connect-ec: Positive Bilanz des Debüts in Dresden

Connect Coneference 2019  / Bildquelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH (PresseBox) ( Dresden / Haar bei München, )
.
  • Konferenz-Teil generiert enorm positive Resonanz der Fachteilnehmer
  • Rund 5.000 Besucher informierten sich über neueste Technologien und ihre Anwendungen
  • Dresden wird Modellstadt für superschnellen Mobilfunk
Das Fachmagazin connect zieht eine positive Bilanz der am Sonntag zu Ende gegangenen Messe. Die Veranstaltung, die erstmalig in Dresden stattfand, kombinierte erfolgreich eine Fachkonferenz mit einer Verbrauchermesse: Die beiden ersten Tage (2. und 3. Mai 2019) gehörten den Business-Entscheidern – mit Vorträgen zu den Topthemen der Digitalisierung. Unter den Sprechern waren neben dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und dem sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, zahlreiche hochrangige Branchenvertreter (z.B. Telekom AG, Telefónica, Huawei, TU Dresden und VW). „Wir freuen uns, dass die connect-ec insbesondere von unseren Fachbesuchern und Ausstellern als Netzwerk-Event für die gesamte TK-Branche so gut angenommen wurde“, kommentiert Dirk Waasen, Verlagsleiter der veranstaltenden WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH, diesen Eventteil.

Am Wochenende (4. bis 5. Mai 2019) öffneten sich dann die Türen des Dresdener Kongresszentrums für rund 5.000 Besucher, die sich über die neuesten Trends in den Bereichen 5G-Mobilfunk, E-Mobility, Connected Car und Smart Home informierten. Darunter das erste Flugtaxi, das ab 2021 abheben soll sowie das erste faltbare Handy des chinesischen Herstellers Huawei und vieles mehr. connect-Chefredakteur Marc-Oliver Bender betont: „Wir konnten digitale Technologien für unser Publikum konkret, verständlich und greifbar machen. Das war unser Ziel. Darüber hinaus haben wir aus den Rückmeldungen der Teilnehmer und des Publikums wertvolle Erkenntnisse gewonnen, die wir im nächsten Jahr in unserer Planung berücksichtigen werden.“

Darüber hinaus wurde auf der connect-ec eine Vereinbarung unterzeichnet, die die sächsische Landeshauptstadt zur Modellstadt für superschnellen Mobilfunk machen wird. Darauf hatten sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und Deutsche Funkturm-Chef Bruno Jacobfeuerborn am Donnerstag verständigt. Die Kooperation sieht vor, die Mobilfunk-Infrastruktur im Stadtgebiet stark auszubauen. Dafür wird die Stadt kommunale Flächen für die Mobilfunkübertragung zur Verfügung stellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.