Wind River Linux für Hughes Telematics

Wind River-Betriebssystem ermöglicht die Zusammenfassung aller Fahrzeugdaten in einer anwenderfreundlichen Schnittstelle

(PresseBox) ( Ismaning, )
Das Betriebssystem Wind River Linux soll künftig die Grundlage für die Telematik-Architektur des Telematik-Spezialisten Hughes Telematics bilden. Dabei soll die Telematik-Kontrolleinheit das Commercial-grade Betriebssystem insbesondere für die Übermittlung von Informationen an die Fahrer nutzen. Die Hardware-Virtualisierung wird der unlängst angekündigte Wind River Hypervisor leisten. Er ermöglicht, dass Wind River Linux und ein Bus-Stack für ein Real-Time CAN (Controller Area Network) auf demselben Prozessor laufen. Dadurch werden sowohl Echtzeit-Anforderungen bei Ausführung und Bootzeit umgesetzt als auch die Linux-Umgebung für weitere Anwendungen bereitgestellt. Zur Unterstützung der Software-Entwickler wird Hughes außerdem die Professional Services von Wind River nutzen. Vom Einsatz der Wind River-Angebote verspricht sich Hughes Kosteneinsparungen durch geringeren Hardware-Bedarf und kürzere Entwicklungszeiten sowie Verbesserungen bei der Systemfunktionalität. Der Rollout der Telematik-Lösung ist für 2009 vorgesehen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.