PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 182657 (VMware Global, Inc)
  • VMware Global, Inc
  • Freisinger Str. 3
  • 85716 Unterschleißheim / Lohhof
  • http://www.vmware.com/
  • Ansprechpartner
  • Sonja Reindl-Hager
  • +49 (89) 3715640-20

VMware präsentiert ThinApp 4.0

(PresseBox) (München, ) VMware, Hersteller von Virtualisierungs-Lösungen für Desktopsysteme bis hin zum Rechenzentrum, wird in Kürze VMware ThinApp 4 auf den Markt bringen. Mit dieser Applikationsvirtualisierungs-Lösung können Kunden verschiedene Versionen praktisch jeder Anwendung auf jedem Windows-Betriebssystem ohne Konflikte laufen lassen. So können Anwender beispielsweise Internet Explorer 6 ohne Störungen gleichzeitig mit Internet Explorer 7 auf demselben Betriebssystem einsetzen.

ThinApp basiert auf der Thinstall-Technologie, der Lösung für die zentralisierte Applikationsvirtualisierung. Mit ThinApp entfällt die Notwendigkeit von auf physischen oder virtuellen PCs vorinstallierter Software und der Anschaffung neuer Infrastruktur oder Verwaltungstools für den Applikationsbetrieb. ThinApp optimiert das Applikations-Packaging, die Verteilung und Verwaltung mittels Plug-and-Play-Applikationen, die im Unternehmen bereits existente Systeme und Administrationstools nutzen, ganz erheblich. ThinApp verpackt Applikationen in gängige Formate (.MSI oder .EXE), die zwecks Softwarelizenz-Management, Applikationsbetrieb, Revision und Compliance in die vorhandene Infrastruktur eingefügt werden können.

ThinApp 4 kommt mit zwei neuen Funktionen, die das Management virtueller Anwendungen stark vereinfachen: Application Link ermöglicht die Kommunikation zweier virtualisierter Applikationen untereinander und mit Application Sync können virtuelle Applikationen auf externen Systemen oder Endgeräten aktualisiert werden. ThinApp ergänzt die branchenführende Produktfamilie von VMware zur Desktop-Virtualisierung um Managementlösungen sowohl für die Desktops als auch die Applikationen.

Herkömmliche Tools für das Packaging und die Auslieferung von Anwendungen ziehen häufige Applikations- und Betriebssystemkonflikte nach sich, die zu einer instabilen Desktopumgebung führen. ThinApp vermeidet diese Konflikte, kombiniert Applikationen auf sichere Weise und verteilt sie je nach Bedarf auf die physischen und virtuellen Desktops ganzer Unternehmensverbände. Mit dieser Lösung zur Applikationsbereitstellung eröffnet sich für IT-Administratoren die Möglichkeit, ihre Technologie-Roadmap vollständig an den Anforderungen des Unternehmens zu orientieren, statt an den Machbarkeitsgrenzen der Applikationen.

Die Kunden haben Bedarf an Technologien zur Applikationsvirtualisierung, die Anwendungen nicht auf lediglich ein Darstellungsformat beschränken. Mit ThinApp kann eine Applikation zugleich als Streaming von einem Netzwerk aus geliefert oder von einem Terminalserver aus dargestellt werden, an einen USB Stick (z.B. für einen freien Mitarbeiter) oder mittels Standard-Software-Auslieferungsprogramm verteilt werden, das wenig oder gar keine Integration erfordert. ThinApp hilft IT-Administratoren zudem, Applikationen zu verwalten, die nicht zugleich auch in Gemeinschafts-Umgebungen laufen, wie Microsoft Terminal Server. Durch Aufsetzen je einer eigenen Instanz mit individueller "Sandbox" läuft jede Applikation im Kontext der spezifischen Anwendersitzung, ohne modifiziert werden zu müssen. Umgekehrt sind andere Anwender nicht betroffen, wenn bei einem Einzelnen die Anwendung "abbricht".

