfließt.

Aktiv bei der Erforschung unterschiedlicher Konzepte

Dass das Interesse an der Kompetenz von WITTENSTEIN groß ist, beweist die Tatsache, dass das Unternehmen bereits seit geraumer Zeit mit einem großen Automobilhersteller ein elektrisches Antriebssystem entwickelt. Mit der RWTH Aachen wurde vor kurzem eine hochinteressante Entwicklungsgemeinschaft begonnen, das StreetScooter-Projekt. Auch hier ist die Entwicklungs- und Fertigungskompetenz von WITTENSTEIN aus einer Hand gefragt, denn die vorgesehene modulare Architektur des Antriebsstranges im StreetScooter trägt maßgeblich dazu bei, sowohl im Entwicklungs- wie auch im Produktionsprozess eine optimale Effizienz zu erreichen.

Ein weiteres Beispiel der emobilen Antriebskompetenz von WITTEN-STEIN wird erstmals auf dem VDMA-Gemeinschaftsstand der E-MOTIVE-Initiative der FVA Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (Halle 27, Stand D 60/16) der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses "Messemodell", mit seinen technischen Features zeigt, wohin der Weg der WITTENSTEIN-Elektromobilität gehen wird: Motor, Getriebe und Elektronik sind optimal aufeinander abgestimmt. Der gesamte Antrieb, bei dem eine Reihe von Hochleistungswerkstoffen zum Einsatz kommt, ist sehr robust, wiegt nur 52 kg und besticht mit höchsten Wirkungsgraden. Mit seinen Leistungsgewicht von 2,0 kW/kg und seinem maximalen Drehmoment von 920 Nm bringt er das Exponat auf Formel 1-Niveau: Mit einer emissionsfreien Beschleunigung von 0 auf 200 km/h in etwa sechs Sekunden.

Maßstab für hybride und elektrische Antriebstechnologien von morgen

Die verschiedenen Forschungsbeispiele beweisen, dass die über Jahrzehnte erworbene Antriebskompetenz von WITTENSTEIN - vor allem hinsichtlich des hocheffizienten Wechselspiels zwischen beherrschbaren elektrischen und mechanischen Komponenten - künftig auch Antriebslösungen für die emissionsfreie und hochdynamische Mobilität von morgen erfolgreich ermöglichen werden. Dies gilt nicht nur für Automobile, sondern generell für alle Formen der Elektromobilität. Enorme Leistungsdichte und Dynamik, geringes Gewicht, kompakte Bauform, hohe Zuverlässigkeit und Einsatzdauer - die High End-Antriebslösungen von WITTENSTEIN werden all diese Merkmale gerecht - in den aktuellen Forschungskonzepten ebenso wie in den emobilen Fortbewegungsmitteln der Zukunft.

WITTENSTEIN SE

Mit weltweit rund 1.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von 171 Mio. € (2008/2009) steht die WITTENSTEIN AG national und international für Innovation, Präzision und Exzellenz in der Welt der mechatronischen Antriebstechnik. Die Unternehmensgruppe betätigt sich mit jeweils eigenen Tochtergesellschaften auf sieben innovativen Geschäftsfeldern: Servogetriebe, Servoantriebssysteme, Medizintechnik, beherrschbare Miniatur-Servoeinheiten, innovative Verzahnungstechnologie, rotative und lineare Aktuatorsysteme sowie Elektronik- und Softwarekomponenten für die Antriebstechnik. Darüber hinaus ist die WITTENSTEIN AG mit rund 60 Tochtergesellschaften und Vertretungen in etwa 40 Ländern in allen wichtigen Technologie- und Absatzmärkten der Welt vertreten.