Ven Spray One: Stecker rein und lackieren lassen

Venjakob entwickelt Spritz-Lackieranlage für Kleinbetriebe

Gesamtansicht Lackierautomat Ven Spray One - Kompakte Spritz-Lackieranlage für Handwerker und Kleinbetriebe mit integriertem Schaltschrank – schon nach vier Wochen geliefert / Foto: Copyright Venjakob
(PresseBox) ( Rheda-Wiedenbrück, )
Mit der Ven Spray One hat Venjakob einen kompakten Lackierautomat entwickelt, abgestimmt auf die Bedürfnisse von Handwerkern und Kleinbetrieben. Mit der neu konzipierten Einzellösung gelingt Schreinereien, Tischlereien und allen Betrieben, die in kleinen Mengen beschichten, der Einstieg in die teilautomatisierte Beschichtung – schnell und einfach zu einem attraktiven Preis. Die kurze Lieferzeit von vier Wochen erhöht zudem die Flexibilität bei der Investitionsentscheidung.

Kleine Lösung, großer Nutzen

„Jetzt bieten wir auch den Betrieben eine Beschichtungslösung, für die sich unsere Profimaschinen aufgrund der zu geringen Auslastung nicht rentieren“, sagt Christian Nüßer, Geschäftsführer von Venjakob. Dabei steht die Ven Spray One als Einzelmaschine der Profi-Linie von Venjakob hinsichtlich Handling, Design und Energieeffizienz in nichts nach. Bereits das Basismodell verfügt über hochwertige Komponenten und eine auf Nachhaltigkeit und Langlebigkeit ausgelegte Konstruktion. Vorteilhaft bei der Einzellösung ist der integrierte Schaltschrank, durch den die Maschine einfach über die Steckdose angeschlossen werden kann. Das spart Zeit und Montagekosten. Das Basismodell ist jederzeit mit weiteren Modulen wie z. B. einer Fernwartung erweiterbar. Ebenso können verschiedene Zusatzleistungen wie Montage, Projektberatung vor Ort oder Versuche und Prozessschulungen bei Venjakob in Anspruch genommen werden.

Reproduzierbare Ergebnisse

Werkstücke, die sonst über den Handspritzstand beschichtet wurden, können nun mit dem robusten Lackierautomat schneller und somit in höherer Stückzahl lackiert werden. Dafür ist die Ven Spray One mit einem leistungsfähigen Linearantrieb ausgestattet, der die vier Spritzpistolen gleichmäßig steuert. Die Beschichtung ist ausgelegt auf Materialien aus Holz, Glas und verschiedene Kunststoffe. Für eine gleichbleibend hohe Qualität und reproduzierbare Lackier-Ergebnisse können in der Anlagensteuerung Spritzprogramme voreingestellt und in der Rezeptverwaltung abgerufen werden.  

Werkstücke in einer Länge ab 250 Millimeter

Der knapp über 4 Meter lange, 4 Meter breite und 2,60 Meter hohe Lackierautomat verfügt über eine geräumige Spritzkabine mit großflächigen Sichtscheiben. Hier können Werkstücke ab einer Mindestlänge von 250 Millimetern in unterschiedlichen Größen beschichtet werden. Das zu bearbeitende Werkstück muss mindestens 25 mm breit und 6 mm hoch sein; das Höchstmaß beträgt 1.300 mm in der Breite und 50 mm in Höhe.

Anwenderfreundliche Konstruktion

Alle Bereiche innerhalb der Spritzmaschine sind gut zugänglich für die Wartung. Langlebige LED-Röhren leuchten den Spritzbereich aus. Benutzerfreundlich ist auch der extra große Touch-Bildschirm und die großflächige, selbst erklärende Bedienoberfläche zur vereinfachten Steuerung der Maschine.  Alles in allem eine „echte Venjakob“.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.