PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 373957 (vjoon GmbH)
  • vjoon GmbH
  • Kieler Straße 103-107
  • 25474 Bönningstedt
  • http://www.vjoon.com
  • Ansprechpartner
  • Nina Groth
  • +49 (40) 556950-0

IFRA Expo 2010: Steigerung der Produktivität für Print, iPad und Web durch den vjoon Unified Pub­lishing Process

(PresseBox) (Hamburg, ) vjoon stellt erstmals auf der IFRA Expo den an das branchenübergreifend etablierte Supply-Chain-Management angelehnten Unified Publishing Process vor. Zudem präsentiert der K4-Entwickler professionelles Publizieren für das iPad mit K4 und der Adobe® Digital Magazine Solution sowie das K4 Distributed Enterprise System für einen schnellen Datenzugriff bei verteilten Produktionsstandorten.

Supply-Chain-Management für das Publizieren: der vjoon Unified Publishing Process(TM)

Gerade mit dem Einzug digitaler Magazine für das iPad lässt sich vielerorts erkennen, dass durchgängige Publishing-Prozesse bei vielen Medienhäusern, Corporate Publishern und Marketingorganisationen nicht ausreichend und konsequent verfolgt werden und viele bestehende Systeme an Grenzen stoßen. Ähnlich wie bei der Implementierung klassischer Online-Strategien vor einigen Jahren wird die Produktion von Tablet-Ausgaben oft ganz oder teilweise isoliert betrachtet. Zusätzlich sehen sich Verlage und Corporate Publisher hier zunehmend mit unterschiedlichen Plattformen (iOS, Android, etc.) konfrontiert. Allein aufgrund der dadurch zu erwartenden Kosten für die Umsetzung qualitativ hochwertiger Apps muss eine einheitliche, prozessgesteuerte und hochgradig automatisierte Produktionsstrategie umgesetzt werden. Der vjoon Unified Publishing Process (UPP) betrachtet die Erstellung, Verwaltung und Auslieferung von Inhalten für Print, Tablets, Web, Mobile und auch zukünftigen Plattformen daher aus einer ganzheitlichen Perspektive.

Der Fokus dieser von vjoon entwickelten und an das Supply-Chain-Management angelehnten Methode liegt auf einer durchgängigen Prozesssteuerung sowie einem hohen Grad der Automatisierung innerhalb der gesamten Produktionsumgebung. Es werden nicht nur systemin­terne, sondern auch -externe Prozesse über Drittsysteme in die Steuerung einbezogen. "Der Unified Publishing Process führt zu entscheidenden Vorteilen bei Verlagen und Corporate Publishern. Der gesamte Produktionsprozess wird gestrafft und das Arbeiten durch die Automatisierung komplexer und wiederkehrender Aufgaben vereinfacht - das spart Zeit und Kosten, ermöglicht mehr Freiraum für Kreativität und steigert die Produktivität", sagt Andreas Schrader, Geschäftsführer und CEO der vjoon GmbH. "Die Folge sind qualitativ hochwertigere und optimal auf den jeweiligen Ausgabekanal abgestimmte Inhalte. Das bedeutet mehr Leserzufriedenheit und somit höhere Werbe- und Verkaufserlöse". vjoon integriert den UPP auf Basis von K4 Version 6.

iPad-Publishing mit K4: prozessgesteuert und automatisiert. Ohne Aufpreis.

Die Integration von vjoon K4 mit der Adobe Digital Magazine Solution ermöglicht professionelles Publizieren für das iPad unter realen Produktionsbedingungen und stellt insofern eine Erweiterung der bereits bestehenden Möglichkeiten von K4 dar. Daher sind in der auf der IFRA Expo vorgestellten Version 6.3 bereits alle K4-seitigen Funk­tionen für das iPad-Publishing im Standard-Lieferumfang enthalten. "Wir konzentrieren uns darauf, das iPad-Publishing für die tägliche Produktion zu optimieren und betrachten es daher im Sinne des UPP, also im Umfeld der gesamten Produktion beim Verlag oder Corporate Publisher. Und auch hier ist der komplette Workflow prozessgesteuert und hochgradig automatisiert. So entfallen aufwändige Routinearbeiten", erläutert Andreas Schrader.

vjoon K4 übernimmt beispielsweise den automatischen Umbau der Seiten (z.B. vom Printformat in ein Hoch- bzw. Querformat für das iPad), passt automatisch Stile, Maßeinheiten (Pixel statt Millimeter) und Spaltenzahlen an und platziert multimediale und interaktive Inhalte entsprechend in InDesign - bei Bedarf können Texte oder Bilder auch mehrfach platziert werden. Weitere Automatisierungen: K4 erzeugt prozessge­steuert und automatisch Dateien für Mini-Issues (einzelne Artikel/Werbung) sowie aus den einzelnen Dateien die Full-Issue für das komplette Magazin oder den Jahresbericht. Einzelne Strecken oder Werbung können so jederzeit leicht ausgetauscht und optimiert werden. Auch die Produk­tionsüberwachung ist bis zum Schluss gewährleistet: Hoch- und Querformat können wie in der Stack-Ansicht auf dem iPad im K4 Overview begutachtet und mit digitalen Haftnotizen für Layouter oder Redakteur versehen werden - die Haftnotizen arbeiten dabei wie ein Chat-System und ermöglichen den Informationsaustausch und Korrekturen in Echtzeit. Auch der Vergleich zur Printausgabe ist dabei jederzeit möglich. Weitere Informationen unter: www.vjoon.de/ipad

