Vogel Business Media

Leichtbau-Gipfel 2016: Live-Demonstration der neuen Prozesstechnik "xFK in 3D" - von der Idee bis zum Bauteil

Auf dem "Automobil Industrie Leichtbau-Gipfel" wird die Faserverbund-Innovation "xFK in 3D" in einem Workshop am 15. März erstmals live präsentiert; von der Idee bis zum fertigen Bauteil - einem Aggregate-Träger (Foto: AMC) (PresseBox) ( Würzburg, )
Je leichter das Bauteil, desto teurer – dies war lange Zeit das Motto der Hersteller. Die neue Prozesstechnik „xFK in 3D“ könnte das nun ändern. Basierend auf Berechnung und Simulation entstehen hier Faserverbundteile mittels drei-dimensionalen Wickelns. Auf dem „Automobil Industrie Leichtbau-Gipfel“ am 15. März 2016 im Würzburger Vogel Convention Center wird die Innovation den Teilnehmern erstmals in einem exklusiven Workshop demonstriert – von der Idee bis zum fertigen Bauteil.

Die zum Patent angemeldete Prozesstechnik „xFK in 3D“ beschreibt ein Verfahren, bei dem faserverstärkte Kunststoffe – etwa Glas-, Kohle-, oder Basaltfasern – dreidimensional gewickelt werden. Der Vorteil dabei: eine auf die Kraft- und Spannungsaufnahme ausgelegte Faserablage und minimaler Werkstoffverschnitt. „Die Intelligenz dieses Verfahrens liegt darin, dass wir den Werkstoff exakt dorthin bringen, wo wir ihn brauchen – und zwar nur dorthin“, erläutert Rainer Kurek, Chef der Technologieberatung AMC. Er wird den exklusiven Workshop moderieren. Das Verfahren verspricht neben einer Reduzierung des Verschnitts eine vergleichsweise einfache und günstige Herstellung.

„Mit diesem Verfahren werden die Werkstoffkennwerte der Fasern optimal in Bauteile eingebracht. Die physikalischen Eigenschaften der Fasern spiegeln sich in den Bauteilen direkt wider. Im Leichtbau wird es meiner Meinung nach völlig neue Potenziale geben – technisch, wirtschaftlich und umweltbezogen“, kommentiert Werkstoffexperte Prof. Dr.-Ing. Peter Eyerer, langjähriger Leiter des Instituts für Kunststoffprüfung und Kunststoffkunde an der Uni Stuttgart sowie des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie. Der Prozess ist dabei längst keine Vision mehr. Derzeit geht es darum, „xFK in 3D“ vom Prototypenbau in den (Kleinst-)Serienautomobilbau zu transferieren.

Das vielfältige Programm des Leichtbau Gipfels umfasst Praxisvorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen. In der begleitenden Fachausstellung „Leichtbau City“ präsentieren Veranstaltungspartner ihre neuesten Konzepte und Ideen. Auf dem „Leichtbau Campus“ können sich Teilnehmer über richtungs-weisende Projekte aus Forschung und Entwicklung an Hochschulen und Instituten informieren. Zudem bieten die exklusiven Referentengespräche „Meet and Talk“ sowie die zugehörige Abendveranstaltung in der Würzburger Posthalle vielfältige Möglichkeiten für den professionellen Know-how-Austausch.

Der „Automobil Industrie Leichtbau Gipfel findet statt am

                        14./15. März im Vogel Convention Center in Würzburg

Weitere Informationen zur neuen Prozesstechnik „xFK in 3D“ finden Sie hier.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.leichtbau-gipfel.de.

Akkreditierung für Journalisten per Mail an pressestelle@vogel.de.

„Automobil Industrie“ - Die ganze Welt der Mobilität. „Automobil Industrie“ ist das Fachmagazin im Spannungsfeld von Technik und Wirtschaft. Im Fokus stehen Technik und Produktion, Leichtbau und Werkstoffe sowie Informationstechnologien. Auch die Megathemen rund um Mobilität setzen im Heft Akzente. News aus der Branche gibt es unter www.automobil-industrie.de sowie im täglichen Newsletter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.