Mechanische Schwingungen am Arbeitsplatz

Auf der 5. VDI-Tagung "Humanschwingungen" am 28. und 29. Mai 2013 in Dresden diskutieren Experten über Wege, um Belastungen für Menschen durch Vibration und Lärm zu verringern

5. VDI-Tagung "Humanschwingungen" am 28. und 29. Mai 2013 in Dresden (Bild: Betrandt AG, Ehningen) (PresseBox) ( Düsseldorf, )
Menschen sind am Arbeitsplatz und im Verkehr vielfach mechanischen Schwingungen ausgesetzt. Die große Bandbreite der Auswirkungen durch Humanschwingungen in allen Industriezweigen macht interdisziplinäre Lösungsansätze erforderlich. Innovative Methoden zur Untersuchung von Gesundheits- und Komfortaspekten in den Bereichen Hand-Arm-und Ganzkörpervibrationen in industrieller Praxis und Wissenschaft eröffnen dabei neue Perspektiven.

Die 5. VDI-Tagung "Humanschwingungen" am 28. und 29. Mai 2013 in der Akademie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU) in Dresden bietet Experten für Arbeitsschutz, Messtechnik, Vibrations-Simulation und Komfortanalyse und -bewertung die Möglichkeit zum interdisziplinären Industrie- und Wissenschaftsaustausch über aktuelle Themen. Fachlicher Träger der vom VDI Wissensforum veranstalteten Tagung ist die VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung. Tagungsleiter ist Prof. Horst Peter Wölfel, Gründer und Inhaber der Firma Wölfel Beratende Ingenieure.

Über 30 Fachvorträge aus dem In- und Ausland aus Industrie und Wissenschaft decken die gesamte Bandbreite des Themas ab. Prof. Massimo Bovenzi von der Universität Triest (Italien) gibt in seinem Plenarvortrag einen aktuellen Überblick zu Humanschwingungen aus epidemiologischer Sicht. Neueste Studienergebnisse zu Mess- und Datentechniken präsentiert unter anderem Dr. Jörg Rissler vom Institut für Arbeitsschutz der DGVU. Dr. Eckardt Johanning aus den USA thematisiert die Differential-Diagnose in der arbeitsmedizinischen Praxis.

Experten aus der industriellen Praxis, zum Beispiel von Andreas Stihl, BMW, Daimler, Eurocopter, Germanischer Llyod, Hilti, Isringhausen, John Deere, K+S, Liebherr und Volkswagen stellen ihre neuesten Konzepte zur Reduktion von Hand-Arm und Ganzkörpervibrationen in Pkws, Nutzfahrzeugen, mobilen Arbeitsmaschinen, Maschinen, Schiffen und Helikoptern vor. Weitere Experten aus dem institutionellen und wissenschaftlichen Umfeld diskutieren Auswirkungen durch Humanschwingungen auf den Menschen und Maßnahmen, um diese zu vermeiden.

Eine Fachausstellung ergänzt das Tagungsprogramm. Für internationale Gäste wird eine Simultanübersetzung angeboten. Der Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. (VDSI) unterstützt die Tagung durch Anrechnung von drei Weiterbildungspunkten im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.