ERP-Architektur-Vergleich enthüllt „Lähmungserscheinungen” bei der Umsetzung von Veränderungen in führenden Systemen

Eval Source Infografik: ERP Systeme im Vergleich (PresseBox) ( Utrecht, Niederlande, )
Unit4, ein schnell wachsender Anbieter von Unternehmensanwendungen für Service-Organisationen, veröffentlicht heute eine neue, benutzerbasierte Studie, die vom Technologie-Beratungsunternehmen Eval-Source (www.eval-source.com) erstellt wurde. Diese zeigt, dass unter den Top-5-ERP-Systemen am Markt lediglich die Unit4-Lösung Veränderungen am System durch den Anwender selbst zulässt.

Die Architektur von Unit4 Business World bietet weiterhin beträchtliche Vorteile im Vergleich zu anderen führenden ERP-Systemen, so der neue Bericht. In Service-Organisationen sind Änderungen an der Tagesordnung, so dass Systeme benötigt werden, die mit deren Wachstum und Weiterentwicklung Schritt halten können.

Die Studie untersucht folgende Veränderungen: Anpassung der ERP-Lösung an neue gesetzliche Regelungen, Umsetzung neuer Finanzstandards, Unterstützung neuer Finanz- und Business-Strukturen, Einführung neuer Performance-Kennzahlen sowie globaler Änderungen in der Rechnungslegung. Zu diesem Zweck wurden Anwender-Daten von SAP HANA Enterprise Business Suite, Microsoft Dynamics AX, Oracle E-Business, Oracle Fusion Middleware (OFM) und Unit4 Business World ausgewertet.

Insgesamt wurden 46 Veränderungs-Szenarios beurteilt, um zu bestimmen, ob Anwender die Systemänderungen einfach umsetzen konnten oder ob der Einsatz eines IT-Experten zwecks komplexerer Neuprogrammierung der Anwendung notwendig war. In 96 % der Fälle konnten Anwender von Unit4 Business World das System einfach aktualisieren (in 44/46 Veränderungs-Szenarios). Bei Microsoft AX-Kunden traf dies nur in 55 % der Fälle zu (24 von 46 Szenarios). Oracle Fusion-Kunden schafften dies in 33 % aller Fälle (15/46 Szenarios), Oracle E-Business-Kunden nur in 9 % (4/46) und SAP HANA-Kunden nur in 6,5 % aller Fälle (3/46 Szenarios; 2013 waren es noch 0).
„Viele traditionelle ERP-Systeme reagieren nicht schnell genug auf sich ändernde Geschäftsanforderungen, so dass ein IT-Experte benötigt wird, um komplexe und zeitraubende Umprogrammierungen vorzunehmen.“, sagt Ivo Totev, Chief Marketing Officer bei Unit4. „Moderne ERP-Systeme wie Unit4 Business World bieten Flexibilität in Kombination mit einem besonderen Benutzererlebnis. Unit4 Business World ist auf die spezifischen Bedürfnisse von Dienstleistungsunternehmen ausgelegt, die schnell, einfach und kostengünstig auf Veränderungen reagieren möchten.“
Laut Studie „setzt Unit4 das Veränderungsmanagement nach einer anderen Philosophie um… Ein Vorteil der Unit4-Architektur ist ein einheitliches Informationsmodell (Elastic Foundation), das in allen Modulen eingebettet ist. Dadurch werden Daten kontinuierlich verbreitet, Geschäftsprozesse laufend angepasst und das integrierte Reporting und die Analyse erleichtert. Relationale und dynamische Datenstrukturen werden unterstützt, so dass Anwender die meisten Änderungen selbst umsetzen können. Jeder Anwender kann die notwendigen Änderungen vornehmen, ohne dass andere Daten, die Datenbank, Transaktions- bzw. Workflow-Beziehungen beeinträchtigt werden.“

Die vollständige Studie unter dem Titel „Which ERP Architectures Best Handle Business Change“ kann hier heruntergeladen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.