WISKA stellt EMV-Gegenmutter aus Kunststoff vor

Die neue WISKA EMV-Gegenmutter aus Kunststoff: MagikNUT
(PresseBox) ( Kaltenkirchen, )
Gerade im Industrieumfeld gibt es mit immer komplexeren Technologien eine Vielzahl von Bauteilen, die vor elektromagnetischen Störungen effektiv geschützt werden müssen. Für die Kabeleinführung gibt es hierfür diverse Lösungsansätze, meist als Erdungseinsätze oder Schirmgeflechte innerhalb des Stutzens der Metall-Kabelverschraubung. Mit seiner neuen MagikNUT stellt WISKA jetzt eine Lösung vor, die die Schirmkontaktierung des Kabels ganz einfach über die Gegenmutter herstellt.

Die MagikNUT ist eine neue EMV-Gegenmutter aus Kunststoff mit einem integrierten Edelstahl-Clip. Die EMV-Installation ist denkbar einfach und schnell: Das ca. 1 cm abisolierte geschirmte Kabel wird in der Höhe der Gegenmutter über den innenliegenden Edelstahl-Clip kontaktiert. Neben der erheblich vereinfachten Kontaktierung ermöglicht die MagikNUT durch ihre Kunststoff-Konstruktion gleichzeitig eine einfache EMV-Lösung für durchgängige Kunststoff-Installationen: Der Anwender profitiert von maximaler Flexibiltät, von Standardverschraubungen über Membraneinführungen mit Gewinde bis zu Wellrohrverschraubungen zum Kabelschutz. Die neue WISKA-Gegenmutter ist leicht, in M16, M20 und M25 und schwarz wie grau erhältlich. Alle Informationen auf wiska.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.