VDMA zur Wahl in den Niederlanden: "Neuer Spielraum für eine Reform der EU"

Zum Ergebnis der Parlamentswahl in den Niederlanden sagt Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA

Frankfurt, (PresseBox) - „Es ist ein gutes Zeichen für Europa, dass sich die Niederländer gegen den Populismus entschieden haben. Der Wahlsieg von Mark Rutte bietet der EU neuen Spielraum, um dringend benötigte Reformen anzugehen. Nicht nur die deutschen Maschinenbauer, sondern auch ihre niederländischen Kollegen profitieren von europäischer Zusammenarbeit, beispielsweise durch den gemeinsamen Binnenmarkt und den Euro. Das Wahlergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Europäische Union verändern muss. Wir brauchen eine ernsthafte Debatte über die Zukunft der EU, damit künftig nicht bei jeder Wahl in einem der Mitgliedsstaaten das europäische Projekt auf dem Spiel steht.“

Website Promotion

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Der VDMA vertritt mehr als 3200 Mitgliedsunternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell gut 1 Million Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 218 Milliarden Euro (2015) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.