Klärschlamm effizient verwerten

Die Internationale VDI-Konferenz "Sewage Sludge Treatment" am 18. und 19 / Juni 2013 in Straßburg, Frankreich, thematisiert, wie sich Klärschlämme effektiv behandeln und energetisch sowie stofflich weiterverwenden lassen

Stoffliche und energetische Verwertung vom Klärschlamm: Internationale VDI-Konferenz "Sewage Sludge Treatment" am 18. und 19. Juni 2013 in Straßburg, Frankreich (Bild: VDI Wissensforum / Fotalia) (PresseBox) ( Düsseldorf, )
Früher war Klärschlamm nur ein lästiges Abfallprodukt, heute aber ist Klärschlamm ein Energieträger und eine Ressource zur Phosphorrückgewinnung. Es gibt mittlerweile verschiedene Methoden, um Klärschlamme zu entwässern, konditionieren und weiterzuverarbeiten. Aber welches Vorgehen ist das effizienteste? Welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Verfahren? Diese und weitere Fragen beantwortet die Internationale VDI-Konferenz "Sewage Sludge Treatment" am 18. und 19. Juni 2013 in Straßburg, Frankreich.

Unter der fachlichen Leitung von Prof. Reiner Numrich von der Universität Paderborn diskutieren Experten neben Konditionierungs- und Aufbereitungsverfahren von Klärschlammen auch die stoffliche und energetische Verwertung. Ein Höhepunkt der Konferenz ist die Besichtigung der beiden Klärschlammanlagen in Gunstett und Brumath am Vortag der Veranstaltung, dem 17. Juni 2013.

Zu Beginn der Konferenz geben Fachleute der European Environment Agency (EEA) und der European Federation for Agriculture Recycling (EFAR) einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen in Europa, Potenziale von Klärschlämmen und deren landwirtschaftlichen Nutzung.

Um den Rohschlamm für die Weiterverwertung vorzubereiten, müssen Anlagenbetreiber ihn mithilfe von Konditionierung und Trocknungsverfahren bearbeiten. Fachleute von unter anderem Adritz und Huber präsentieren die unterschiedlichen Verfahren und zeigen neue Entwicklungen bei der Disintegration, zweistufigen Flockung sowie der thermischen, mechanischen und solaren Trocknung.

Neben der Agrarnutzung von Klärschlamm in Europa, wird er auch energetisch bei der Feuerung, Pyrolyse und bei der anaeroben Faulung zur Gewinnung von Biogas verwendet. Praxisbeispiele liefern dafür die Betreiber der Klärschlammanlage in Lynetten sowie die Anlagenbauer-Experten von Bamag Environment. Auch über die materielle Nutzung in Form von Phosphorrückgewinnung aus Abwasser, Schlämmen und Aschen diskutieren Fachleute auf der Konferenz

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/sewagesludge oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.