LNG-Lkw von Volvo Trucks bis 2023 von der Maut befreit

LNG-Lkw von Volvo Trucks fahren bis Ende 2023 mautbefreit (PresseBox) ( Ismaning, )
Der Deutsche Bundestag hat die Verlängerung der seit 2019 geltenden Mautbefreiung für Erdgas-Lkw bis Ende 2023 beschlossen. Die Abstimmung im Bundesrat soll im Juni stattfinden. Volvo Trucks hat bereits 2017 LNG-Lkw in den Modellreihen Volvo FH und Volvo FM vorgestellt. Die LNG-Versionen sind optimal geeignet für schwere Transporte im Regional- und Fernverkehr. Dabei gibt es keine Einbußen bei Fahreigenschaften oder Produktivität. Die Lkw mit LNG verfügen über eine hohe Reichweite, sind klimafreundlicher und das mit potentiell niedrigeren Kraftstoffkosten als ein Diesel.

„Unsere Kunden, die bereits LNG-Lkw gekauft haben, sind von der Wirtschaftlichkeit und der Leistung unserer Fahrzeuge sehr überzeugt. Die verlängerte Mautbefreiung ist ein gutes Signal für einen weiter CO2 reduzierten Transport. Die Technik hat sich im Einsatz bewiesen und ist eine geeignete, heute verfügbare Möglichkeit auf dem Weg zu der Erreichung der gesetzten Klimaziele“, sagt Volvo Trucks Sales Director Deutschland, Peter Prijak.

Liquified Natural Gas (LNG), auf Deutsch auch Flüssigerdgas genannt, bietet gegenüber herkömmlichem Erdgas entscheidende Vorteile: Durch die hohe Energiedichte des flüssig gespeicherten Gases können auch große Motoren mit der für sie notwendigen Energie auf langen Strecken versorgt werden. “Der Einsatz von LNG hilft schon heute die CO2-Emissionen im Schwerlastverkehr zu senken und bietet eine echte Diesel-Alternative“, so Prijak weiter.

Für Logistikunternehmen, die große Lasten über große Distanzen transportieren müssen, ist so mit den Volvo Trucks LNG Lkw eine echte Alternative zu Dieselnutzfahrzeugen entstanden. Denn im Gegensatz zu Diesel verbrennt das Flüssigerdgas mit wesentlich weniger Emissionen, die Fahrzeuge sind leiser und die Treibstoffkosten geringer.

„Die Mautbefreiung ist das richtige Signal und bietet Unternehmen wie dem unseren die nötige Planungssicherheit um Klimaschutz mit Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen“, so Rheintal-Transporte Mitgesellschafter Wolfgang Normann, „wenn dazu noch das Tankstellennetz, wie es geplant ist, signifikant ausgebaut wird, ist der Weg frei, um bereits heute LNG als emissionsarme Alternative zu Diesel auf breiter Front einzusetzen.“ Das Transportunternehmen aus Neuwied (Rheinland-Pfalz) fährt aktuell 30 LNG-LKW der Marke Volvo Trucks und plant, seine Fahrzeugflotte bereits bis 2021 vollständig auf LNG-Lkw umzustellen.

Der Volvo FH LNG und der Volvo FM LNG sind schweren Lkw mit Gasantrieb, deren Leistung für die Anforderungen im Regional- und Fernverkehr ausreicht. Die beiden Modelle, die wahlweise mit 420 oder 460 PS erhältlich sind, bieten dieselben Leistungswerte und Fahreigenschaften wie ihr Dieselpendant und erzielen eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern.

Wirtschaftliche Vorteile eines LNG-Lkw

Mautbefreiung bis Ende 2023

Nach einer Entscheidung* des Deutschen Bundestags bleiben Lkw mit Erdgasantrieb (CNG und LNG) bis Ende 2023 von der Maut befreit. Eine erste Förderung war ursprünglich nur bis Ende 2020 vorgesehen, wurde allerdings um weitere 3 Jahre verlängert. Damit können mit CNG oder LNG angetriebene Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen bis 31. Dezember 2023 auf dieselben Vorteile wie Elektro-Lkw zurückgreifen. Abhängig von der Gewichtsklasse liegt die Einsparung damit zwischen 9,3 und 18,7 Cent pro Kilometer.

Zuschuss von 12.000 € für LNG-Antrieb

Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) hat eine Förderrichtline für energieeffiziente, CO2 arme Lkw vorgelegt, nach der die Anschaffung von Lkw mit Erdgasantrieb - CNG und LNG - pauschal mit 12.000 Euro für LNG unterstützt wird. Pro Unternehmen ist der Zuschuss auf 500.000 Euro begrenzt. Das Förderprogramm ist bis zum Endes des Jahres 2020 befristet. 

Geringere Kraftstoffkosten

In der Vergangenheit hat sich der Preisabstand zwischen LNG und Diesel durch den meist höheren Dieselpreis deutlich vergrößert.

Zu Rheintal Transporte RTT GmbH & Co.KG

Die in dritter Generation geführte Firma Rheintal-Transporte zählt bei der Einführung alternativer Kraftstoffe im Güterfernverkehr zu den in Deutschland führenden Speditionen. Von den aktuell 50 Fahrzeuge, fahren bereits heute 30 LKW mit mit dem emissionsarmen Kraftstoff LNG. Schon in 2021 soll der komplette Fuhrpark auf LNG betriebene Lkw umgestellt werden und damit der erste Schritt hin zu komplett emissionsfreien Transporten genommen werden. Auf dem Gelände der Rheintal-Transporte in Neuwied wurde 2019 eine der ersten LNG-Tankstellen Deutschlands eröffnet, die als Teil der aktuellen LNG-Infrastruktur auch für Drittkunden jederzeit zur Verfügung steht.

* Der Deutsche Bundestag hat am 14.05.2020 einer Empfehlung des Verkehrsausschusses folgend einen Gesetzentwurf zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes und hier insbesondere der Verlängerung der Förderung von erdgasbetriebenen Lkw angenommen. "[...] Um den Markthochlauf von Erdgas-Fahrzeugen weiterhin zu unterstützen, soll die komplette Mautbefreiung für Erdgas-Fahrzeuge in § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 8 des Bundesfernstraßenmautgesetzes über den 31. Dezember 2020 hinaus um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2023 verlängert werden. [...]" Umwandlung in geltendes Recht wird für Juni 2020 erwartet.
Quelle: Drucksache 19/19132 des Deutschen Bundestages , Alle Angaben ohne Gewähr
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.