"Das Packaging, Testen und Ausliefern von Applikationen gehört nach wie vor zu den größten Kostenverursachern in der Desktopverwaltung und stellt für Compliance und Sicherheit ein Hindernis dar", erläutert Jeff Jennings, Vice President of Desktop Products and Solutions bei VMware. "Mit VMware ThinApp können Kunden Applikationen vom zugrunde liegenden Betriebssystem entkoppeln, wodurch ihre Applikationsumgebungen beweglicher und anpassungsfähiger werden. Gleichzeitig behalten sie die Kontrolle über ihre Desktops."

Die großflächige Einführung neuer Applikationen, Desktops oder Betriebssysteme birgt immer auch die Schwierigkeit und Komplexität, eine Umstellung der IT-Infrastruktur zu managen. Unterbrechungen stellen für den Geschäftsablauf ein Risiko dar.

"In den vergangenen zwei Jahren kamen neue Client-Architekturen auf den Markt, die die geläufigen PC-Konfigurationstools ergänzen. Sie erhöhen die Administrationseffizienz und ermöglichen Infrastrukturen, in denen Anwender eigenständig Clients bereitstellen können", resümiert Ronni Collville, Vice President, Gartner. "Innerhalb der nächsten zwei bis fünf Jahre werden 50 % der mittelständischen und großen Unternehmen die Applikationsvirtualisierung einführen - um für den gesamten Lebenszyklus ihrer Desktops die Kosten und Komplexität zu senken und Time-to-Value zu verkürzen. Die Fähigkeit neuer Applikationsvirtualisierungs-Technologien, mit vielen PC-Konfigurationstools zusammen zu arbeiten, ist der entscheidende Faktor, mit dem sich die Komplexität insgesamt reduzieren lässt und spürbare Kosteneinsparungen bei Packaging, Tests und Applikations- wie Desktopbetrieb zu erreichen sind." *

Highlights von VMware ThinApp 4.0

- Application Link (neu) - Application Link sorgt für den freien Kommunikationsfluss zwischen voneinander abhängigen, virtuellen Applikationen. Application Link ermöglicht miteinander verflochtenen Anwendungen (wie Java, .Net, Internet Explorer, Office), untereinander zu kommunizieren. Auf diesem Weg können Konflikte ausgeräumt und der Umfang der Applikationen verringert werden. Application Link ermöglicht Kontinuität und durchgängiges Tracking von Softwarelizenzen.
- Application Sync (neu) - Diese Funktion bietet die Aktualisierung von Anwendungen über Internet. Mit Application Sync können Updates auf Byte-Ebene mittels HTTP/HTTPS an geschäftskritische Anwendungen innerhalb und außerhalb des Unternehmens verteilt werden. Aktualisierungen können an verwaltete und nicht verwaltete PCs mit virtualisierten Applikationen ausgeliefert werden.
- "Package Once, Deploy Anywhere" bietet die zentrale Virtualisierung von Applikationen. ThinApp basiert auf der Thinstall-Technologie, die ein Vorreiter der zentralen Applikationsvirtualisierung ist. Sie erlaubt auf praktisch jedem Endgerät (Kiosks, PCs, Laptops, Thin Clients, virtuellen Desktops) den Betrieb von Applikationen auf grundsätzlich jedem Windows-Betriebssystem.
- Die Verständigung mit vorhandenen Verwaltungstools ermöglicht eine Minimierung der Kosten und die Einhaltung von Sicherheits- und Gesetzesvorschriften. ThinApp schließt sich an existierende Prozesse und Desktop-Verwaltungstools an, wodurch Kosten und Komplexität für die Administration physischer und virtueller Desktops sinken. In einer diesbezüglichen Gartner**-Veröffentlichung wird dieser Umstand quantifiziert: "Virtualisierte Applikationen können die Kosten für Test, Packaging und Support einer Applikation um 60 % senken."
- Konfliktfreie Applikationen vermeiden Risiken für Business Continuity. Applikationen werden vom zugrunde liegenden Betriebssystem isoliert. Damit entfallen Kosten für widerstreitende Ressourcen und es können verschiedene Versionen einer Applikation nebeneinander laufen (wie beispielsweise verschiedene Versionen des Internet Explorer).
- ThinApp bietet der IT-Administration wieder die Kontrolle über den Desktop. In Verbindung mit der Familie der Desktop-Virtualisierungsprodukte von VMware (ACE, Fusion, Workstation und Virtual Desktop Infrastructure) ermöglicht ThinApp die Segmentierung von Applikationen, Betriebssystemen und Migrationsprojekten. Applikationen können hierdurch schneller in Betrieb genommen werden und die Komplexität der Desktopverwaltung sinkt.

