Handelsblatt.com baut Insider-Barometer aus

Düsseldorf, (PresseBox) - Handelsblatt.com veröffentlicht das bei den Lesern beliebte „Insider-Barometer“ künftig wöchentlich statt im Turnus von zwei Wochen (www.handelsblatt.com/insider). Die Kooperation zwischen Commerzbank Private Banking, FIFAM und der Verlagsgruppe Handelsblatt erfährt damit eine deutliche Aufwertung. Das Insider-Barometer hat sich zu einem für Anleger höchst beliebten Instrument entwickelt.

Bereits seit 2006 erhebt das gedruckte Handelsblatt in Zusammenarbeit mit der Commerzbank Private Banking das so genannte Insider-Barometer. Es basiert auf Analysen des Aachener Forschungsinstituts für Asset Management (FIFAM), die von der Handelsblatt-Redaktion für die Leser aufbereitet werden. Ab dem 27. August wird es einen eigenen Servicebereich rund um das „Insider-Barometer“ unter Handelsblatt.com geben. „Wir geben den Lesern mit dem Insider-Barometer wertvolle Hinweise für ihre Geldanlage“, sagt Jürgen Röder, stellvertretender Leiter der Handelsblatt.com Redaktion. In der Insideranalyse für Handelsblatt.com wird jeweils der Top- Kauf und -Verkauf in Relation zur Marktkapitalisierung des jeweiligen Unternehmens gesetzt. Der größte Insiderkauf und Insiderverkauf wird dabei mit Veröffentlichungsdatum angegeben. Dadurch sieht der Anleger direkt, ob es sich um eine Insidertransaktion handelt, die einen stärkeren Einfluss auf den Kurs des Unternehmens haben könnte. Eine umfangreiche Analystenbefragung zur Interpretation der Transaktionen hilft Anlegern, die Hintergründe der Käufe und Verkäufe besser zu verstehen.

Informationen über Directors' Dealings wurden in Deutschland vor Einführung des Insider-Barometers nicht systematisch genutzt. „Wir sind aufgrund der langjährigen Auswertungen in den USA von der Prognosekraft überzeugt, die das Kauf- und Verkaufverhalten von Unternehmensinsidern für die Entwicklung der Aktienmärkte hat“, sagt Dr. Thorsten Reitmeyer, Konzernleiter des Commerzbank Private Banking.

Im Markt gibt es mittlerweile eine Reihe von Produkten, die Insider-Transaktionen nachvollziehen. „Insider können die wirtschaftliche Lage der eigenen Unternehmen gut beurteilen und beeinflussen. Von daher sind sie den aktuellen Börsenstimmungen nicht so stark ausgeliefert wie andere Marktteilnehmer“, sagt FIFAM-Geschäftsführer Dr. Olaf Stotz.

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH

Junge Karriere - das Handelsblatt Magazin für den Karrierestart ist mit 150.680 Exemplaren (IVW IV/2007) das auflagenstärkste Monatsmagazin in diesem Bereich. Junge Karriere richtet sich an Studenten, Absolventen und Berufseinsteiger und bietet Orientierung bei Studium, Bewerbung und erstem Job. Zudem stellt das Magazin Unternehmen als Arbeitgeber vor, nennt Branchentrends und Gehälter und informiert in einem eigenen Hochschul-Ranking über Studienmöglichkeiten. Zusätzlichen Service bietet die Internetseite www.karriere.de: Praktikums- und Diplomarbeitenbörse, Bewerbungs- und Karrieretipps sowie einen Stellenmarkt. Zur Produktfamilie gehört außerdem Junge Karriere Abi, das einmal jährlich in einer Auflage von 160.000 Exemplaren an Gymnasien und Fachober-schulen verteilt wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Internet":

Megaport offeriert Cloud Router

Me­ga­port hat ei­nen vir­tu­el­len Rou­ter-Ser­vice vor­ge­s­tellt. Mit dem Cloud Rou­ter sol­len Nut­zer Da­ten oh­ne ei­ge­ne Hard­wa­re oder Um­we­ge zwi­schen den Clouds ver­schie­de­ner An­bie­ter ver­schie­ben kön­nen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.