weMonitor als skalierbare IIoT-Plattform zur Analyse von Maschinen- und Anlagendaten

weMonitor ist als skalierbare Plattform auf kurz- und langfristige Messkampagnen ausgerichtet. Insbesondere in der Predictive Maintenance ergeben sich durch Flexibilität und optimal aufeinander abgestimmte Technologien Vorteile für Anwender.

weMonitor
(PresseBox) ( Bernau bei Berlin, )
Die ideale Basis für eine vorausschauende Instandhaltung im Zuge des Industrial Internet of Things ist unserer Produkt weMonitor. Den Anwendern zeigt es alle relevanten Maschinen- und Anlagendaten auf einen Blick und bietet darüber hinaus umfassende Informationen für detaillierte Analysen. Um Störfälle bereits im Vorfeld zu identifizieren, werden Maschinen und Anlagen mit komplexen Schwellenwerten als zusammenhängendes System beschrieben und mittels KI- und Machine-Learning-Verfahren untersucht. Die Instandhaltung erreicht so eine neue Leistungsebene, da die Analyse großer Datenmengen automatisiert abläuft und sich Lösungsansätze für neue sowie bisher unbekannte Probleme finden lassen.

Als skalierbare IIoT-Plattform für kurz- und langfristige Messkampagnen sind die Anwendungsgebiete von weMonitor vielfältig – Realtime-Analytics, Lifecycle-Management, Qualitätssicherung, Monitoring/Alerting, Fehlersuche, Signalanalyse oder auch die Anomaly Detection. Die umfangreichen Funktionen erlauben es, diese gezielt zu verknüpfen. Wird bspw. im Monitoring ein interessantes Ereignis angezeigt, kann die dazugehörige Signalanalyse direkt weitere Informationen bereitstellen.

Die Grundlage dazu ist der Einsatz von optimal aufeinander abgestimmten Technologien mit Blick auf das Gesamtsystem. Jedoch ergeben sich bei Dauermesskampagnen im Kontext einer Predictive Maintenance häufig Herausforderungen. Um Maschinen und Anlagen dauerhaft zu überwachen und Probleme aufzudecken, bedarf es neben einer entsprechenden Sensorik und Signalankopplung auch eine intelligente Datenverarbeitung. Ziel ist es, Maschinen und Anlagen so zu vernetzen, dass Sensor- und Prozessdaten mittels KI-Algorithmen intelligent weiterverarbeitet und Prozesse kosteneffizient optimiert werden.

weMonitor verfolgt daher einen flexiblen Ansatz und unterstützt eine breite Palette an Sensoren und entsprechenden Protokollen. So können u. a. analoge Sensoren als auch Sensoren via EtherCAT sowie IO-Link-Systeme angebunden werden. Die Verarbeitung und Verwaltung der Daten erfolgt über ein Edge Computing Device bzw. IoT Gateway zentral oder dezentral – je nach Anforderung vor Ort auch cloudgestützt.

Aus dieser Flexibilität ergeben sich zwei Vorteile unserer IIoT-Plattform. Zum einen können verschiedene Messsysteme komplett isoliert voneinander arbeiten. Das erlaubt bspw. schnelle Zeitreihendatenbanken im Terabytebereich auch mit Voranalyse plus grafischer Aufbereitung. Zum anderen können für hochspezialisierte Messkampagnen die Daten verschiedener Geräte in einer Instanz zusammengeführt werden. So lässt sich weMonitor schrittweise in seinen Funktionen erweitern und je nach Anwendung und Messkampagne konfigurieren.

Die Auswahl geeigneter Komponenten zur Sensorsignalvorverarbeitung als auch die Endsignalverarbeitung kann jedoch aufgrund der Vielzahl von Maschinen und Daten eine Herausforderung sein. Insbesondere dann, wenn hohe Abtastraten notwendig sind. Hinzu kommt die anspruchsvolle Auswahl geeigneter Sensoren hinsichtlich Wertebereich, Baugröße/Geometrie und Signaltyp. Aufgrund dieser komplexen Entscheidungen beraten und unterstützen wir gern, um den Anwendern unserer IIoT-Plattform ein optimal aufeinander abgestimmtes System bereitzustellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.