"Dank VMware ThinApp können unsere freien Mitarbeiter in fremden Netzwerken arbeiten, deren Funktionstüchtigkeit und Sicherheit fraglich sind, und auf die komplexen Applikationen zugreifen, die über ihre Produktivität entscheiden", so Robert Carter, Senior IT Engineer, Fluor Federal Services. "Mit ThinApp liefert VMware ein weiteres Beispiel dafür, dass das Unternehmen den Kunden hilft, ihre faktischen Probleme durch Einsparung von Zeit, Geld und Arbeitskräften zu lösen. Ich bin von der Weiterentwicklung von ThinApp begeistert."

"Der VMware-Ansatz modularer Virtualisierungslösungen, die in vorhandene Desktopverwaltungstools eingefügt werden können, ermöglicht Kunden, ihre Migrationsprojekte ohne Unterbrechung ihrer laufenden Prozesse zu überarbeiten", erklärt Scott Fulton, Vice President bei BMC Service Automation Product Line. "BMC und VMware haben das gleiche Ziel: End-to-End-Lösungen anzubieten, die eine nahtlose Einführung von Desktop-Virtualisierung ermöglichen. Unseren Erfolg in diesem Bereich demonstrieren gemeinsame Kunden, die ihre Verfahren zur anwenderseitigen Bereitstellung bereits rationalisieren, ihre Business Services anpassen und die operative Effizienz optimieren konnten."

Preise, Varianten und Verfügbarkeit VMware bietet ThinApp inklusive eines Exemplars von VMware Workstation und 50 Client-Lizenzen zum Preis von 5.000 US-Dollar an. Die Client-Lizenzen kosten 39 US-Dollar pro Endpunkt. Die ThinApp-Lizenzen sind unbefristet. ThinApp kann innerhalb der nächsten 30 Tage über das VMware-Netzwerk an Distributoren, Resellern und OEM bestellt werden. Bei den Preisen handelt es sich um VMware-Listenpreise.

Services und Support VMware bietet für ThinApp die Support-Optionen: Gold mit 5x12 und Platinum mit 24x7. Das Support-Angebot von VMware beinhaltet zudem verschiedene Dienstleistungen zur schnelleren Implementierung der Applikationsvirtualisierung. Hierzu gehören ThinApp JumpStart, ThinApp Plan & Design und ThinApp Application Packaging Framework.

Weitere Details zu VMware ThinApp sind auf http://www.vmware.com/... zu finden.

VMware Global, Inc

VMware (NYSE: VMW) ist der weltweit führende Anbieter von Virtualisierungslösungen, die eine Spannweite vom Desktop bis zum Rechenzentrum erfassen. Kunden jeden Formats reduzieren ihre Kapital- und Betriebskosten, gewährleisten Business Continuity, stärken die Sicherheit und werden "grün" mittels VMware. Mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar für 2007, mehr als 120.000 Kunden und über 18.000 Partnern ist VMware eine der am rasantest wachsenden Softwarefirmen öffentlichen Rechts. VMware hat seinen Sitz in Palo Alto, Kalifornien und gehört mehrheitlich der EMC Corporation (NYSE: EMC). Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich auf www.vmware.de.