Künftig bessere Spritangaben

Neuer Normenkatalog für Kraftstoffverbrauch kommt

Der neue Normzyklus muss – weltweit gültig – endlich nahe am Realverbrauch liegen. Foto: FEV
(PresseBox) ( Würzburg, )
Autokäufer sehen die Herstellerangaben zu den Kraftstoff-Verbrauchswerten ihrer Fahrzeuge oft als wenig glaubwürdig. Abhilfe soll schon 2014 ein neuer Normenkatalog schaffen, der näher am Realverbrauch liegen soll als sein Vorgänger, berichtet die »Automobil Industrie« vom 3. September 2010.

Seit Dezember 2008 ist es quasi amtlich, dass der im Autoprospekt angegebene Spritverbrauch mit dem tatsächlichen Konsum des Fahrzeugs nicht viel gemein haben muss. Folgender Gerichtsfall bestätigt dies: Ein Premiumfahrzeug hatte auf der Straße fast zehn Prozent mehr geschluckt als versprochen. Der Hersteller wurde angeklagt und unterlag vor Gericht.

Als Schuldiger geriet dabei auch die EU in Brüssel ins Visier, die den Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ-Normzyklus) zum verpflichteten Standard für die Hersteller gemacht hatte. Sie will deshalb nun den so genannten WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light Duty Test Procedure) einführen, der bis 2014 definiert und spätestens 2020 in Kraft treten soll.

Die Diskussion wirft einen durchaus heiklen Nebenaspekt auf: Wird E-Mobilität dabei weiterhin als emissionsfrei eingestuft?

Mehr zum Thema lesen Sie in der September-Ausgabe der »Automobil Industrie« vom 3. September 2010. Ein kostenloses Probeexemplar können Sie bestellen bei: gunther.schunk@vogel.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.