Valmet Automotive lässt Autoproduktion unter strikten Schutzmaßnahmen wieder anlaufen

Valmet Automotive lässt Autoproduktion unter strikten Schutzmaßnahmen wieder anlaufen
(PresseBox) ( München, )
Valmet Automotive nimmt heute (Montag, 11. Mai) die Autoproduktion im Werk Uusikaupunki wieder auf. Zum Restart, nach einer mehrwöchigen Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie, wurden im finnischen Pkw-Werk wie auch an den anderen Produktionsstätten und Standorten von Valmet Automotive strikte und umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Coronavirus eingeführt.

Die Produktion in Uusikaupunki war am 3. April aufgrund des durch die Covid-19-Pandemie verursachten Mangels an Zulieferteilen eingestellt worden. Mit dem Hochlauf des größten Werks von Valmet Automotive sind nun alle Fertigungsstätten des Unternehmens wieder am Netz. Neben dem Fahrzeugwerk sind dies die Batteriefertigung in Salo/Finnland und das Werk für Dach- und Kinematiksysteme in Zary/Polen. In allen Werken wurde zum Neustart ein umfassendes Maßnahmenpaket zum Schutz von Mitarbeitern vor einer Infektion mit dem Coronavirus umgesetzt.

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus in Europa und die daraufhin ergriffenen Schutzmaßnahmen der Länder haben sich bei Valmet Automotive – wie in der gesamten Autoindustrie – in einer Verknappung von Komponenten niedergeschlagen und letztlich zum Produktionsstillstand und Kurzarbeit in allen Werken geführt. Nachdem die großen Autohersteller die Fertigung wieder schrittweise angefahren haben und auch die Zulieferketten wieder funktionieren, hat Valmet Automotive nun die Teilelieferungen für alle Produktionsstandorte sichergestellt.

Für August Rückkehr auf Produktionsniveau vor Corona geplant

Sowohl das Pkw-Werk in Uusikaupunki als auch das Batteriewerk in Salo wollen das Produktionsvolumen nach der Wiederinbetriebnahme nach einem detaillierten Stufenplan hochfahren. Beide Werke planen ab August, nach den finnischen Sommerferien, wieder mit voller Kapazität zu arbeiten. Ein ähnliches Ziel verfolgt Valmet Automotive in Zary/Polen, der zentralen Produktionsstätte des Unternehmens für Dach- und kinematische Systeme.

Zur Wiederaufnahme der Produktion in Uusikaupunki wie auch an den anderen Standorten wird besonderes Augenmerk auf Maßnahmen und Anweisungen gelegt, die eine sichere Arbeitsumgebung für das Personal schaffen. Zu den wichtigsten neuen Punkten gehören verschiedene Lösungen zur Einhaltung einer Mindestdistanz von 1,5-2,0 Meter unter den 

Mitarbeitern in allen Arbeits- und Aufenthaltsbereichen, verstärkte Reinigung in den Einrichtungen, eine Tragepflicht von Mund-/Nasenschutz und Handschuhen in der Produktion, intensive Schulungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sowie die Möglichkeit, die Beschäftigten auf Coronaviren zu testen.

Bereits in einer frühen Phase der Ausbreitung des Coronavirus hatte Valmet Automotive Geschäftsreisen stark eingeschränkt, flächendeckend auf Home Office umgestellt und externe wie interne Besuche in seinen Werken untersagt. Die rund 5.000 Mitarbeiter des Unternehmens werden seit Anfang März regelmäßig über die aktuelle Entwicklung sowie konkrete Schutzmaßnahmen informiert, die von einer Task Force ausgearbeitet werden, bestehend aus dem kompletten Top-Management von Valmet Automotive. 
  • Zum Neustart der Pkw-Produktion in Uusikaupunki sagt Pasi Rannus, Senior Vice President Manufacturing: „Der Produktionsstopp von Valmet Automotive war relativ kurz, was unsere Aussichten für dieses Jahr stärkt. Zur Wiederaufnahme der Fertigung liegt die volle Aufmerksamkeit auf die Gesundheit und den Schutz unserer Mitarbeiter. Die von uns ergriffenen Schutzmaßnahmen sind im Einklang mit denen der Autohersteller oder sogar auf einem noch höheren Niveau.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.