Aktuelle Trendstudie: Nordrhein-Westfalens Männer wollen Golfen

690.000 aktive Golfer in NRW | Jeder vierte Mann hat Interesse am Golfeinstieg | Interesse bei Jüngeren besonders hoch

VcG-Trendstudie Golf: In Nordrhein-Westfalen steigt die Begeisterung für den grünen Sport
(PresseBox) ( Wiesbaden, )
In Nordrhein-Westfalen steigt die Begeisterung für den grünen Sport: Golf gewinnt zunehmend an Beliebtheit, verliert sein antiquiertes Image und begeistert vor allem Jüngere – das sind nur einige Ergebnisse einer repräsentativen Trendstudie zum Golfsport in Deutschland, die jetzt von der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) vorgelegt wurde.

Die zusammen mit dem Marktforschungsinstitut IPSOS* durchgeführte repräsentative „VcG-Trendstudie Golf“ zeigt, dass das Interesse am Golfsport in Nordrhein-Westfalen hoch ist: 18 Prozent der Nordrhein-Westfalen, die bisher noch kein Golf spielen, können sich vorstellen, in den grünen Sport einzusteigen. Die Männer sind mit 25 Prozent ganz besonders interessiert den Schläger zu schwingen – nur in Bayern können sich mehr Männer den Golfeinstieg vorstellen. Die Golfbegeisterung der Nordrhein-Westfalen zeigt sich auch in der Anzahl der im Deutschen Golf Verband (DGV) organisierten Golfer: In den letzten vier Jahren hat sich die Anzahl der Golfspieler um 12 Prozent erhöht, von 104.672 auf 117.102 Spieler.**

690.000 aktive Golfer | Viele nicht organisierte Spieler in NRW

Fünf Prozent der Nordrhein-Westfalen ab 14 Jahren verstehen sich gemäß der Studie als Golfer. Den 117.102 unter dem Dach des Deutschen Golf Verbands (DGV) organisierten Spielern in NRW stehen somit rund 690.000 aktive, größtenteils unorganisierte Golfer entgegen. Das Ergebnis macht deutlich, dass es im Westen der Republik offenbar eine erstaunlich große Zahl an Golfspielern gibt, die ausschließlich öffentliche Anlagen und Plätze nutzen, ohne Mitglied in einem Club zu sein.

Viele junge Golfinteressierte in NRW

Die Nachfrage nach dem Golfsport ist bei den Jüngeren in Nordrhein-Westfalen besonders ausgeprägt: 51 Prozent der unter 34-jährigen Nordrhein-Westfalen, die noch nicht den Weg auf das Grün gefunden haben, geben an, Interesse am Golfeinstieg zu haben. Der ehemals von einem antiquierten Image geplagte Golfsport macht offenbar einen Imagewandel durch: Laut Studie sind 76 Prozent der Nordrhein-Westfalen der Überzeugung, dass Golf für Jüngere eine interessante und attraktive Sportart ist.

Zu diesem erfreulichen Trend trägt in Nordrhein-Westfalen mit Sicherheit auch die Überzeugung bei, dass sich Golf weiter zum Sport für jedermann entwickelt: 47 Prozent der Nordrhein-Westfalen sind dieser Meinung.

„Mit unserer Trendstudie haben wir nicht den Anspruch, ganz exakte Marktdaten oder detaillierte Nachfragerprofile zu erfassen – uns geht es einzig und allein darum, generelle Entwicklungen, Einstellungen und übergeordnete Trends im deutschen Golfmarkt auszumachen“, erklärt Marco Paeke, Geschäftsführer der VcG. Vor diesem Hintergrund seien auch die vorliegenden Ergebnisse zu verstehen. „Neben anderen wichtigen Trends macht die Studie eines deutlich: Der Golfsport hat in Nordrhein-Westfalen ein großes Potential. Vor allem bei der jüngeren Generation gewinnt Golf immer stärker an Beliebtheit. Vielen neuen, auch mutigen Ideen von Anlagen- und Clubbetreibern, einer ständigen Nachwuchsförderung und öffentlich zugänglichen Spielmöglichkeiten ist es zu verdanken, dass immer mehr und immer jüngere Menschen den Weg aufs Grün finden“, so Paeke weiter.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Studienergebnisse steht Ihnen unter vcg.de/presse als Download zur Verfügung. Weitere Informationen zur VcG und zum Golfsport unter vcg.de.

* Telefonische Repräsentativbefragung der IPSOS GmbH im Auftrag der Vereinigung clubfreier Golfspieler im August 2008. Befragt wurde eine repräsentative Stichprobe mit deutschlandweit 1.000 Personen ab 14 Jahren.
** „Golftimer 2008“. Hrsg. Deutscher Golf Verband e.V. Wiesbaden 2008.

Abdruck honorarfrei. Um Beleg wird gebeten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.