Ladesäulen intelligent an- und absteuern

Elektromobilität in öffentlichen Bereichen

Ladesäulen intelligent ansteuern. Quelle: PION Technology AG
(PresseBox) ( Ettlingen, )
Jedes erfolgreiche Projekt fußt auf einem soliden Fundament. Das gilt auch für den Ausbau der Elektromobilität. Um hier die besten Voraussetzungen zu schaffen, bedarf es smarter und zukunftsorientierter Lösungen. Die IDS GmbH ermöglicht mit HIGH-LEIT iNLM allen Netzbetreibern das gezielte An- und Absteuern von Ladesäulen in (halb-)öffentlichen Bereichen wie Parkhäusern oder Parkplätzen. Das System für intelligentes Netz- und Ladeinfrastrukturmanagement (iNLM) ist Teil des interoperablen Lösungsansatzes der Unternehmensgruppe VIVAVIS im Bereich E-Mobility.


In den meisten Fällen ist die benötigte Energie, um Elektrofahrzeuge aufzuladen, heute im Verteilnetz abrufbar. Doch das wird sich ändern. Denn die Anzahl der Ladestationen und Elektrofahrzeuge steigt immer weiter, wodurch die Kapazität und die Stabilität der Stromnetze in den Fokus rücken.

Parkhäuser mit Ladesäulen (Lastschwerpunkte) werden für den Netzbetrieb dann zu einem Problem, wenn die Auslastung der Ladesäulen sehr hoch ist, zum Beispiel in der unmittelbaren Nähe von Einkaufszentren. Damit die zuständigen Ortsnetztransformatoren nicht an ihre Überlastgrenze kommen, ist es notwendig, die Ladesäulen an- und absteuern zu können. IDS GmbH bietet mit HIGH-LEIT iNLM ein Managementsystem – das in Verbindung mit dem Netzleitsystem – ein intelligentes Lademanagement ermöglicht. Das Leitsystem erkennt drohende Netzengpässe und kann gezielt eingreifen, um sie zu verhindern.

Für jedes Ladesäulen-Backend geeignet

HIGH-LEIT iNLM ergänzt das IDS-Netzleitsystem HIGH-LEIT. Das Besondere daran: Jeder beliebige Backend-Anbieter für Ladesäulen lässt sich über eine Schnittstelle daran anbinden.

„Einige unserer Kunden rechnen bereits in Kürze mit Überlastungen im Niederspannungsnetz aufgrund von Ladeschwerpunkten. Mit HIGH-LEIT iNLM haben wir ein System, dass unseren Kunden bereits heute die nötige Sicherheit gibt“, so Harald Herrmann, Geschäftsführer der IDS GmbH. „Stabilität durch Flexibilität ist der Ansatz, den wir mit allen Lösungen und Produkten innerhalb der Unternehmensgruppe VIVAVIS verfolgen.“

Interoperabilität für zukunftsfähige E-Mobility-Projekte

HIGH-LEIT iNLM ist Teil der VIVAVIS Kapazitätsoptimierung. Ziel ist es, Engpässe oder Schwankungen im Mittel- und Niederspannungsnetz zu beheben oder – noch besser – gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Dazu gehört es auch, innerhalb der Elektromobilität die steigende Anzahl von Ladeschwerpunkten beherrschbar zu machen: ob für private Ladepunkte, für (halb-)öffentliche Ladeeinrichtungen oder in  Arealnetzen, zum Beispiel auf Busbetriebshöfen. Das Portfolio von VIVAVIS bietet alles, um Elektromobilität in den Netzbetrieb zu integrieren und dadurch beherrschbar zu machen. Von der passenden Fernwirk- und Automatisierungstechnik über Netzleittechnik bis hin zum Asset und Meter Data Management.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.