22 Volvo FE-Müllsammelfahrzeuge für den AZV Rhein-Mosel-Eifel

Übergabe der Müllsammelfahrzeuge (v.l.n.r.): Alfred Schießler, Vertriebsbeauftragter Faun Umwelttechnik; Michael Brenner, Verkaufsberater Jungbluth Nutzfahrzeuge; Toni Jungbluth, Geschäftsführer Jungbluth Nutzfahrzeuge; Burkhard Nauroth,Verbandsvorsteher AZV Rhein-Mosel-Eifel; Frank Diederichs, Geschäftsführer AZV Rhein-Mosel-Eifel; Dagmar Menges, Leiterin d. Abtlg. Umwelt und Bauen bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz; Thomas Neckenig, Leiter Logistik AZV Rhein-Mosel-Eifel (PresseBox) ( Ismaning, )
Am 11. Dezember wurden im Rahmen eines der größten diesjährigen Lkw-Aufträge in der Entsorgungsbranche 20 Volvo FE-Müllsammelfahrzeuge an den Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel übergeben. Zwei weitere Fahrzeuge werden im Dezember übergeben. Der kommunale Verband setzt damit in seinem rheinland-pfälzischen Entsorgungsgebiet im Landkreis Mayen-Koblenz vorwiegend auf eine Flotte von Volvo Trucks. Der örtliche Volvo Trucks Vertragshändler Jungbluth-Nutzfahrzeuge gewann die europäische Ausschreibung mit einem besonders wirtschaftlichen Full-Service-Konzept.  

Die 20 Fahrzeuge übergaben Toni Jungbluth, der Geschäftsführer von Jungbluth-Nutzfahrzeuge, der zuständige Verkaufsberater, Michael Brenner und der Vertriebsbeauftragte von Faun Umwelttechnik, Alfred Schießler, auf dem Gelände der Zentraldeponie unweit von Plaidt an den Verbandsvorsteher Burkhard Nauroth und den Geschäftsführer des AZV Rhein-Mosel-Eifel, Frank Diederichs. Die Entscheidung für Jungbluth-Nutzfahrzeuge und Volvo Trucks hatte mehrere Gründe. „Die Firma Jungbluth konnte das wirtschaftlichste Angebot vorlegen und mit einem fünfjährigen Full-Service-Vertrag aus einer Hand überzeugen”, meint Frank Diederichs. „Service und Wartung der Fahrzeuge, inklusive der Aufbauten, werden somit komplett von Jungbluth übernommen, womit wir viel Zeit und Geld sparen”, so Frank Diederichs.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um 18 Volvo FE (6x2) mit 320 PS, die als konventionelle Hecklader von Faun mit einem Schüttungssystem von Zöller und einem Mülltonnen-Identsystem von C-Trace ausgestattet sind. Zwei weitere Volvo FE sind als Fahrzeuge mit Großbehälterumleerschüttung ebenfalls mit Faun Aufbauten, Zöller Schüttung und C-Trace-Identsystemen ausgestattet. Zwei Fahrzeuge werden ausschließlich als Sperrmüllsammler eingesetzt. Die Volvo FE-Lkw sind zudem mit vollautomatischem Allison-Getriebe, Komfortfahrerhaus, Standheizung, luftgefederten Hinterachsen und elektrohydraulisch gelenkten Nachlaufachsen für beste Wendigkeit in dicht bebauten Wohngebieten ausgestattet. „Der Volvo FE hat für diesen Einsatzzweck einen niedrigen Einstieg, eine hervorragende Rundumsicht und bietet in dieser Ausstattung viel Komfort für die Fahrer-Lader-Mannschaften. Mit den neuen Euro-6-Motoren fahren die Fahrzeuge sehr effizient, schadstoffarm und leise durch die Wohngebiete“, erklärt Toni Jungbluth.

Die ersten 20 Fahrzeuge werden ab 2. Januar 2016 im Kreis Mayen-Koblenz eingesetzt. Das Entsorgungsgebiet umfasst damit ca. 215.000 Einwohner. Auf den Lkw werden zunächst 52 neu eingestellte Fahrer und Lader arbeiten, die sich bei den Fahr- und Ladeaufgaben innerhalb einer Schicht abwechseln. Die Fahrer-Lader-Mannschaften werden ab sofort auf die neuen Volvo Trucks Fahrzeuge und auf die Faun Aufbauten von dem Jungbluth- / Faun-Team geschult, so dass der Entsorgungsbetrieb ab 2. Januar reibungslos anlaufen kann.

Bislang wurde die Müllentsorgung in dem genannten Kreis von einem privaten Unternehmen durchgeführt. Der Abfallzweckverband investiert neben den Müllfahrzeugen insgesamt weitere 14 Millionen Euro in bauliche Maßnahmen der Müllentsorgungsaufgaben. Die Mitarbeiterzahl wächst von 21 auf 100 Arbeitnehmern an.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.