Knudtzen und Weidmüller zusammen auf der Messe NOR-Shipping: Stand B04-10

Detmold, (PresseBox) - - Weidmüller u-remote: u-remote erfüllt die Anforderungen der größten Klassifi­kationsgesellschaften für den Einsatz im maritimen und Offshore-Be­reich.
-
Schiffsautomatisierung zuverlässiger und effizi­enter gestalten mit dem Remote I/O-System u-remote.

u-remote, das innova­tive Remote-I/O-Konzept von Weidmüller hat die Zu­lassung für den Einsatz im maritimen und Offshore-Bereich erhalten: Die internationalen Klassi­fikationsgesellschaften DNV/GL (ehemals Det Norske Veritas und Germanischer Lloyd), Bureau Veritas (BV), Lloyds Register (LR) und Registro Italiano Navale (RINA) haben als erste den Einsatz des innovativen Remote I/O Systems in dieser anspruchsvollen Umgebung bescheinigt. Die Bescheinigung gilt für nahezu alle Be­reiche auf einem Schiff, einschließlich der Schiffsbrücke, für die besonders hohe Anforderungen gelten, somit ist das System umfassend einsatzfähig. u-remote stellt eine voll inte­grierte, zuverlässige und effiziente Automationslösung für viele Applika­tionen dar, nun auch umfassend zertifiziert für Schiffanwendungen.

Auf einem Schiff gilt es, eine Vielzahl an Parametern zu kontrollieren, zu monitoren und gleichzeitig zu managen. Hier bieten voll integrierte aber dennoch flexible Automationssysteme signi­fikante Vorteile, sie decken eine Vielzahl an Aufgaben ab: u-remote ist ein hoch in­tegriertes I/O Konzept und dazu besonders nutzerfreundlich. Es kombiniert hohe Performance mit bestmöglichem Systemhandling. Hinzu kommt ein robustes De­sign, das gleichermaßen für sensible und raue Umgebungsbedin­gungen im Schiff ausgelegt und in einem breiten Temperaturbereich (-20 °C bis 60 °C) anwendbar ist. Es widersteht hoher Luftfeuchtigkeit (bis zu 100 %), starken Vibrationen (bis 4 g) und energiereichen elektromagnetischen Feldern, ohne dabei selbst andere Geräte durch zu starke Abstrahlung zu beeinflussen.

Der direkten und schnellen Fehlerdiagnose dienen intuitiv angeordnete LEDs; die Statusanzeigen befin­den sich sowohl an jedem Modul für eine modulabhängige Statusindikation als auch an jedem einzelnen Kanal eine individuelle Sensor/Aktor-Diagnose. u-remote steht ebenso für höchste Feldbuskompatibilität und umfassende Prozessdiagnosen. Verfügbar sind Feld­buskoppler für Profibus, Profinet, EtherCat, Modbus TCP, EtherNet/IP, DeviceNet, CANopen und POWERLINK. Sie machen eine individuelle Systemanpassung und prob­lemlose Migration der I/O Ebene auf die gängigsten Netzwerkprotokolle möglich. Hierzu muss lediglich der Feldbus­koppler gewechselt werden, die Systemstruktur mit bis zu 64 I/O Modulen bleibt dabei unangetastet.

Ein im Feldbus-Koppler integrierter WEB-Server gestattet zudem das einfache und schnelle Prüfen des Anlagenstatus oder die Analyse von Diagnosemeldungen – vor Ort über die integrierte Serviceschnittstelle oder aus der Ferne über den Netzwerk­zugriff. Die Simula­tion von Eingängszuständen sowie das Forcen von Ausgängen sind weitere Features des WEB-Servers, mit denen die Inbetriebnahme von Anla­gen beschleunigt und das Fehlerrisiko der Installation auf ein Minimum reduziert werden kann. u-remote benötigt hierzu keine spezielle Software, sondern lediglich einen Standard-Browser. Neben einer erleichterten sektionsweisen Inbetriebnahme be­schleunigt dies auch den Service bei einem ungeplanten Stillstand oder bei plan­mäßigen Wartungsarbeiten.

Ein großer Benefit des u-remote Systems liegt in der direkten Verbindung des IP20-Systems mit den Subbus-Modulen in der Schutzklasse IP67. Dank des innova­tiven IP20-Gateway-Moduls lässt sich das feldbusoffene IP67-Subbus-System mit allen verfügbaren u-remote Feldbus-Kopplern kombinieren. So benötigen Anwender nur ein einziges IP67-System und können das Gesamtsystem durch einfachen Kopplerwechsel auf einen anderen Feldbus migrieren.

Die modular und flexibel ausgelegte I/O Lösung u-remote über­zeugt auch im mari­timen Bereich. Ebenso wie bei industriellen Anlagen erweist sich der Trend zur De­zentralisierung als unaufhaltsam, bei ihnen gilt es zunehmend, Signale direkt an den Sensoren und Aktoren abzurufen bzw. zu übergeben. Die Remote I/O-Module in Schutzart IP20 und IP67 von Weidmüller sind hierbei eine perfekte Lösung: Auf­grund ihrer kompakten Baugröße und beeindruckend breiten Funktionsvielfalt spa­ren sie wertvollen Platz ein, das heißt Steuerschaltschränke lassen sich zusam­menlegen oder in ihrer Baugröße reduzieren. Bis zu 15 IP67-I/O-Module können Anwender auf einer Gesamtstrecke von 50 m platzieren. Damit gestaltet sich die Signalanbindung als deutlich flexibler, besonders in rauher Umgebung. Auch das Remote I/O Subbus-System in Schutzart IP67 zeichnet sich durch hohe Be­ständigkeit gegen­über Umgebungseinflüssen aus und ist äußerst leistungsstark ausgelegt. Dies eröff­net essenzielle Vorteile bei modular aufgebauten Maschinen und Anlagen, dies gilt gleichermaßen für den Maschinenraum bis hin zu Installatio­nen auf der Brücke von Schiffen.

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Zusätzliche Informationen: www.weidmueller.com

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.