PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 438333 (Unitymedia KabelBW)
  • Unitymedia KabelBW
  • Aachener Str. 746-750
  • 50933 Köln
  • http://www.unitymedia.de
  • Ansprechpartner
  • Katrin Köster
  • +49 (221) 37792-159

Digitales Antennenradio (DAB+) stört analoges Kabelfernsehen: Bildstörungen auf ARD bzw. ZDF

WICHTIGE VERBRAUCHERINFORMATION

(PresseBox) (Köln, ) .
- Einführung des digitalen Antennenradios (DAB+) verursacht Bildstörungen im analogen Kabel: Empfangsbeeinträchtigung von ARD (in NRW) und ZDF (in Hessen)
- Störungen haben nichts mit Kabelnetz von Unitymedia zu tun: Digitales Antennenradio als Verursacher
- Betroffen sind analoge Kabelkunden, die in der Nähe des Sendemastes wohnen und ein veraltetes, unzureichend abgeschirmtes Antennenkabel nutzen
- Abhilfe durch neues Antennenkabel oder Wechsel zum Digitalen Kabelanschluss
- Keine Beeinträchtigung des Digitalen Kabelfernsehens

Unitymedia, der Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen, informiert: Aufgrund der derzeitigen Einführung des digitalen Antennenradios (Digital Audio Broadcasting – kurz: DAB+) kann es zu Empfangsbeeinträchtigungen einzelner Sender bei analogem Kabelempfang kommen. Im Unitymedia Verbreitungsgebiet ist der analoge Empfang von ARD (in NRW in den Städten Köln, Bonn, Düsseldorf, Dortmund) und ZDF (in Hessen in den Städten Frankfurt/Main und Wiesbaden) betroffen. Die Störungen haben nichts mit dem Kabelnetz von Unitymedia zu tun: Das Breitbandkabel selbst ist ausreichend gegen die Einstrahlungen abgeschirmt – die Störungen treten im Antennenkabel des Zuschauers auf, also im Verbindungskabel zwischen Kabeldose und Fernsehgerät. Verursacher sind die digitalen terrestrischen Radiosender, die bereits seit einigen Tagen in einigen Gebieten Deutschlands via Antenne ausgestrahlt werden. Seit heute nutzt das DAB+ an mehreren Standorten zusätzliche Frequenzen mit höherer Sendeleistung – offizieller Start der Inbetriebnahme des DAB+ ist der 1. August 2011.

DAB+ strahlt Radiosender auf gleicher analoger Frequenz wie ARD und ZDF
Der Grund für die Beeinträchtigungen liegt in der Frequenzüberschneidung im Analogen Kabel: Das DAB+ überträgt die digitalen Radiosender auf den gleichen Frequenzen, die im analogen Kabelfernsehen für die Programme ARD (in NRW) und ZDF (in Hessen) genutzt werden. Von der Einstrahlung sind deshalb nur Analog-TV Kunden betroffen, die in der Nähe eines DAB+-Sendemastes bzw. -Funkturms wohnen und deren Antennenkabel zwischen Kabeldose und TV-Gerät veraltet bzw. unzureichend abgeschirmt sind. Unitymedia hat keinerlei Einfluss auf die Senderaustrahlung des DAB+ und die dadurch hervorgerufenen Beeinträchtigungen.

Hilfe für Unitymedia Kunden: Das können Sie tun
Unitymedia empfiehlt, die Verkabelung zwischen der Kabeldose und dem TV-Gerät zu prüfen und ggf. das Antennenkabel für das Kabelfernsehen auszutauschen. Das neue Kabel sollte über eine mindestens doppelte Abschirmung verfügen (mind. 85 dB) und idealerweise mit „Klasse A/Class A“ gekennzeichnet sein. Das neue Kabel soll direkt in den Fernseher und die Kabeldose hineingesteckt werden, Adapter und T-Stücke sollten vermieden werden. Details finden Unitymedia Kunden unter http://www.unitymedia.de/dab.

Keine Beeinträchtigung des Digitalen Kabelfernsehens
Alternativ können die betroffenen Analog-TV-Kunden auch zum Digitalen Kabelanschluss von Unitymedia wechseln, um derartige Störungen für die Zukunft auszuschließen: Unitymedia Kunden mit Digitalem Kabelanschluss sind von den Beeinträchtigungen der DAB+-Einstrahlung nicht betroffen. Im Gegenteil: Mit Digitalem Kabelanschluss können ARD (Das Erste) und ZDF auch in hochwertiger HD-Qualität gesehen werden. Den Umstieg vom Analogen Kabelanschluss zum Digitalen Kabelanschluss fördert Unitymedia mit der Bereitstellung eines Digital-Receivers.

Ausführliche Informationen sowie Bestellmöglichkeiten für Digital TV, Internet und Telefon von Unitymedia finden interessierte Kunden unter www.unitymedia.de oder auch über das Kundenservice-Center unter 01805/663190 (14 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

Unitymedia KabelBW

Unitymedia mit Hauptsitz in Köln ist der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochtergesellschaft von Liberty Global Inc. Das Unternehmen versorgt Nordrhein-Westfalen und Hessen und damit den dichtest besiedelten Wirtschaftsraum Deutschlands mit Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot analoger Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die für das Wachstum in den Bereichen des digitalen Kabelfernsehens, des Breitband-Internets und der Telefonie verantwortlich sind. Zum 31. März 2011 hatte Unitymedia rund 4,5 Mio. Basiskabelanschlusskunden (inklusive 1,6 Mio. Digital TV-Abonnenten (RGU)), 840 Tsd. Internet-Abonnenten (RGU) und 839 Tsd. Telefonie-Abonnenten (RGU). Das Breitband-Kommunikationsnetz von Unitymedia erreicht über 8,7 Mio. Haushalte. Weitere Informationen zu Unitymedia finden Sie unter www.unitymedia.de.

Über Liberty Global
Der führende internationale Kabelnetzbetreiber Liberty Global bietet hoch entwickelte Dienstleistungen aus den Bereichen Video, Voice und Breitband Internet an, um seine Kunden mit der Welt der Unterhaltung, Kommunikation und Information zu verbinden. Per 31. März 2011 versorgte Liberty Global mit seinem hypermodernen Breitband-Kommunikationsnetz 18 Millionen Kunden in 14 Ländern - vorwiegend in Europa, Chile und Australien. Liberty Globals Geschäftsfelder umfassen auch bedeutende Medien- und Programmunternehmen wie Chellomedia in Europa. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.lgi.com.