DAB-Empfänger für professionelle Anwender

Pünktlich zum Neustart von Digital Radio in Deutschland kommt der vielseitige DAB-Empfänger UEB 400 SER

Foto des UEB 400 SER, freigestellt (PresseBox) ( Dresden, )
Nachdem es jahrelang still um Digital Radio war, sind die Weichen für den Neuanfang mit DAB+ und DMB nun gestellt. Die Dresdner VAD, die sich seit Ende der 90er Jahre mit Messtechnik und Lückenfüllsendern für DAB einen Namen gemacht hat, ist dafür mit ihrem selbst entwickelten professionellen Empfänger gut gerüstet.

Das Gerät, das sowohl als kundenspezifisch anpassbares OEM-Modul als auch als eigenständiges Gerät verfügbar ist, kann als Messempfänger für die Familie von Standards um EUREKA 147 DAB, als Empfänger für Fahrgast-TV, Referenzempfänger oder -- in Kombination mit dem ebenfalls von der VAD angebotenen DAB-XPlorer -- zur Aufzeichung von ETI-Signalen aus der Luft eingesetzt werden.

Der UEB 400 SER arbeitet auf allen weltweit für DAB, T-DMB bzw. DAB+ genutzten VHF- und L-Band-Frequenzen und stellt an der RDI-Schnittstelle den kompletten Multiplex mit voller Datenrate und allen Subchannels zur weiteren Verarbeitung bereit. Zahlreiche Messwerte stehen über das zum Philips DAB752 kompatible Protokoll an der seriellen Schnittstelle zur Verfügung. Kunden können die mitgelieferte quelloffene Software als Referenz für die Entwicklung eigener Anwendungen nutzen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.