Der erste Anbieter ohne Vertragslaufzeit – Wartezimmer-TV von Meyer-Wagenfeld

Flexibles Angebot für schnelllebige Zeiten

Wartezimmer-TV (PresseBox) ( Espelkamp, )
Als erster Anbieter streicht Meyer-Wagenfeld die Vertragslaufzeiten beim Wartezimmer-TV. Ärztinnen und Ärzte können jederzeit verschiedene Bausteine dazu buchen oder abbestellen und den Preis selbst bestimmen. Meyer-Wagenfeld geht damit den nächsten Schritt und passt sich mit dem flexiblen Angebot an schnelllebige Zeiten an. Das ist allerdings nicht das einzige, was das Wartezimmer-TV von Meyer-Wagenfeld so besonders macht.

Wartezimmer-TV – ein Erfolgsprodukt der Firma Meyer-Wagenfeld
Nach der Lockerung des Werberechts für Ärzte war Meyer-Wagenfeld im Jahr 2004 eine der ersten Firmen Deutschlands, die auf dem Gebiet „Praxismarketing für niedergelassene Ärzte“ aktiv wurde. Mit der Erstellung der ersten Praxishomepages, Flyer, Poster und Broschüren für Ärzte fiel der Startschuss. Doch dabei sollte es nicht bleiben.

Die ersten „Gehversuche“ für ein Wartezimmer-TV wurden am Standort in Würzburg gemacht. 2005 erfolgte die schwerpunktmäßige Verlegung der Entwicklung und Produktion nach Espelkamp. Die erste Bezeichnung der Bildschirmpräsentation für Arztpraxen lautete IPS (= Informations- und Präsentationssystem). Dieses System war noch DVD-basiert. 2006 erfolgte die Weiterentwicklung und Umbenennung des Präsentationssystems in „Wartezimmerkino“ kurz WAKI. Diese Version war Flash- und Typo3-basiert. Mit dieser innovativen Kombinationstechnik war bereits eine Anbindung an das Internet mit zeitnaher Aktualisierung per LAN, WLAN oder Datenträger möglich. Diese Technik erlaubte der Arztpraxis auch, Änderungen selbst durchzuführen bzw. durchführen zu lassen. Um technisch weiter Schritt halten zu können, erfolgte 2015/2016 mit der Erstellung eines neuen Designs und der Überarbeitung aller Inhalte die Umstellung auf das WAKI 2.0. Farben, Logo und Inhalte können seither individuell auf jede Arztpraxis abgestimmt werden. Eine Präsentation auf dem Wartezimmer-TV besteht meistens aus folgenden Bestandteilen: Leistungen der Praxis, Informationen über Praxisbesonderheiten (z. B. besondere Sprechstunden), aktuelle Informationen (z. B. Vorträge oder Urlaub), Teamvorstellung und Unterhaltungsmedien (z. B. Naturfilme, Nachrichten, Wetter). Auch die Preisgestaltung war bereits wesentlich flexibler und die Arztpraxen konnten aus verschiedenen Service-Paketen das passende für sie auswählen. Allerdings gab es immer noch eine Vertragsbindung von mehreren Jahren.

Mit der Abschaffung der Vertragslaufzeiten will Meyer-Wagenfeld jetzt einen Schritt auf die Ärzte zugehen und sich von der Konkurrenz abheben. Das flexible Preismodell erleichtert den Arztpraxen die Anschaffung und die Anpassung des Präsentationssystems an die sich ständig ändernden Rahmenbedingung im Gesundheitswesen.

Was das Wartezimmer-TV von Meyer-Wagenfeld so besonders macht:
Neues Preismodell. Die wichtigste Neuerung beim Preismodell ist die Abschaffung der Vertragslaufzeit. Außerdem werden die verschiedenen Service-Pakete zu neuen Konditionen angeboten und können jederzeit flexibel dazu gebucht oder abbestellt werden. Jede Arztpraxis kann den monatlichen Preis für ihr Wartezimmer-TV somit selbst bestimmen - schon ab 29,90 € im Monat ist das Wartezimmer-TV erhältlich.

Komplett individuelle Inhalte. Jede Filmsequenz kann an jede Arztpraxis oder Fachrichtung angepasst werden. Damit ist jede Präsentation einzigartig. Auch nach der Ersterstellung können jederzeit Änderungen oder Anpassungen durchgeführt werden, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen. Den Vorstellungen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wenn etwas fehlt, werden die Inhalte umgehend von erfahrenen medizinischen Redakteuren erstellt und grafisch umgesetzt. Eigene Fotos und Filme (z. B. umgewandelte PowerPoint-Präsentationen) können selbstverständlich in das Wartezimmer-TV eingebaut werden.

Zeitlich steuerbare Inhalte. Man kann genau steuern, was zu welcher Zeit auf dem Wartezimmer-TV laufen soll. Wenn z. B. besondere Sprechstunden stattfinden, können zu dieser Zeit andere Themen als im Normalbetrieb gezeigt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, seinen Patienten jeden Freitag ein schönes Wochenende über den Fernseher zu wünschen. Die Präsentation erfolgt ohne Fremdwerbung und ohne Ton.

Laufend neue Inhalte. Regelmäßig werden von Meyer-Wagenfeld neue Inhalte erstellt, die den Kunden für ihre eigene Präsentation zur Verfügung gestellt werden. Der sogenannte Wartezimmer-TV-Newsletter ist mit passenden Filmsequenzen zu den verschiedenen Jahreszeiten gespickt. Ob Informationen zur Grippe im Winter, Wünsche zu Ostern oder zu Weihnachten oder Empfehlungen zum Sonnenschutz im Sommer – alle wichtigen Themen sind dabei.

Rundum-Service und Medizinische Redaktion. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Service beim Wartezimmer-TV für die Ärzte unverzichtbar ist. Für alle Fragen und Wünsche rund um das Wartezimmer-TV stehen direkte Ansprechpartner zur Verfügung. Änderungen und Anpassungen können vom Arzt selbst erledigt werden oder aber per Mail bzw. telefonisch an Meyer-Wagenfeld übermittelt werden. So schnell wie möglich werden diese dann von medizinischen Redakteuren und Grafikern umgesetzt. Die Medizinische Redaktion erstellt ausschließlich verständliche, patientenfreundliche und rechtlich abgesicherte Inhalte.

Auch nach über 12 Jahren Laufzeit ist das Wartezimmer-TV immer noch ein „Renner“ – sowohl für Meyer-Wagenfeld, als auch für Ärztinnen und Ärzte. Bei vielen Ärzten läuft das Wartezimmer-TV bereits seit über zehn Jahren. Der Einsatz des Systems sorgt für zufriedenere und gut informierte Patienten.

Die 5 überzeugendsten Argumente auf einen Blick:
  • Keine Vertragslaufzeit – Preis selbst bestimmen
  • Komplett individuell erstellte Inhalte – Änderungen sind jederzeit möglich
  • Zeitliche Steuerung der Präsentation
  • Laufend neue Inhalte im Newsletter
  • Rundum-Service & Medizinische Redaktion
Alle weiteren Informationen zum Wartezimmer-TV finden Sie unter: www.meyer-wagenfeld.de/wartezimmer-tv
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.