PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 883990 (Umicore AG & Co. KG)
  • Umicore AG & Co. KG
  • Rodenbacher Chaussee 4
  • 63457 Hanau
  • http://www.de.umicore.com
  • Ansprechpartner
  • Nadine Hauschildt
  • +49 (6181) 59-4825

Umicore verkauft europäisches Geschäft von Technical Materials an SAXONIA Edelmetalle

(PresseBox) (Hanau, ) Der Materialtechnologie- und Recyclingkonzern Umicore hat bekannt gegeben, dass er dem Verkauf seines europäischen Geschäfts von Technical Materials an SAXONIA Edelmetalle GmbH, einem traditionsreichen deutschen Veredler und Hersteller chemischer Edelmetallverbindungen, Halberzeugnissen und Kontaktteile, zugestimmt hat.

Die Vereinbarung betrifft die Aktivitäten des Geschäftsbereichs Technical Materials in Deutschland und Italien, der Kontaktwerkstoffe und Hartlote für technische Anwendungen herstellt. Die Aktivitäten erwirtschafteten 2016 einen Gesamtumsatz von 163 Mio. Euro. Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Quartal 2018 erwartet.

Marc Grynberg, CEO Umicore, kommentierte: "Wir glauben, dass SAXONIA ein ideales Zuhause für unser europäisches Geschäft von Technical Materials ist. SAXONIAs fortschrittliches Industriegeschäft wird ein einzigartiges Sprungbrett für die gesamte Organisation sein und bietet gleichzeitig reichlich Möglichkeiten für weiteres Wachstum.“

Hinweis an die Redaktion
Im Einklang mit der Strategie, sich primär auf die Entwicklung von Aktivitäten in den Wachstumsplattformen für saubere Mobilität und Recycling zu konzentrieren, kündigte Umicore Anfang des Jahres die Absicht an, strategische Optionen zu prüfen, einschließlich eines möglichen Verkaufs des gesamten oder eines Teils des Geschäftsbereichs Technical Materials. Umicore wird weiterhin strategische Optionen für die Aktivitäten von Technical Materials in anderen Regionen prüfen.

Technical Materials beschäftigt in Europa rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verfügt über Standorte in Hanau/Deutschland (Umicore Technical Materials AG & Co. KG) sowie Vicenza/Italien (Italbras S.p.A.).

Über SAXONIA Edelmetalle

Die SAXONIA Edelmetalle GmbH (Halsbrücke) knüpft an die Tradition der Gewinnung und Verarbeitung von Edelmetallen an, die in der Region Freiberg seit Anfang des 17. Jahrhunderts besteht. Heute ist das Unternehmen ein etablierter und zuverlässiger Partner für industrielle Anwender in den Kernbereichen Edelmetallraffination, Edelmetallchemikalien, Halberzeugnisse, Platinausrüstungen und Kontaktteile.

Seit 2010 gehört die WIELAND Edelmetalle GmbH, Pforzheim, zur SAXONIA-Gruppe. Heute ist WIELAND Edelmetalle ein führendes mittelständisches Unternehmen mit mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das sich auf Produkte und Services rund um die Edelmetallveredelung und -technologie spezialisiert hat, darunter Halberzeugnisse und Hartlote.

Umicore AG & Co. KG

Umicore ist ein globaler Materialtechnologie- und Recyclingkonzern. Das Unternehmen fokussiert sich auf Anwendungsbereiche, in denen seine Kenntnisse in Werkstoffkunde, Chemie und Metallurgie einen wesentlichen Unterschied machen. Seine Aktivitäten sind in drei Geschäftsfeldern organisiert: Catalysis, Energy & Surface Technologies und Recycling. Jedes Geschäftsfeld ist in marktorientierte Geschäftsbereiche untergliedert, die Werkstoffe und Lösungen bieten, die an der Spitze neuester technologischer Entwicklungen stehen und für das tägliche Leben unverzichtbar sind.

Umicore erzielt den Großteil seiner Umsätze mit sauberen Technologien, wie Autoabgaskatalysatoren, Werkstoffen für wiederaufladbare Batterien und Brennstoffzellen sowie Recycling, und konzentriert seine Forschung und Entwicklung vorrangig auf diese Bereiche. Umicores oberstes Ziel nachhaltiger Wertschöpfung basiert auf der Ambition, Werkstoffe auf eine Weise zu entwickeln, zu produzieren und zu recyceln, die dem Anspruch des Unternehmens gerecht wird: "Materials for a better life" ("Werkstoffe für ein besseres Leben").

Der Umicore-Konzern ist auf allen Kontinenten mit Produktionsstätten vertreten und betreut einen weltweiten Kundenstamm. Im ersten Halbjahr 2017 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von € 6,5 Milliarden (€ 1,5 Milliarden ohne Edelmetalle) und beschäftigt derzeit rund 10.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.