PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 499597 (Venjakob Maschinenbau GmbH & Co. KG)
  • Venjakob Maschinenbau GmbH & Co. KG
  • Augsburger Str. 2-6
  • 33378 Rheda-Wiedenbrück
  • https://www.venjakob.de
  • Ansprechpartner
  • Nicole Mihlan
  • +49 (5242) 9603-121

Leistungsspektrum der VEN SPRAY SMART im Mittelpunkt

Venjakob - auf der Holz-Handwerk 2012, Halle 10.0, Stand 102

(PresseBox) (Rheda-Wiedenbrück, ) Oberflächentechnik ist seit jeher auch ein Thema auf der Holz-Handwerk. Die Teilnahme an der europäischen Fachmesse für Maschinentechnologie und Fertigungsbedarf ist deshalb für die Venjakob Maschinenbau GmbH & Co. KG aus Rheda Wiedenbrück immer wieder eine willkommene Gelegenheit, ihre Spitzenkompetenz in dieser Disziplin zu demonstrieren. Hauptthema diesmal: das Einstiegsmodel in die automatische Beschichtung, die VEN SPRAY SMART.

Die kleine aber äußerst effektive "Stand-alone"-Lösung ist für flexible Produktionsanforderungen konzipiert worden und einsetzbar für Lösemittel- und Wasserlacke.

Eine technische Besonderheit: dieser Maschinentyp kann wahlweise mit einem Gurtband samt Reinigungs- und Lackrückgewinnungssystem oder/und einem Papierbandtransport ausgestattet werden. Für die Lackierung von Kleinstmengen wird die Maschine oft mit Papierband betrieben. Sollen größere Mengen beschichtet werden, kann auf das Gurtbandsystem mit Lackrückgewinung umgeschaltet werden. Diese kompakte, technisch hoch moderne Lackieranlage wird besonders bei Betrieben eingesetzt, die zuvor von Hand lackiert haben.

Nicht nur die Tischler- und Schreinereien stehen im Fokus des ostwestfälischen Spezialisten für berührungsloses Beschichten, sondern auch die Fensterbauer.

Der Beschichtungsautomat VEN FLOW COAT wurde speziell für die Rundumbeschichtung von Fensterkanteln, Leisten und Profilen mit wässrigen Produkten konzipiert. Auch hierbei handelt es sich um eine Durchlaufbeschichtungsanlage die mit verschiedensten Trocknungs-systemen aus dem Venjakob-Produktportfolio kombiniert werden kann.

Der Unterschied zu den VEN SPRAY-Anlagen liegt in der Art des Materialauftrages, der hier mittels Fluten und nicht mittels Spritzen erfolgt.