Ü20-Modelle haben noch nicht ausgedient

WEMAG vermarktet Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen ohne Förderung

Die WEMAG vermarktet auch Energie aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen, bei denen die EEG-Förderung ausgelaufen ist / Foto: WEMAG/Stephan Rudolph-Kramer (PresseBox) ( Schwerin, )
Für die ersten Photovoltaik- und Windkraftanlagen laufen Ende 2020 die zwanzigjährigen Vergütungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus. Die WEMAG hat nun erstmalig einen Vertrag zur Vermarktung von Ökostrom ohne Förderung durch das EEG mit einem Windkraftanlagenbetreiber geschlossen. Es handelt sich dabei um eine Anlage im Raum Nordwestmecklenburg mit einer Leistung von 600 Kilowatt. Der Vermarktungsbeginn ist der 1. Januar 2021.

„Mit Blick auf die gestiegenen Marktpreise ist das für die entsprechenden Windkraftanlagen ein wirtschaftlich interessantes Modell. Es wird regionaler Ökostrom produziert und somit die Wertschöpfung in der Region gehalten“, sagt Mathias Groth von der WEMAG. Der Minimalerlös je Kilowattstunde wird im Vorjahr festgelegt und dem Anlagenbetreiber für das Folgejahr garantiert. Dieser Jahresfixpreis ist mit einer Preisgleitklausel versehen, die sich wiederum an den Marktbedingungen orientiert.

Die WEMAG ist nach eigenen Angaben das erste kommunale Energieversorgungsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern, das diese Dienstleistung in ihr Portfolio aufgenommen hat. „Für die Vermarktung von Post-EEG-Anlagen sehen wir regional und überregional ein großes Potenzial“, erklärt der Referent Einspeisemanagement und neue Märkte der WEMAG und verweist darauf, dass auch Betreiber von Photovoltaikanlagen gut daran tun, sich frühzeitig vor Auslaufen der EEG-Förderung um die weitere Vermarktung zu kümmern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.