PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 767239 (RFID im Blick | RFID tomorrow)
  • RFID im Blick | RFID tomorrow
  • Bardowicker Straße 6
  • 21335 Lüneburg
  • http://www.rfid-im-blick.de

Die "R­FID im Bli­ck" Novemberaus­ga­be 2015 ist er­schie­nen!

(PresseBox) (Lüneburg, )
  • Weltneuheit im Mercedes-Benz Werk Bremen
Wasser wird zum Problem, wenn es in Fahrzeuge eindringt. Daher gehört eine umfangreiche und penible Dichtigkeitsprüfung zum Standardprogramm im Fahrzeug-Finishing. Insbesondere wenn die Produktion eines neuen Modells anläuft, wird der Dichtigkeitsprüfung eine hohe Aufmerksamkeit eingeräumt. Innovative Pkw-Konzepte wie Hybridfahrzeuge mit zusätzlichen Komponenten erfordern einen ebenso innovativen Weg der Prüfung, da herkömmliche Methoden nicht (mehr) anwendbar sind. Ein viel versprechender Lösungsansatz ist eine vollkommen neue RFID-Applikation zur Detektion eingedrungenen Wassers, welche von Mercedes-Benz gemeinsam mit einem Technologiepartner im Bremer Werk aktuell projektiert wird.

Reportage: Automotive und RFID - Über 25 Seiten Use Cases, Interviews Technologien und Visionen!

Im Herbst 2015 ist viel Bewegung in der Automobilindustrie, insbesondere in Deutschland. Und das nicht nur hinsichtlich technologischer Innovationen, wie beispielsweise zukunftsweisender Elektroantriebstechnik, die im September auf der IAA präsentiert wurde. Nahezu zeitgleich wurden Verstöße bei Abgastests bekannt. Ausmaß und Nachwirkungen dieser Krise sind noch nicht abschätzbar. Transparenz und Innovationen sind jetzt nötiger denn je, um zukunftsfähige Konzepte auf die Straße zu bringen. Hinsichtlich der Transparenz in der Fertigung ist die RFID-Technologie das Mittel der Wahl. Dabei wird die Technologie nicht mehr nur als Mittel zum Zweck gesehen, sondern scheint eine nächste Stufe – Teil des Designs zu werden – zumindest in der Diskussion erklommen zu haben.

Wo steht Industrie 4.0 im Herbst 2015?

Ist die Vision der Industrie 4.0 in Deutschland und Europa auf einem erfolgreichen Weg? „Ja und nein“, lautet die Antwort. Ja deshalb, weil in den vergangenen drei Jahren insbesondere in Deutschland viel erreicht worden sei, was Projekte, Forschungen und Umsetzungen betrifft. Nein, da das Erreichte nicht so kommuniziert und in die Industrie hineingetragen werde, wie es für die nächsten Schritte nötig wäre. Einig sind sich die Experten: Die Digitalisierung der Produktion ist der einzige Weg, damit die industrielle Produktion in Deutschland und Europa auch in Zukunft ganz weit vorne auf dem Weltmarkt mitmischen kann. Und: Die RFID-Technologie ist das Rückgrat der Weiterentwicklung industrieller Prozesse, denn erst so werden die notwendigen Daten in übergelagerte IT-Systeme befördert, um intelligente Prozesse zu etablieren.

Lesen Sie dazu die Novemberausgabe 2015 von „RFID im Blick“.

Hier können Sie das Fachmagazin bestellen.    

Website Promotion