Volvo Trucks und DFDS setzen elektrische Lkw in der Lieferkette ein

Volvo FM Electric operated by DFDS
(PresseBox) ( Ismaning, )
DFDS, Nordeuropas größtes Schifffahrts- und Logistikunternehmen, und Volvo Trucks bündeln ihre Kräfte, um schwere Lkw-Transporte zu elektrifizieren. In einem ersten Schritt wird DFDS einen vollelektrischen Lkw betreiben, um Teile in die Volvo-Lkw-Fabrik bei Göteborg zu liefern. Die Initiative ist ein wichtiger Schritt für den Aufbau einer Lieferkette ohne fossile Brennstoffe für die Volvo Group.

„Ich bin sehr glücklich und stolz, mit DFDS auf diesem Weg zu nachhaltigeren Transporten zusammenzuarbeiten. Die Volvo Group hat sich zum Ziel gesetzt, eine Lieferkette ohne fossile Brennstoffe aufzubauen, und dies ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg", sagt Roger Alm, President von Volvo Trucks.

Volvo Trucks hat kürzlich den Verkaufsstart von drei weiteren neuen vollelektrischen Nutzfahrzeugen angekündigt. Einer von ihnen ist der Volvo FM Electric, den DFDS als eines der ersten Unternehmen im Güterverkehr einsetzen wird. Ab dem Sommer bringt der Lkw Lieferungen in das Volvo Lkw-Werk in Göteborg, Schweden. Zunächst wird er über eine Gesamtstrecke von 120 Kilometern pro Tag fahren.

„Dieses umfassende Elektroprojekt zeigt auf anschauliche Weise, wie ernst es DFDS ist, Teil der Umstellung auf Elektromobilität und ein nachhaltigeres Verkehrsgeschäft zu sein", sagt Niklas Andersson, Executive Vice President & Head der DFDS Logistics Division.

Die Volvo Group ist einer der größten Hersteller von Lkw und anderen Fahrzeugen der Welt – und damit auch selbst ein großer Transportnutzer. Ziel ist der Aufbau einer Lieferkette, die ohne fossile Brennstoffe beim Transport auskommt.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, voneinander zu lernen und tiefere, nützliche Einblicke zu wichtigen Themen wie Batteriekapazität, Routenplanung, Laden, Erfahrungen der Fahrer und vieles mehr zu gewinnen. Elektrisch zu fahren ist so viel mehr als nur ein Lkw – es ist ein gesamtes System", sagt Roger Alm.

Starke Ladeinfrastruktur

Für die Zukunftssicherung der Investition entschied sich DFDS, in seinem Heimatdepot in Göteborg die leistungsstärkste Ladestation des Marktes mit einer Leistung von 350 kW zu bauen.

„Wir stehen am Anfang unserer E-Mobilität und verstehen, dass Ladekapazität wichtig ist. Die Erfahrung mit Volvo wird beim Aufbau eines Gesamtsystems für uns von Wert sein, da wir die Batteriekapazität von Fahrzeugen anhand von Routen und individuellen Aufgaben konkret bewerten können", so Niklas Andersson weiter.

Vielseitigste Flotte der gesamten Industrie

Mit dem Verkaufsstart der drei neuen schweren Elektro-Lkw-Modelle – Volvo FH, Volvo FM und Volvo FMX – verfügt Volvo Trucks nun über ein beeindruckendes Aufgebot von sechs mittel- und schweren Elektro-Lkw. Dies ist derzeit das vielseitigste kommerzielle Elektro-Lkw-Portfolio in der gesamten Branche.

„Mit der Einführung dieser neuen vollelektronischen Fahrzeuge mit höheren Ladekapazitäten und leistungsfähigeren Antriebssträngen glauben wir, dass die Zeit reif ist für einen raschen Aufschwung bei der Elektrifizierung des Lastverkehrs", schließt Roger Alm.

Fakten zu den elektrischen Baureihen von Volvo Trucks

Die Produktion der neuen elektrischen Volvo FH-, Volvo FM- und Volvo FMX-Modelle für Europa startet in der zweiten Jahreshälfte 2022. Sie schließen sich dem Volvo FL Electric und Volvo FE Electric für den Stadtverkehr an, die bereits seit 2019 für Europa in Serie produziert werden. In Nordamerika startete der Verkauf des Volvo VNR Electric im Dezember 2020.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.