Große Entfernungen - lokale Zugriffsgeschwindigkeit: K4 Distributed Enterprise System

"Durch die Produktion mit dem K4 Distributed Enterprise System (K4 DES) realisieren Unternehmen - gerade bei verteilten ­Produktionsstandorten - enorme Zeiteinsparungen", erklärt Christian H. Hollstein, Product Manager bei vjoon. Möchte der Benutzer eines von der Zentrale entfernten Standortes an einem Layout arbeiten, liefert nicht der in der Zentrale stehende K4 Server das Adobe InDesign-Dokument aus, sondern ein lokaler Datenspeicher vor Ort - der K4 Local Data Storage (K4 LDS). Das Öffnen von Layout-Dateien inklusive aller platzierten Objekte (z.B. Bilder, Videos etc.) erfolgt mit lokaler Netzwerkgeschwindigkeit, also deutlich schneller, als wenn die Datei erst vom weit entfernten Zentral-Server geholt werden muss. Gleiches gilt auch für den umgekehrten Weg: Nach Bearbeitung wird die InDesign-Datei zunächst vor Ort auf dem K4 LDS gesichert und dieser gibt sie danach, ohne den Arbeitsplatzrechner zu belasten, automatisch an den zentralen K4 Server zurück. Der zentrale K4 Server synchronisiert automatisch und kurzfristig alle entsprechenden InDesign-Dateien, so dass die Benutzer an allen Standorten stets mit demselben Datenbestand arbeiten. Auch hier greift wieder der Unified Publishing Process: Ähnlich der synchronisierten Lieferketten im Supply-Chain-Management sorgt hier das K4 DES für die richtige Datei am richtigen Ort - bei beschleunigten Zugriffszeiten. Diese Vorteile sind nicht nur für große Medienhäuser mit verteilten Standorten interessant, sondern auch für Corporate Publisher und kleinere Verlage.

vjoon auf der IFRA Expo und dem IFRA Expo Media Port

vjoon wird alle Produktneuheiten im Rahmen der neuen Version 6.3 von vjoon K4 an Stand 1.530 (Halle A1) präsentieren. Am Stand haben Besucher auch die Gelegenheit, die Integrationspartner SNAP Innovation, mainblau und Catena Company sowie die Entwicklungspartner CoreMedia und DALIM SOFTWARE zu treffen.

vjoon unterstützt ex­klusiv das Forum Media Port der IFRA Expo. Am 5. Oktober wird vjoon zusammen mit Gary Cosimini von Adobe und Michael Bergmeister vom Red Bulletin über das Thema "Prozessoptimierung für iPad/Tablets in der täglichen Produktion" (Originaltitel: "Project vs. Optimized Process: How to streamline day-to-day productions for iPad/Tablets") sprechen. Darüber hinaus finden Sie weitere Vorträge von K4-Kunden und Adobe im Media Port - siehe auch www.vjoon.de/ifraexpo2010

vjoon GmbH

vjoon, bereits seit 1990 im Publishing-Markt etabliert, ist einer der führenden Entwickler für Workflow-Lösungen auf der Basis der Adobe Creative Suite. Sein prominentes Produkt, vjoon K4, hat das deutsche Unternehmen aus der Metropolregion Hamburg im Laufe der Jahre zu einer Publishing-Plattform entwickelt, die beliebig viele Medienkanäle bedient und effizientes, vernetztes Arbeiten mit nachweisbaren Zeit- und Kostenvorteilen für sowohl Magazin- als auch Zeitungs-, Buch- und Corporate Publisher verbindet. vjoon K4 ist in Verlagen und Medienhäusern, in Umgebungen von zehn bis über tausend Benutzern, erfolgreich im Einsatz - darunter renommierte Titel und Verlage wie ADACmotorwelt, BusinessWeek, Condé Nast, DIE ZEIT, Hubert Burda Media, Focus, Le Point, New York Magazine, Playboy, Vogue oder WIRED. Immer mehr Corporate Publisher - ob Unternehmen oder Agenturen - vertrauen ebenfalls auf K4. So zum Beispiel: Akzo Nobel, Addison Corporate Marketing (Teil der WPP Group), BASF, Beiersdorf, Credit Suisse, KircherBurkhardt und Publicis. Um eine hochwertige Systemintegration und -betreuung beim Kunden zu gewährleisten, arbeitet vjoon mit einem weltweiten Netz von qualifizierten Integratoren zusammen.

Weitere Informationen unter www.vjoon.de